Auto der Zukunft – Was wäre Euer Traumfeature?

Wie eben schon erwähnt, bin ich am Mittwoch bei der WELT kompakt Blogger-Edition mit dabei. Ich habe mich natürlich für das Thema Auto entschieden und möchte von Euch auch noch Input bekommen:

Was würdet Ihr Euch – wenn Ihr mal rumspinnen könnt – als Funktion in einem Auto wünschen? Etwas, das Euch das Leben echt leichter machen würde? Ich meine damit jetzt keine innebeleuchtete Nockenwelle oder adaptiv-dynamisch-gesteuerte Auspufftopf-Federung.

Ich meine spannende Innovationen, die über das reine Autofahren, Sicherheit und Fahrkomfort und -Dynamik hinausgehen.

Das können technische Spielereien sein wie bloggende und twitternde Autos, oder ganz neue Steuerungskonzepte: Gesten statt Lenkrad. Ein Auto, das uns tägliche Statistiken über unsere Fahrweise per E-Mail schickt. Die uns einerseits sicherer oder spritsparender Fahren lassen, andererseits aber auch neuen Content zum Bloggen bieten ;) Statt Laufstatistiken eben auch mal Fahrstatistiken.

Wäre ein Gadget wie die iPhone App für den smart electric drive hier etwas für Euch, die genau aufs Auto abgestimmte Funktionen bietet (Fahrwerkseinstellungen übers iPhone machen z.B.):

Könnt Ihr Euch einen App-Store fürs Auto vorstellen, in dem Ihr Euch neue Funktionen nachkaufen könnt (wie ihn AUDI angeblich ja für den A2 vor hat)?

Was sollte das Auto der nahen Zukunft neben dem Fahren an sich noch können, wenn es nach Euch ginge?
Die Möglichkeiten sind schließlich grenzenlos. Wer hätte mal gedacht, dass man ein Telefon als Wasserwaage, Spielkonsole, Fernseher, Naviagtionssystem, Einkaufszettel oder MusikausRadioErkennungsmaschine würde nutzen können.

Bin gespannt auf Eure Ideen. Die Zeit ist etwas knapp bemessen – um garantiert noch mit in den Artikel zu kommen, brauche ich die Antworten als Kommentar hier oder per Mail noch heute. Ich habe mich gerade erst dazu entschieden, dass ein Zeitungs-Artikel eines Bloggers doch ruhig auch eine Co-Produktion sein kann. Ich werde zusehen, dass der Artikel hier auch als Quelle mit in den Artikel reinkommt.

Eine kleine Anregung zur Zukunft der Mobilität (wobei es mir eigentlich mehr um die kleinen, feinen Details geht, als um das von Daimler Zukunftsforscher Alexander Mankowsky beschriebene Big-Picture)

11 Comments

Red' mit und lass mich nicht dumm sterben!

  1. Also so als Frau fände ich auf Knopfdruck wechselnden Lack super :)
    Je nach Stimmung oder Outfit habe ich immer das passende Auto :D :D

    Außerdem eine Vereinigung von wirklich Spritsparendem Auto und gleichzeitig doch ne Menge “unter der Haube” haben wär gut. So dass man auch hier beim gleichen Auto wählen kann zwischen auf der Autobahn richtig Gas geben oder an der Ampel innerhalb weniger Augenblicke alles weit voraus zu sein und auf der anderen Seite gemütlich durch die Wetlgeschichte fahren und dabei ein Bruchteil an Sprit verbrauchen.

  2. Auf Knopfdruck wechselnde Lackung ist ne coole Idee!

    Das was Du danach beschreibst ist ja fast der klassische Hybrid. Schau mal beim Hondahändler Deines Vertrauens (bei uns ist das http://www.wiegers.de) vorbei und fahr mal den CR-Z (http://bit.ly/CR-Zprobefahrt)

    Oder hol Dir gegenüber mal nen Toyota Prius in der Mittagspause (als 1.8er ist der auch schon ganz flott unterwegs). Pass aber auf, dass die Dir kein Taxi mit Schild auf dem Dach geben ;) http://bit.ly/PriusProbefahrt

  3. cool wäre eine einheitliche kombination aus telefon, navi, radio, mp3-player. ich finds supernervig, daß ich mal das autonavi bedienen muss, dann wieder das radio, den ipod anstecke…

    das was der gute mann von smart da beschreibt ist schon cool. das iphone (oder eben android, blackberry…) als zentrale info- und entertainment-einheit des autos. wenn ich heizung und klimaanlage, tempomat und so darüber auch noch (alternativ zu den autofunktionen) steuern könnte…

  4. dynamisches drosseln oder pimpen der PS-Leistung, abhängig davon ob ich in der Stadt fahre oder auf der Autobahn. Also auf Knopfdruck 50 PS oder 150 PS. Dazu natürlich der dynamische Versicherungstarif, der dann monatlich abbildet, wie häufig ich welche PS Klasse gefahren habe und daraus meinen Beitrag errechnet.

    Ich hörte mal, das ein Autobauer ein Patent auf eine solche dynamische PS Regelung hat und diese in der Schublade verhungern lässt. Aber das ist nur hörensagen.

  5. ach ich sehe, der Vorschlag von @subscribed geht auch in die Richtung. :)

  6. Eher eine Navi-Funktion, die mit dem Auto zusammenarbeitet und auch in die Richtung von PickHH und subscribed geht, aber ich fänd’s praktisch:

    Vor der Fahrt, gebe ich in der Route an, wie das Auto fahren soll. Spritschonend, wenn ich Zeit habe und sparen möchte. Oder volles Rohr, wenn ich es eilig habe oder Spaß haben will.

    Dementsprechend wählt das Navi die passende Route aus. Für Spritsparend möglichst geradeaus, viel rollen lassen, wenig Stop-and-Go und passt auch die Motorsteuerung an, schaltet unnötige Stromabnehmer wie Klimaanlage aus und schließt die Fenster für besseren cw-Wert.

    Sowas könnte ja wowohl auf Navis, wie auch in Telefonen oder den Bord-Computern der Autos laufen.

  7. Prinzipiell fänd’ ich eine Art Statistik über den Fahrstiel nett, errechnet aus Geschwindigkeit, Gaspedalstellung und Querbeschleunigung. Da allerdings bei jedem modernen Auto der ‘Spaßbereich’ erst weit jenseits der StVo beginnt würde ich mir ein Auto das mich mittloggt niemals kaufen.
    Das Feature das ich mir wirklich wünsche ist das ich nicht für jede kleine Änderung in der Autoelektronik in die Werkstatt muss. Warum gibts kein iPhone App mit dem ich die Elektronikfeatures wie Tagfahrlicht, Regensensor, Zentralverriegelung usw. selber nach meinen Vorlieben per Bluetooth ändern kann.
    Wirklich ärgern tue ich mich aber über so Dinge wie Softwareupdates. Zum einen heißt es im Werkstattbericht das es ein Softwareupdate gab, sagen was das ausmachte kann einem dann aber keiner. Dazu noch Dinge die einem keiner beantworten will wie warum exakt der gleiche Motor vom Hersteller mit 3 verschiedenen Leistungsstufen (per Software geregelt) angeboten wird und warum ich nicht wählen kann welche ich davon eingespielt haben möchte?

  8. Also, ich fände es cool, wenn ich in mein Auto einsteige und mein Smartphone (iPhone o.ä.) anschließe, soll erkannt werden wer ich bin und alle Einstellungen übernehmen:
    – Sitzeinstellungen
    – Radioeinstellungen
    – Spiegeleinstellungen
    – Temperatureinstellungen
    etc.
    Dann soll das Auto ähnlich wie KIT von Knight Rider mit mir kommunizieren. D.h. wenn ich auf meinem iPhone mein Auto aufrufe, soll es auf einer Karte angezeigt werden. So sehe ich, wo ich (oder jemand) es geparkt hat. (Simpel via geo-tag)

    Ich will auf meinem iPhone auch immer Tank- und km-Stand sehen können, sowie alle anderen Angaben (nächster Prüftermin natürlich mit Erinnerung, Probleme in der Elektronik etc.)

    Achja, Autos sollen alle auch gleich steuerbar sein, d.h. wenn ich in ein Mietwagen einsteige, iPhone andocken, alles parat und richtig eingestellt.

  9. @subscribed
    sollte sich die lackfarbe des autos dann nicht automatisch den gerade getragenen schuhen anpassen? ;-)

    @markusreuter
    identisch steuerbare autos finde ich landweilig: nichts geht über das glücksmoment in einem französischen auto den scheibenwischer zu finden ;-)

    am meisten verspreche ich mir eigentlich von
    a) car2car-kommunikation: navigationssysteme, die aktuelle informationen (staugefahr, unfall) sämtlicher angeschlossener fahrzeuge übernehmen und automatishc auswerten.
    b) intelligente vernetzung von öffentlichem nah- und fernverkehr einerseits und individualverkehr andererseits: kostenlose park&ride-systeme und kostenloser öffentlicher nahverkehr, abschaffung von parkraum in den innenstädten (!); das sind aber alles keine technischen, sondern politische dinge
    c) reservierung von park&ride-systemen per handy; reservierungsgebühr kann ebenfalls per handy bezahlt werden (in krisenländern wie lettland geht dies bereits großflächig!)
    d) navigationssysteme, deren spracherkennung ein schlichtes “halt’s maul”” korrekt interpretiert und sich und mir deshalb die dritte wiederholung von “bitte wenden wenn möglich” auf der autobahn erspart.

  10. @PickiHH und @subscribed:

    Also wenn ihr Autos mit “Dampf” UND ökologische Korrektheit wollt, könnt Ihr Euch den Verbrennungsmotor abschminken – denn da gilt: Leistung kann man prinzipiell auf 3 Arten erzeugen – mehr Hubraum, mehr Drehzahl oder zusäztlicher Sauerstoff (solche Sachen wie Turbo oder mit NO2-Einspritzung ;).

    Die ersten beiden Versionen sind nur schwer als “variables Dampfrad” einstellbar (Turbo geht noch…) – und ALLE DREI ARTEN sind ‘ne Riesenumweltsauerei… in mehr oder minderem Masse, je nach Einsatz der Stellschrauben.

    ABER:
    Das perfekte Auto gibt’s ja schon, wenn man die nötigen 110.000 EUR hat: In 3,7 Sek. von 0-100 und kein EINZIGER TROPFEN Sprit… (na gut, wenn man den Kohlestrom auf Sprit umrechnet, sind’s knapp 2l/100km.. aber dafür kann man sich ja auch noch Solarzellen auf’s Dach hauen):

    Guggt ihr:
    http://www.teslamotors.com

  11. Auch wenn’s zu spät ist, möchte ich trotzdem meinen Senf dazugeben:

    Eine Auto, bei dem alle Scheiben als HUD dienen, wäre super. Soll heissen: Alle Informationen wie Geschwindigkeit, Navigationsinfos usw. werden direkt auf der Scheibe eingeblendet.
    Über Sehenswürdigkeiten und Restaurants in der Umgebung bis hin zu Daten wie Telefongespräche etc.
    Würde mir das wie bei einem Shooter-Game vorstellen: Kartenmarkierungen in 3D, die direkt über das gewünschte Objekt platziert werden.
    Daneben – und gar nicht mehr so realitätsfern: Das gekoppelte automatisierte fahren auf der Autobahn. So sehr ich persönlich es auch liebe Auto zu fahren – Autobahnen sind meist langweilig und eher als überflüssige Streckenetappen zu bezeichnen. Hier wäre es super wenn man selbst nicht fahren braucht und sich elektronisch an das vorausfahrende Auto koppelt.

    Interessanter Blog übrigens!