Twitter zur Wahlmanipulation? Macht doch nen Stoppschild davor #zensursula #piraten+

Na, das kann ja heiter werden. SpOn schreibt über mögliche Wahlmanipulationen durch getwitterte Ergebnisse von Exit Polls.

Via Internet könnten dann Unentschlossene mobilisiert werden.

Ja UND? Dann ist das eben so. Vielleicht sollten einige Herrschaften, die sich um unentschlossene Wähler sorgen einfach mal Gedanken über das Gesamtkonzept Politik, Transparenz und Wahlkampf machen.

Zensursula bekommt damit natürlich die super Möglichkeit mal ordentlich das Kind mit dem Bade auszuschütten. Frage mich, ob schon jemand im stillen Budnestagskämmerlein drüber nachgedacht hat, man könnte die Internetsperren für den Bundestagswahltag dazu nutzen, Twitter mal komplett zu sperren.

STOPP! Diese Seite könnte unser antiquiertes Wahlverfahren kompromittieren, weil Bürger durch die Informationen anderer Bürger beeinflusst und nach Unentschlossenheit zur Wahlurne getrieben werden können. Das paßt uns gerade gar nicht so gut. Ab 18:30 Uhr wird dieser Internetdienst im Bundesdeutschen Raum wieder erreichbar sein.

Schön zu wissen, dass die Relevanz am Wahltag der Internetgemeinde so hoch eingeschätzt wird. Schade, daß Ursula von der Leyen, diese im Interview bei der zeit mit Franziska Heine aber abgesprochen hat. Ja WAS denn nun?

Einfach nur Angst haben kann’s doch auch nicht sein. Angst davor, daß Twitter-User kurz vor knapp noch Piraten wählen braucht Ihr eh nicht haben. Das machen die (hoffentlich) größtenteils sowieso.

No Comments

Red' mit und lass mich nicht dumm sterben!