Ein bißchen Greentech: Gewässerschutz mit crowdsourcing iphone App

IBM hat da eine coole App rausgebracht, mit der jeder beim Spaziergang einen Blick auf die Gewässerqualität werfen kann. Mit Creek Watch macht man ein Foto von einem Bach und Fragen zu Fließgeschwindigkeit und Wasserstand beantworten. Die Daten gehen dann an die Wissenschaftler der kalifornischen Umweltschutzbehörde zur Beurteilung.

ich sollte den mal nen Bild von den Teichen um die Ecke schicken :)

ich sollte den mal nen Bild von den Teichen um die Ecke schicken :)

Klar, dass da jetzt keine hochwissenschaftlichen Auswertugnen drüber gefahren werden können, aber besser als nix ist es allemal. Wenn die Berufsgewässerschützer darüber zumindest einen Hinweis auf akuten Handlungsbedarf auf 700km Bachlauf in Kalifornien kriegen ist ja schonmal viel gewonnen.

Bin gespannt, wann es ein Hardware-Addon für unsere Smartphone gibt, die es in einen Star Trek mäßigen Tricorder umwandeln. Nen Entfernungssensor auf akkustischer Basis gibt es IIRC fürs iPhone ja schon, oder? Jetzt noch Temperatur, Biofunktionen, Geschwindigkeitsmessungen, chemische Zusamensetzungen wie pH-Wert und son Zauber, Lichtdurchlässigkeit, Sauerstoffsättigung und was weiß ich noch und DANN können wir mal richtig loslegen.

/via maclife

Posted by Alex

Schreibe hier auf dLimP seit über 10 Jahren privat vor mich hin :) Mit Autos hatte das hier auch mal zu tun. Das findest Du heute hier fokussiert auf Familienautos. digital-dictators.de klingt martialisch ist aber schon seit 1998 ein kleiner Freundeskreis von Gamern gewesen. Nichtsdestotrotz ist mir bewusst, wie traurig sich dieser mal witzig gemeinte Name mittlerweile bewahrheitet hat. Wenn dich mein berufliches Zeug als Berater interessiert, schau doch mal auf LXKHL.com vorbei

kommentiert gerne hier unten oder schickt mir was nettes an alex@dlimp.de

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.