Automagazine vs. Frauenzeitschriften

Auf Automagazinen sind Autos auf dem Titelblatt. Bei Reisemagazinen schöne Strände, Berge oder Sehenswürdugkeiten. Auf Pferdezeitschriften? Na, Ihr könnt es Euch denken.

So weit, so einfach.

Jens hat jetzt auf seinem Blog eine Beobachtung gemacht, die mich schon mal nachdenken lässt: Auf Männermagazinen sind in dem meisten Fällen Frauenauf dem Titel. Je nach Preis oder Niveau mehr oder weniger stilvoll leicht bekleidet.

Und auf Frauenmagazinen:

Genau. Da sind Frauen drauf. Ist das Selbstbeweihräucherung oder Verklemmtheit? Sind wir Männer so einfach gestrickt oder Frauen so im Komkurrenzdenken verhaftet, dass sie sich immer vergleichen wollen? Oder wollen wir Männer uns so wenig mit anderen Typen vergleichen?

Und als ob das noch nicht genug wäre, ist mir ein älteres Foto wieder eingefallen, dass ich letztens in einer ganz ähnlichen Supermarktabteilung geknipst habe:

Jetzt wird es kompliziert. Warum in aller Welt sind alle Titel, die FREIZEIT beinhalten blau und alle die FRAU anführen rot? Wonach wählt die geneigte Leserin Ihr Blatt aus?

Mal angenommen, ich möchte ein Magazin starten, das Frau mit Freizeit oder Freizeit der Frau heißt – muss ich dann den Titel blau/rot oder rot/blau machen?

Mysterien über Mysterien.

Posted by Alex

Schreibe hier auf dLimP seit über 10 Jahren privat vor mich hin :) Mit Autos hatte das hier auch mal zu tun. Das findest Du heute hier fokussiert auf Familienautos. digital-dictators.de klingt martialisch ist aber schon seit 1998 ein kleiner Freundeskreis von Gamern gewesen. Nichtsdestotrotz ist mir bewusst, wie traurig sich dieser mal witzig gemeinte Name mittlerweile bewahrheitet hat. Wenn dich mein berufliches Zeug als Berater interessiert, schau doch mal auf LXKHL.com vorbei

2 Replies to “Automagazine vs. Frauenzeitschriften”

  1. Und völlig verwirren kann man die Stewards einer Airline (die Zeitschriften verteilen), wenn man als Frau nach einem Automagazin fragt. Dann passt man nicht ins Raster.
    Ich habe mich eine Zeitlang (länger her) mit Verlagsobjekten etwas näher beschäftigt, ja, diese Farben funktionieren so am besten.
    Der Unterschied zwischen Frau und Mann ist simpel erklärt (bei Zeitschriften!): die Frau versucht sich eher “wiederzuerkennen” und bevorzugt (im Allgemeinen, ich ja nicht) einen Titel, mit dem sie sich identifizieren mag. Daher funktioniert ja auch die Werbung von Dove (normale Frauen). Der Mann mag gern sehen, was er nicht selber hat oder was er gern hätte … ;-)

  2. Huhu Nicole!

    Deine Erklärung für den Unterschied leuchtet mir in der Tat ein :)

    Aber die Kombinationen ROT/Frau und BLAU/Freizeit geben mir immer noch Rätsel auf :-)

kommentiert gerne hier unten oder schickt mir was nettes an alex@dlimp.de

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.