Audi A5 Diesel – Testbericht – Probefahrt

Das hier ist ein Beitrag aus der Konserve, als dieses Blog noch unter probefahrer.basicthinking.de gehostet war. Basicthinking.de ist verkauft und deswegen ist der Probefahrer jetzt hier ;)

audi_a5_diesel_quattro.jpgHach ja, in jungen Jahren hatte der Vater von Till und Tom ein Audi quattro – DEN Urquattro mit dem geilen 5-Zylinder Sound. UND er konnte damit umgehen. Ist wohl früher irgendwelche Hobbyrallys gefahren und hat uns das irgendwann mal im tiefsten Schneetreiben unter Beweis gestellt. Ein bißchen wie Walther Röhrl in seinen besten Zeiten eben :) So ein quattro oder zumindest ein Audi Coupé war jahrelang mein Traumerstauto. Das es dann doch nur ein Jetta Diesel zum 18. wurde hing mit Vernunft und meinem Bankkonto zusammen.

audi_a5_diesel_front_links.jpgIhr könnt Euch meine Begeisterung vorstellen, als der Termin bei der Autozentrale Bielefeld (gerade aus dem ehemaligen Autohaus Glienicke entstanden) mit dem A5 (der S5 war bereits ausgebucht) zu Stande kam. Ganz artig hatte ich meinen schröddeligen Volvo auf der hintersten Ecke des Parkplatzes abgestellt und als ich zum Eingang des Autohauses rüberging, sah ich schon jemanden den Kofferraum eines A5 ausräumen. “Ob das wohl für die nöchsten 2 Stunden meiner ist?”.
Der Herr war nicht mein Ansprechpartner, führte mich aber bereitwillig zu ihm. Bei Herrn Vogt, einem sympathischen Autoverkäufer vom alten Schlag angekommen plauderten wir erst einmal über die Neuaufstellung des Autohauses als eine Kooperation einiger Audi-Händler aus der Umgebung in der besten Lage in Bielefeld. audi_a5_diesel_autozentrale_bielefeld.jpgAls es dann zur Überlassungs Vereinbarung kam, klärte mich Herr Vogt erstmal auf, dass ich die Fahrt nicht ZU sehr ausdehnen sollte, da der Wagen momentan vom Geschäftsführer des Hauses gefahren wird und dieser wohl püntklich nach Hause wollte. “Na toll,” dachte ich mir, “da haste dem Chef des Hauses erstmal schön das Wochenende versaut und wegen Dir muss er extra am Samstag zur Arbeit”. In dem Moment als ich die massive Tür vom A5 aufschwang kam der pure Egoismus durch und es war mir völlig egal :)

Der A5 ist eine echte Schönheit. Bullig, aggressiv und trotzdem elegant. Im ersten Moment schoß mir durch den Kopf – wenn James Bond nochmal ein deutsches Auto Fahren sollte, dann kommt das hier einem Aston Martin echt nahe.

audi_a5_diesel_innen2.jpgWenn man ersmtal drin sitzt in dem wunderschönen klassischen Coupé, stellt man fest, wie groß der A5 von innen tatsächlich ist. Der Außeneindruck des Sportcoupés wird nun unterstrichen vom komfortablen Tourers. Hier drin könnte ich mir auch gut vorstellen, mein Traumvorhaben irgendwann einmal umzusetzen. Das finde ich allerdings bei Audi immer wieder beeindruckend – mittlerweile habe ich die Nummern über die Jahre alle soweit durch A3, A4, A6 und A8 – bei den letzteren ist das Raumangebot und das ansprechende Innenleben ja schon selbstverständlich, aber auch die kleineren Vertreter aus Ingolstadt haben mich immer wieder besonders fasziniert, wenn ich drin saß.
Ich muß gestehen, daß ich ein echter Audi-Innen-Fan bin. Egal welches Modell ich bisher erleben durfte – sobald ich drin saß, kam es mir vor, als hätte man das Auto um mich herum gebaut.

audi_a5_diesel_hinten_links.jpgSelbst ein von außen kreuzhäßlicher Audi (der mir seit dem Audi 100 aus den 80ern nicht mehr untergekommen ist *g*) wäre trotzdem für mich immer eine Option, denn ICH sehe mein Auto ja eh mehr von innen als von außen. Solange ich mich dort drinnrn so wohl fühlen kann, wäre mir die Außenwirkung tatsächlich egal. Beim A5 ist die Außenwirkung allerdings nur positiv: Das Auto fällt auf – keine Frage. Man erntet so einige interessierte Blicke.

audi_a5_diesel_schluessel.jpgWieder ein Schlüssel ohne wirklichen Schlüssel und ein Startknopf. Die Funktion den Schlüssel einmal rein zu drücken zum Starten (Video) finde ich praktischer. Der Sound den ich danach zu hören bekomme übertrifft bisher alles, was ich an Dieseln mitbekommen habe. Eigentlich klingt es auch nicht nach Diesel. Ob es die 3 Liter sind, oder eine bestimmte Bauweise – ich weis es nicht. Er klingt jedenfalls beeindruckend. Druckvoll, kultiviert, selbstverständlich ganz ohne jedes Nageln, Rasseln oder Vibrieren. Das erste mal, daß ich bei nem Selbstzünder eine Gänsehaut bekomme. Abgefahren.

audi_a5_diesel_instrumente.jpgDas Fahrverhalten des Quattro ist soweit ich es ausreizen konnte über jeden Zweifel erhaben. Mit 60% des Allrads auf der Hinterachse wirkt er wunderbar ausbalanciert. Unglaublich präzise lenkt er ein und kann läßt einen auch aggressiv enge Kurven angehen. Die Lenkung ist dabei fast schon ein wenig ZU leichtgängig, um sportliches Fedback zu geben. Der A5 liefert immer ein eher wohliges Limousinengefühl als Supersportlichkeit. Wer eher Rennfeeling braucht muß das A gegen ein S eintauschen. Traktion und Vortrieb sind jedenfalls zu jedem Zeitpunkt und in jeder Lage audi_a5_diesel_batterie.jpgreichlichst vorhanden. Soweit ich rausfinden konnte, wurde der Schwerpunkt vorne weiter vor und nach unten verlagert und die in den Kofferraum verlegte Batterie wird vermutlich auch zur besseren Ausbalancierung dienen. Der angegebene Beschleunigungswert von 5,9 Sekunden ist gefühlsmäßig aber eine sehr theoretische Angelegenheit. Mit Schaltung und im Alltag bewegt sich die Nadel dank 240 PS garantiert unter 7 Sekunden bis auf die magische Marke, aber unter 6 schafft wohl nur das Audi Testteam unter Optimalbedingungen.

audi_a5_diesel_hinten.jpg Auch wenn Audi den A5 als 2+2 Coupé bezeichnet: Größere Personen werden nicht länger als nötig hinten sitzen wollen. Mit meinen kurzen Beinchen bin ich schonmal nicht so die Optimalbesetzung für den Fondtest – hinterm Fahrersitz habe ich ja immer schön Beinfreiheit, weil ich den Sitz weit vorziehe um ordentlich in die Pedalerie treten zu können – da ist hinten natürlich entsprechend viel Platz für mich.

audi_a5_diesel_kofferraum.jpgDa ich – wie ich schonmal erwähnte – auch ein Sitzriese bin – stößt der Kopf ordentlich an die Decke hinten.Jemand anderes wird hier mehr Bein als Freiheit erwarten können ;) Das Platzangebot hätte geschickter aufgeteilt werden können, der Kofferraum ist nämlich relativ riesig – soviele Golfbags wie da reingehen, braucht doch kein Mensch. Und Kistenweise Bier wird wohl auch keiner mit solch einem Auto transportieren wollen.

audi_a5_diesel_mittelkonsole.jpgDie elektrische Handbremse ist ein nettes und luxuriöses Gimmick – im S5 würde ich aber eher eine ordentliche Handbremse erwarten. Gehört für mich einfach in ein eher sportlich orientiertes Cockit. Nicht unbedingt für zackige U-Turns und Blues-Brothers Einparkaktionen sondern weil es ein Detail ist, das für mich in ein Cockpit einfach rein gehört.
Mit dem silbernen Startknopf verhält es sich genauso – der muss nicht sein – zumal ich in der kurzen Zeit nur die Funktionalität zum Ausschalten begriffen habe (3 Sekunden halten) – Starten mußte ich aber wieder über den Schlüssel, da alle Funktionsmöglichkeiten, die meine Intuition mir vorgab nicht fruchten wollten.

audi_a5_diesel_wheel.jpgMeine Angewohnheit den Arm in der Autoitte abzulegen führt mal wieder dazu, dass ich Knöpfe bediene, die eigentlich nicht bedient werden sollten :) Der Drehknopf für den Bordcomputer ist für meine präferierte Fahrhaltung nicht so praktisch positioniert, was dazu führt, dass ich ein ums andere Mal wild durch Radiosender durchzappe. Wäre ich im Naviscreen würden wir wahrscheinlich irgendwo zwischen Helsinki und Nizza landen – je nach Tankfülle und Fahrtstil. Was ich persönlich aus Usabilitysicht sehr merkwürdig finde, ist die Navigation mit dem Wheel: Links rum drehen geht runter und rechts rum hoch. Rein intuitiv müßte es genau andersrum sein.

audi_a5_diesel_parking_system.jpgAngeblich sollte das Auto eine Kamera für die Rückfahrhilfe haben. Bei mir ging sie nicht an. Ich hatte nur ein wildes Gepiepe, dass ich mich fühlte wie der KaLeu Prochnow vom Boot. Das geht in meinen Kopf ja nicht rein: Entweder ein ordentliches Gadget oder man nimmt die Spiegel, aber eine Einparkhilfe, die mir eher das Gefühl gibt in Jack Bauer Manier ne Bombe entschärfen zu müssen, statt mich zu unterstützen braucht doch kein Mensch.

Durstig isser ja, das muss man ihm lassen. Ne Durchschnittsverbrauch von 10,2 Litern ist nicht von schlechten Eltern. Aber gut, so ein Auto kauft man sich nicht, um Sprit zu sparen. Zumal erstaunlicherweise der Volvo C30 sich mit 0,6l Hubraum weniger nen guten Liter auf 100 Kilometer mehr rein gezwitschert hat (obwohl ich da ja immer noch einen Meßfehler oder so vermute).

audi_a5_diesel_display.jpgDummerweise habe ich die erster Version der Probefahrer Compilation die in diesem Beitrag zusammengestellt wurde vergessen, was sich als ganz nützlich herausstellte. Denn im CD-Player lag noch eine Demo-CD von Bose, die mit freundlichen Erklärungen und den unterschiedlichsten Musikstilen den Klang der Anlage vorführte. Konzertsaal auf Rädern sag ich da nur. Toni hatte sowa glaube ich bis dato in der Qualität noch nicht gehört. Fand es nur doof, dass wir nichts von Fettes Brot dabei hatten. Merkwürdigkeit am Rande: audi_a5_diesel_konsole.jpgEntweder kann es das Radio nicht darstellen, oder Bose hat es nicht für nötig gehalten die Titel per CD-Text auf die Scheibe zu brennen, so dass sie im Display angezeigt werden. Da hätte man dem interessierten Kunden noch ein Goodie demonstrieren können, statt stumpf Audio Track 1-10 aufzulisten.
Speaking of Radio:
Klang super. Optik der Radiobedienung so lala. Das muß bei aller Bewunderung auch mal gesagt sein – der Unterhaltungselektronikteil ist für meinen Geschmack etwas zu schlicht, nüchtern und spartanisch geraten.

audi_a5_diesel_brille.jpgDafür ist der A5 ein brillenträgerfreundliches Auto. Ein Ablagefach für eine Brille am Rückspiegel und eines im Handschuhfach. Endlich könnte ich meine Sonnenbrille mit Stärke mal irgendwo unterbringen wo ich sie auch wieder finde, wenn mal die Sonne scheint. Auch sonst sind erstaunlich brauchbare Ablagefächen und Fächer vorhanden. Als Handyablage eignet sich der Becherhalter ganz gut :) Das Klappfach in der Mittelarmlehne dient (zmindest in meiner Version hier) nur bedingt zur Unterbringung, da man seinen Klüngel direkt auf die Kontakte einer ich vermute mal – Freisprecheinrichtung legen würde.

Eins ist klar:
audi_a5_diesel_heck.jpg Audi hat seinen Platz im Markt weiter ausgebaut und bietet ein sehr attraktives und komfortables Coupé für diejenigen, die es individueller mögen. Nach dem man den Anfangsenthusiasmus und die Gänsehaut hinter sich gebracht hat stellt sich aber auch ein bißchen das für mich typische Dieselgefühl ein, was grade bei so leistungsstarken Autos in niedrigen Gängen immer wieder auffällt:
Kaum kommt richtig Dampf, spielt der Drehzahlbegrenzer die Spaßbremse. So schnell kann ich gar nicht die Hand- audi_a5_diesel_motor.jpgFußkoordination auf die Reihe kriegen um ungeübt optimal durch die ersten zwei Gänge durch zu beschleunigen.
Trotz und alledem ein edles und spaßiges Auto. Ich erinnerte mich noch – vor ein paar Jahren hatte sich ein Freund von mir das damals neue CLK Coupé als Diesel geholt, was ich damals wirklich nicht für fünf Cent verstehen konnte. Bei dieser Fahrt ist mir aber klar geworden, dass man auch mit Heizöl richtig gute Motoren befeuern kann.

audi_a5_diesel_photograph.jpgDie Photos sind etwas sparsamer da wenig Zeit war und mein Egoismus mich dann doch eher zum Fahren als zum Photographieren genötigt hat. Ich hoffe, Ihr seht mir das nach ;) Dafür hat Toni ja auch ein paar sehr gute Detailbilder gemacht während der Fahrt gemacht. Der Junge kriegt beim nächsten mal auch ne ordentliche Cam. Fürs Handy knipst der echt schon zu gut. Könnt Ihr Euch in derFlickr- Gallerie ankucken.

audi_r8_buch2.jpgDafür gab es dann für Toni zum Schluss auch noch einen chicen R8-Prospekt von Herrn Vogt. Ok, Prospekt ist jetzt Understatement pur. Es handelt sich vielmehr um einen edlen in mattest silber gefassten Bildband in aller edelster Aufmachung. Der Kurze hatte sich nämlich SO sehr drauf gefreut mal nen R8 aus der Nähe zu sehen, nur war der leider nicht mehr da. Naja davon kommt ja demnöchst auch ne Dieselversion. Vielleicht werden dann ja meine allerletzten Vorbehalte weggedieselt :) Ich hoffe, dass es für die Abbildung des Buches nu keine Mecker von Audi gibt – Ford ist bei solchen Sachen ja manchmal etwas übereifrig ;)

audi_a5_diesel_daten.jpgAlle weiteren technischen und wirtschaftlichen Infos wie immer beim Hersteller.

Ach Cheffe: iPod geht auch – aber nur über ne Strippe.

probefahrer.alex Audi A5 3.0 Diesel photoset probefahrer.alex Audi A5 3.0 Diesel photoset

Weitere Erfahrungs- und Testberichte zum Audi A5 gibt’s bei autoplenum.de

5 Comments

Red' mit und lass mich nicht dumm sterben!

  1. oh man du hast echtn geilen job
    wie kommt man an sowas?

  2. Hey Gangsta,

    ist kein Job – nur Hobby und Spass.
    Und wie man an sowas kommt? Na, einfach machen ;)

  3. Ich fahr schon seit einiger Zeit einen A5-Diesel geschäftlich. Ich muss sagen, früher war ich irgendwie abgeneigt von Diesel-Autos. Aber das hat sich grundlegend geändert. Die Diesel von Audi ziehen so gewaltig, Auto fahren damit ist richtig geil… Ich geb Gas…

  4. @Heike: Muss einfach nur zustimmen! Der A5-Diesel ist einfach endgeil – sogar für einen fast 40iger… :-)

  5. Audi acoustic parking plus ist nicht Audi acoustic parking plus mit Rückfahrkamera bzw. Audi acoustic parking advanced.

    Und wer Audi Advanced Key hat und dann noch den Schlüssel in Zündschloss steckt und diesen drückt, um das Fahrzeug zu starten, dem ist auch nicht zu helfen. ;)
    Bzw. sollte der die Finger von diesem Wunderbaren Gimmick lassen. :)

    Könnte noch einiges Mehr an Ihrem “Testbericht” bemängeln…

    Sie sollten sich als “Fan” der Marke Audi und als “Der Probefahrer” vielleicht das nächste mal etwas mehr mit der Materie auseinander setzen. :p

    Gruß