Mazda RX-8 2006 – Testbericht

mazda-rx8-vorne.JPG2006er Revolution Reloaded Mazda RX-8 – keine Ahnung ob die Modellbezeichnung was mit Matrix zu tun hat, aber das ist das Sondermodell, daß ich hier gekriegt habe. Genauso ist er aktuell auch zu kriegen. 2008 soll wohl nen Fastlift mit einigen kleinen Änderungen rauskommen, v.a. ist er dann nicht mehr ganz so durstig, sagte mir Herr Bergmann von Auto Masuch.

(Aber wer achtet schon auf den Spritverbrauch, wenn man die Kiste nicht vollgetankt auf den Hof zurückstellen muß? ;))) Neee, ich verballer natürlich nicht den Sprit von anderen hier. Niemals nicht.)

Der RX-8 stand wirklich GANZ weit oben auf meiner Wunschliste – alleine schon wegen dem Wankelmotor- (Tschuldigung, heißt bei Mazda Kreiskolbenmotor) feeling. Wer wissen will wie das geht kann’s hier nachlesen. Ich kann nur sagen:
Geht ab wie Schmidts Katze, wenn Nachbars Lumpi hinter ihr her ist.

mzada-rx8-heck.JPGAber ich greife vor. Noch stehe ich nämlich noch hinter dem Auto und muß sagen die Heckansicht ist schon recht typisches Japandesign – nicht im negativen Sinne. Aber es fällt durch unauffälligkeit auf. Geht man um’s Auto herum, Kommt schon der erste Aha-Effekt – schön flaches Coupé, aber doch mit einem knubbelig-freundlich wirkendem Kuppeldach. Noch zwei Schritte weiter um die wunderschön weit ausladenen Kotflügel herum und der Mazda zeigt von seiner aggressiven Seite die Zähne.
mzada-rx8-kotfluegel.JPGAlles in allem isses echt nen hübscher. Mit einigen auch nach 4 Jahren immer noch innovativen Designideen, wie z.B. der fehlenden B-Säule durch die hier ein VIERtüriges Coupé vor mir steht. Die hinteren (nach hinten aufklappenden) Selbstmörder-Türe sind zwar klein, aber reichen aus.

Ein bißchen Gefummel mit den elektrischen Sitzen (und es ist mir beinah etwas peinlich, aber ich habe die Funktion des Vor- und Zurückfahrens des Sitzes erst durch Nachfragen begriffen *hust*) war schon nötog, bis ich mich Sitzriesen (ich erwähnte es schon im Prius-Artikel) ordnentlich platziert bekommen habe. mzada-rx8-innen.JPGZuerst stoße ich nämlich entweder IMMER mit dem Kopf unter den Himmel oder komme nicht ordentlich an die Pedalerie ran. Jetzt paßt’s und ich sitze perfekt.

Als alter Rückengeschädigter mag ich besonders die individuell anpassbaren Sitzpolster im Lendenwirbelbereich. Ich vermute mal, das Auto wurde gebaut für spaßsüchtige Bandscheibenpatienten.

Eins fällt nach dem Reinsetzen sofort auf:
mazda-rx8-cockpit.JPG Das spacig-comicmäßige Instrumentarium. Eine gelungene Mischung aus klassischem und abgefahrenem Style. Vor allem habe ich hie rdas, was mir beim Prius gefehlt hat: Die passende Kombi aus Tacho-Digitalanzeige und Rundinstrumenten. Sauber!

Ganz schnell macht einen der Mazda unvernünftig ;) Obwohl es am Schütten ist wie aus Kübeln, will ich wissen, wie er sich auf der Autobahn anfühlt und siehe da – zumindest auf dem gut ausgebauten Stück zwischen Bielefeld und Gütersloh – keine Probleme. Klar: Auf derA7 Kassel Frankfurt bei dem Gegaller würd ich’s nicht mehr mit 170versuchen, aber hier fühlt der Kleine sich super an. Und ich lerne die stufenlos verstellbare Intervallschaltung echt zu schätzen! Normalerweise betätige ich den Wischer immer von Hand, weil er mir im Intervall zu langsam und sonst zu schnell ist. Bei dem Feature nicht nötig. Gleich auf meine persönliche Wunschliste damit ;)

mzada-rx8-motor.JPGVon gaaaanz unten kommt recht wenig, klar mit knapp unter 2000 Touren dahinrollen geht ohne Probleme – bei 120 auf der Autobahn aufs Gas getreten passiert aber nicht so wirklich viel – da bin ich von meinem 2,4l VOLVO anderes gewohnt, aber kaum ist die 3500er Marke überschritten marschiert der RX-8 los wie die Feuerwehr! Ab 5500 setzt dann ein interessantes Heulen ein, daß weder beunruhigend noch nervig klingt sondern einfach nur verdeutlich, daß sich da vorne grade was an einer ordentlichen Leistungsgrenze kreiselt.

Und:
mzada-rx8-schalthebel.JPG5 Man kann ja SCHALTEN! Darauf weist ein charmantes PIEP auch bei erreichen des Begrenzers hin. Dabei schaltet sich das Getriebe sowas von wunderbar knackig. Die Gänge werden fast reingesogen, aber trotzdem hat man einen ordentlichen Druckpunkt vor jedem Gang. Lastwechsel in hohen Drehzahlen macht er echt gutmütig mit – da hätte ich bei einer SO hoch drehenden Maschine Schlimmeres erwartet. Aber sie verhält sich butterweich.

Durch 30-zonen kann man fast ganz geschmeidig im Standgas fahren ;) À Pros pos Standgas – mi Stand macht der Wankel ein ganz ulkiges wimmeriges Hintergrundgeräusch.

Mann, macht der Spaß. Das erste Auto, was ich nicht mehr abgeben möchte, außer im Tausch gegen die Version mit den 240 statt 191 PS :)))

mzada-rx8-ampel.JPGAn der Ampel auf nasser Straße übermütig anfahren kann auch mal ganz fix zu leichtem Rumtäzeln des Hecks führen. Aber gaaaanz sachte und gutmütig. Aus einer Kehre herausbeschleunigt kommt der Hintern auch schonmal etwas weiter rum und da ich weder eine abgesteckte Strecke noch genügend Eingewöhnung hatte, lasse ich das ESP seine Arbeit tun und das übermütige Hinterteil wieder einfangen. Die alte Regel “Straße nass, Fuß vom Gas!” kann auch das Spitzenhandling nicht außer Kraft setzen ;)

Die Bremsen packen ordentlich zu, könnten aber für meinen Geschmack aber noch etwas mehr Biß haben. Ist der Rest der Fahrleistung sporttauglich, geht die Bremsleistung eher in Richtung Limousine. Auf der anderen Seite hat sowas auch seine Vorteile – die Fahrwerksabstimmung ist nämlich straff, mit einem spät und gutmütig einsetzenden Grenzbereich – dabei aber immer noch komfortabel genug, daß man ohne Bandscheibenvorfall über Hubbelpisten kommt. Jedenfalls ist die Detmolderstraße (Bielefelder wissen wovon ich rede – Deutschlands einzige Straßendecke unter Denkmalschutz) angenehm zügig zu befahren. Sowohl lautstärke- als auch rüttelmäßig alles im grünen Bereich. Das muß man mit harten Federn auch erstmal hinkriegen. Ich erinnere mich da noch an Rumhopsereien in meinem Mini, da Winseln meine Wirbel heute noch um Gnade…

Kleine Notiz am Rande – in Stressituation – z.B. am Telefon nach demWeg fragen und dann das Telefon wieder weglegen und schnell wiede rlosfahren, verfällt man gerne in alte Gewohnheiten. Darum liegt mein Handy nu auch im Fußraum. Hmpf. Da wo sonst die Ablagefläche von meinem VOLVO ist, war grad nur Luft…

mzada-rx8-innen2.JPGDer Innenraum ist absolut wertig verarbeitet und hat einige sehr coole Designideen zu bieten, wie z.B. die spacigen Türgriffe oder die Zahlreichen Klavierlackflächen in den Türen und der Mittelkonsole (die v.a. gar nicht so anfällig für Fingerabdrücke sind, wie ich dachte, wenn ich da meinen Notebookdeckel z.B. denke, den braucht man nur ankucken und schon ist er verschmiert). Eine kleine Einschränkung zum guten Eindruck des Interieurs gibt es aber: Alles über Augenhöhe fällt zum Rest ein klein wenig ab. So sind die Sonnenblenden und der Himmel echt ein bißchen zu klapprig. Kein Killerkriterium, da kuckt man eh kaum hin, aber es fällt beim Anpacken einfach auf.

Die Fensterkante is nen bißchen hoch für mich. Da ich da gerne meinen Arm drauf ablege, renke ich mir hier fast die Schulter bei aus. Die Armlehne in der Tür ist wiederum zu niedrig, da fall ich beinah in die Türverkleidung rein.

mzada-rx8-ermlehne.JPGDie Mittelarmlehne ist bequem angebracht, beherbergt aber die komplett fehlplatzierten Schalter für die Sitzheizung. Jedes mal, wenn ich nachdem Schalten den Arm ablege, schalte ich ungewollt mindestens auf einem Sitz den Hinternheizer an. Dafür haben sich die Mazdaleute bei der Mittelablage mal richtig Gedanken gemacht – ich kenne es von meiner Armlehne:
Den Deckel nach hinten hoch zu klappen und gleichzeitig mit dem Arm zu koordinieren erfordert beinahe Schlangenmenschenfähigkeiten. Mazda macht es anders – nach einem leichten Druck auf die Öffnungstaste gleitet die Klappe nach hinten auf. Das nenn ich mal praktisch.

Hinten bin ich auch als (Ihr wißt ja schon) Sitzriese überraschend gut aufgehoben und stoße mir nicht den Kopf. mzada-rx8-flugzeug.JPGDie Beinfreiheit ist gradeso ok für mich. Vorne 1,90m und hinten 1,90m kann man vermutlich nen Haken dran machen. Verfrachtet man die kleineren Mitfahrer nach hinten, kommt man bequem und FIX durch die Weltgeschichte. Was mir nur durch Zufall auffiel:
Die hinteren Türen erinnern von innen TOTAL an das Innere eines Flugzeugs (speziell an das meines Chefs *g*) Ich suche mal ein Vergleichsbild raus.

AH! Speaking of Chef – soweit ich das aus den Prospekten hier ersehen kann, gibt es beim Mazda keine iPod-Anschlußmöglichkeit. Asche über mein Haupt – danach zu fragen hab ich natürlich in der Fahrfreude verpennt ;) Für ordentlichen Sound war dank BOSE System und 6-fach Wechsler gesorgt. Ok, ich hab nur einmal kurz das Radio angemacht um zu hören wie es klingt – den Rest der zweieinhalb Stunden habe ich lieber motor.fm statt 1live gehört ;)

Fazit
mazda-rx8-tueren.JPG Mazda hat hier echt ein Auto hingestellt, das für den Fahrspaß gebaut wurde. Kein Funmobil sondern eine Fahrmaschine, die aber Alltagstauglichkeit, gute Ideen und hier und da ein Augenzwinkern mitbringt. Für dieses sportliche Coupé muß man nicht einmal Single sein: Da passen locker zwei Kids hinten rein, ok für die Großeinkauferei sollte man dann doch noch den oben erwähnten VOLVO 740 haben *g*. Der Wagen ist eine echte Option für alle die etwas sehr sportliches und ein bißchen praktisches suchen. Alleine schon wegen dem Drehzahlmesser, der bis 9000 geht. Da schlägt das Moppedfahrerherz in mir kurz wieder durch ;) Und auch der Sound erinnert zwischenzeitlich immer mal wieder an irgendwas zwsichen GSX-R 750 und R1.
Leider konnte ich den FAF (Freundinnen Akzeptanz Faktor) nicht mittesten, da meine Süße ganz klassisch einen samstäglichen Friseurtermin hatte. Naja, beim nächsten Mal ;)

Noch ein Tip zum Schluß:
Würde ich ihn kaufen, würde ich auch gleich noch ein Fahrtraining bei Walther Röhrl dazubuchen und mich danach zur Driftchallenge anmelden ;=) UND ich würde das Modell OHNE Sitzheizung nehmen oder aber die Knöüüe neu verdrahten. Die sind echt fehlplatziert.

Vielen Dank an Herrn Bergmann und Herrn Masuch vom Autohaus Masuch.

Viele, viele weitere Bilder und ein paar Videos findet Ihr in der Picasa Gallerie. Die Bilder weiter hinten sind so làlà – da war der Akku der Digicam verreckt und ich musste aufs Handy ausweichen.

mazda rx-8

Ich möchte noch einmal lobend für mich erwähnen, daß ich mich mit “wankelmütigen” Wortspielen attich zurückgehalten habe.

Weitere Erfahrungs- und Testberichte zum Mazda RX8 gibt’s auch bei autoplenum.de

One Comment

Red' mit und lass mich nicht dumm sterben!

Trackbacks for this post

  1. Mazda CX-5 - #004 – Familienauto Test -