Selbstbau Steadycam / Glidepod für 25 Euro? Was für @schwan :)

Wenn einer der Megabastler ist, dann ja der Guido, der auch mal eben nen Glidetrack oder einen Kamera-Kran gebaut kriegt. Hier hab ich mal wider eine Bastelanregung gefunden, die vielleicht sogar jemand wie ich, mit zwei linken Händen an den Enden der Arme hinkriegt:

Gestern bin ich bei Techtilt auf eine Bauanleitung für einen Glidepod gestoßen, die dem Steddiepod für gute 400$ nachempfunden ist. Damit kann man für schmalen Euro, ein Einbein Stativ und diverse Rohre aus dem Baumarkt zwar keine tausende von Euros Steadycam Ergebnisse hinkriegen, aber doch ein beachtlich ruhigeres Bild beim Filmen aus der Bewegung.

Vorteil auch noch – das Einbein kriegt einen Fuß zum abstellen.
Nachteil natürlich: Die Platzersparnis und Wendigkeit eines Einbein-Stativs geht flöten.

Wenn ich Zeit finde, versuche ich es am Wochenende mal mit meinem Manfrotto-Einbein hinzubasteln.

Posted by qua

Standouts include the United States' South Pacific detonation of an atom bomb 90 feet below the water to study the effects on a fleet of ships. Surprise, surprise, they sink! If that wasn't enough, the navy also loaded the decks with sheep to study the effects of the blast on life forms. Surprise, surprise, they die! Glowing leg of lamb anyone?

One Reply to “Selbstbau Steadycam / Glidepod für 25 Euro? Was für @schwan :)”

  1. Naja für das Geld finde ich das Ergebnis ganz ok. Um klein anzufangen reicht das völlig aus ! Viel Spaß auch weiterhin beim Basteln !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.