Peel P50 – das kleinste Auto der Welt zum Preis eines ganz Großen!

Der Peel P50 sieht ein bisschen aus, wie frisch aus nem Überraschungs-Ei zusammen gebaut. Das PeelPort ist wohl auch eine große, gelbe Eierschale, die ich mir locker in den Vorgarten kegeln kann.

Wikipedia

Der Peel ist grade mal 60 Kilo schwer, 1,34m lang und 1,27m breit. Der alte hatte nen Benziner mit 4,5 Ponies und rannte mit viel Mut 70 Sachen. Der neue ist ein Elektroauto und geht mal grade 16km/h. Dafür kann man mit dem Dingelchen auch auf dem Bürgersteig fahren: Ich seh schon: Ommas, die Peelbaseball mit Ihrem Regenschirm spielen und Jugendliche, die das Auto auf die Straße treten.

Das Auto is ja süß. Und bestimmt irgendwie sinnvoll mit seinem Elektromotor für 16 km/h. Ich hätte lieber den Benziner mit einem Handgriff am Heck als Rückwärtsgang. Es reichte damals nur für 3 Vorwärtsgänge.

Aber vergleichen wir doch mal die Version von 1962: Der kostete damals 198 Pfund. 1960 betrug der Wechselkurs Pfund zu D-Mark ungefähr 1:11,70. Macht also einen Preis von:

*KAAAAAATSCHING* 2.316,6 Mark

Bis 2005 hatten wir eine Inflationsrate von 411%. Mal 2316 sind 9 518,76 Mark – geteilt durch zwei ergibt so grob 4.759,38 EUR. (Jaaaa, mein VWL Wissen ist etwas angestaubt, aber selbst mein BWL-Dozent hat immer gesagt: “bei uns ist es Pi mal Daumen. Bei den VWLern muss man nur auf die richtige Seite zeigen” :))

Ok. Also wären wir heute bei nem Preis von 5.000 EUR mit Überführung und Sechsfachbereifung (Ist ja nen Dreihrad auf Kinderwagenrädern). Und was nehmen die Herrschaften von Peel für die Karre?

17.500 EURO sagt heute.at. Nee, für die Kohle fällt mir durchaus was sinnigeres ein. Nen 68er Mustang Fastback zum Beispiel.

Jeremy Clarkson hat den alten Peel (Datenblatt bei Carsablanca) natürlich gefahren – alle 193cm von ihm :) Und AutoBILD sagt für 13.000EUR kriegt man schon Nachbauten mit Sprit.

Posted by Alex

Schreibe hier auf dLimP seit über 10 Jahren privat vor mich hin :) Mit Autos hatte das hier auch mal zu tun. Das findest Du heute hier fokussiert auf Familienautos. digital-dictators.de klingt martialisch ist aber schon seit 1998 ein kleiner Freundeskreis von Gamern gewesen. Nichtsdestotrotz ist mir bewusst, wie traurig sich dieser mal witzig gemeinte Name mittlerweile bewahrheitet hat. Wenn dich mein berufliches Zeug als Berater interessiert, schau doch mal auf LXKHL.com vorbei

kommentiert gerne hier unten oder schickt mir was nettes an alex@dlimp.de

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.