70% mehr Ökostromabgabe? Wie wär’s mal mit Staffelpreisen für Stromsparer

Es gibt ja selten Entscheidungen, die mich wirklich wütend machen, aber alle paar Monate haunse dann mal wieder eine raus:

Vorweg:
Ich finde Ökostrom super. Erneuerbare Energien sind unsere Zukunft und auf unserer Europarundreise ORI10K haben wir eine ganze Menge über alternative Energien erfahren. Ob nun Wind, Sonne, Wasser oder Flöhe auf dem Laufband. Es gibt für mich gar keine Diskussion darüber, ob wir hier etwas machen müssen.

Und ich bin auch gerne bereit, mehr für nachhaltig erzeugten Strom zu zahlen.

aber:

Wie die sueddeutsche schreibt, wird die Abgabe für Ökostrom um 70% in 2011 angehoben. Das bedeutet für einen 4-köpfigen Haushalt 70 EUR mehr im Jahr. Gleichzeitig wird über eine Laufzeitverlängerung bei Atomkraftwerken diskutiert.

Ähm gehts denn noch?

Ein ganz anderes Problem stellt ja auch der Leitungsausbau da. Wie ich letztens erklärt bekommen habe, werden die Stromnetze j förmlich von Strom verstopft. In Norddeutschland z.B. wird irre viel Strom aus Wind erzeugt. Da wo Platz für Windräder ist und der Wind ungehindert durch pusten kann, stehen ja erfahrungsgemäß nicht so viele Häuser. Will sagen: Die Bevölkerungsdichte ist so gering, dass der durch Wind produzierte Strom nicht verbraucht werden kann. Gleichzeitig sind die Leitungskapazitäten aber auch nicht in der Lage, den Strom in Gegenden "abzutransportieren" wo er benötigt würde: Ins Ruhrgebiet zum Beispiel.

Hier entsteht noch ein ganz anderer Handlungsbedarf, damit wir mit der schonend erzeugten Elektrizität überhaupt was anfangen können.

Auch dafür bin ich bereit zu zahlen.

Aber dann bitte nach einem Modell, dass Stromsparer schont und achtlose Leute zur Kasse bittet. Verbrauchsbezogene Preise wären doch mal ein Anfang: Wer mit seinem Vierpersonenhaushalt nur 3500kWh im Jahr verballert bezahlt für die einzelne Kilowatt Stunde weniger, als diejenigen, die 5500kWh bei gleicher Personenzahl raus hauen.

Stromsparen sollte erst einmal belohnt werden, bevor man alle gemeinsam zur Kasse bittet. Wer unbedingt bei Festbeleuchtung das Haus verlassen muss, in zwei Räumen Fernseher laufen lässt ohne hinzukucken und immer noch 100W Glühbirnen verwendet kann so ja wenigstens nach und nach drauf aufmerksam gemacht werden, dass da einiges an Sparpotenzial im schmerzenden Portemonnaie steckt.

Ich fange jetzt mal gar nicht erst davon an, Atomstrom so teuer zu machen, wie er eigentlich sein müsste um alle Folgekosten zu decken.

Würdet Ihr eher Strom sparen, wenn es eine Vergünstigung dadurch gäbe oder tut Ihr es schon aus Überzeugung?

Posted by alex

Alex Kahl is a German Car-Blogger. Here on www.der-probefahrer.de he writes, thinks and talks about everything concerning mobility, driving and fun on wheels. You can find him also on Facebook, Twitter, Google+ and XING

kommentiert gerne hier unten oder schickt mir was nettes an alex@dlimp.de

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.