Stromfresser finden und Stromsparen

Das hab ich mir für den Ponyhof ja auch vorgenommen. Hoffentlich leiht mir der LeSven sein Stommessgerät dann mal. Das findet sich ja schon einiges.

Vor allem will ich zusehen, alle Glühbirnen gleich mit Engergiespar Tageslichtbirnen zu ersetzen. Allerdings müssen es gelbe sein und nicht diese widerlichen Neonröhren-Violetten. Die machen mich latent aggressiv und depressiv – wahlweise.

Wenn also jemand nen guten Tip hat, welche Birnen am besten taugen und v.a. das Beste Preis-Leistungsverhältnis haben – bitte melden.

BTW:
Daß man sogar durch dunkles Webdesign Strom sparen kann, war mir neu. Leuchtet aber ein. (was ein gewagtes Wortspiel in dem Zusammenhang…)

Aber gut, dass es zu allem nen Blog gibt :-)))

Next Article

Hammelhoden zur Belohnung

One Comment

Red' mit und lass mich nicht dumm sterben!

  1. Aber bitte nicht mit dem billigsten Gerät auf die Jagd gehen – gerade bei den inzwischen vorherrschenden Schaltnetzteilen sind das häufig eher Schätzeisen denn verläßliche Anzeigen. (cos phi sei als Schlagwort genannt)

    Persönlich bin ich mit dem “Energy-Logger 3500” von Voltcraft recht zufrieden. Für 50€ sicherlich ein wenig teuerer kann das Stück Datensätze auf eine SD-Karte zur späteren Auswertung packen. (Da sieht man dann auch mal, wie häufig z.B. der Kühlschrank anspringt…). Aber vorallem – selbst beim Vergleich zu Laborgeräten im vierstelligen Eurobereich lag das Ding bei induktiver oder kapazitiver Scheinleistung sehr(!) dicht dran.

    Einen Tipp in Sachen Leuchtmittel kann ich derzeit nicht abgeben. Hier tut noch brav das Elektroobst vom blau/gelben Schweden seinen Dienst. Ob du mit der Farbtemperatur glücklich werden würdest… k.A.