BMW ArtCar von Jeff Koons muss vorm Museum erst nach LeMans

Gestern auf der Rückfahrt von Bingen hatten Sie es im Radio über die Enthüllung von Jeff Koons ArtCar. Der hat nach Andy Warhol, Roy Lichtenstein und diversen anderen Künstlern einen Rennwagen von BMW designed. Also die Lackung.

Irgendwie erinnert mich das stark daran, wie abacus, zumseL und ich damals Auto-Skins und -Texturen für unsere virtuellen Rennen in Live for Speed gebastelt haben. Und ganz ehrlich? Die würden sich auf dem ArtCart auch gut machen! ;) Ich mag PopArt ja. Dementsprechend auch die ArtCars. Wobei mein Favorit definitiv das Auto von Lichtenstein ist.

Bevor das Auto wieder in das kuschelige Museum zurück darf, in dem es enthüllt wurde, wird es erstmal 24 Stunden lang um die Strecke in LeMans geprügelt. Nach Gutsherrenart. Ein Auto wird erst durch Kampfspuren spektakulär. Auch ein Museumsstück. Gerade ein Museumsstück. Das soll schließlich Geschichten erzählen.

Huhu BMW – ich würde Euch auch ein Design für’s nächste ArtCar basteln. Kostet Euch nur ne Probefahrt in dem M1 da:

Hier nochmal ausführlicher:

Hier das BMW ArtCar von Roy Lichtenstein;

Und der ArtCar BMW von Andy Warhol:

Einen sehr umfangreichen Artikel gibt es bei Autodino zur technischen Seite und bei Studio5555 aus Designersicht. Und beim Motor Journal und Techfieber

Posted by Alex

Schreibe hier auf dLimP seit über 10 Jahren privat vor mich hin :) Mit Autos hatte das hier auch mal zu tun. Das findest Du heute hier fokussiert auf Familienautos. digital-dictators.de klingt martialisch ist aber schon seit 1998 ein kleiner Freundeskreis von Gamern gewesen. Nichtsdestotrotz ist mir bewusst, wie traurig sich dieser mal witzig gemeinte Name mittlerweile bewahrheitet hat. Wenn dich mein berufliches Zeug als Berater interessiert, schau doch mal auf LXKHL.com vorbei

One Reply to “BMW ArtCar von Jeff Koons muss vorm Museum erst nach LeMans”

  1. ich finde die autos wirklich klasse. mich würde es mal interressieren wie teuer solch eine lackierung ist.

kommentiert gerne hier unten oder schickt mir was nettes an alex@dlimp.de

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.