So langsam versteh ich Nostalgie – Bremen Classic Motorshow

Die pure Entschleunigung. Älteren Herren in Segel-Jackets, Belstaff (Alte. Benutzte. Bevor die Marke nach Italien vertickt wurde.) oder Bundeswehrparkas beim wühlen in noch älterem Metall zuzuschauen ist großartig beruhigend.

20120203-132245.jpg

Ernsthaft:
Ich finde hier ein Relikt meiner Kindheit und Autojugend nach dem anderen wieder:

Die alte Bundeswehr-Werkzeugrolle, die mein Dad immer noch hat (nach vermutlich 40 Jahren) hängt hier nagelneu an einem Stand. Es riecht überall wie damals bei uns in der Garage – Öl, Rost, Stahl, Gummi – herrlich. Das Typenschild meines ersten Autos habe ich gefunden (und liegen gelassen – mit nem 85er Jetta I Diesel Eco Schild bekleckert sich man ja nicht grade mit automobilem Geschmacksruhm – ABER kann Auto der Vernunft 2012 werden *gg*). Meinem Mini trauere ich immer noch hinterher – v.a. wenn ich am Stand von Mini Mania das ganze gute Zeug sehe, das ich an meinem nicht mehr verbauen konnte.

Bemerkenswert ist hier der Soundtrack:
Stimmengemurnel aus dem bei näherem Hinhören Feilschen um das rettende Ersatzteil oder Fachsimpeln über die Lösung nicht so simpler Probleme geht. Ummzummzummz Geballer aus Boxentürnen? Fehlanzeige. Marktschreiende Präsentatoren und Messe-Moderatoren die wirken wie Wim Toelke mit gezogener Handbremse?
Nix.
Die erste Messe in Zimmerlautstärke. Sehr, sehr angenehme Abwechselung.

Ich kann mich der Faszination der Teilehändler nicht erwehren. Soviele schöne Dinge, denen man ansieht, dass sie schon viel ge- und noch mehr erlebt haben.

20120203-132520.jpg

Und dann eben der Bizzarrini. Ein wunderschönes Auto. Das richtig was hinter sich hat. Und das sieht man auch. Der ganze Wagen ist eine einzige Kampfspur. Der Kollege am Stand wusste weder wo sich der Besitzer befand, noch viel über das Auto zu erzählen, das zur Hamburger Abordnung des Allgemeinen Schnauferl Clubs gehört. Nur, dass der Besitzer das Auto technisch immer in Schuss hält, aber nicht restauriert, sondern die Blessuren aus Renn- und Rallyduellen vergangener Tage als Zeichen der Wertschätzung an sein Auto erhält.
Thumbs up!

Ich stürze mich mal wieder ins Gewühl und versuche den Herrn doch noch zu erwischen.

Oder etwas zum Restaurieren zu finden, das in den Kofferraum eines Ford S-Max passt :)

Posted by Alex

Schreibe hier auf dLimP seit über 10 Jahren privat vor mich hin :) Mit Autos hatte das hier auch mal zu tun. Das findest Du heute hier fokussiert auf Familienautos. digital-dictators.de klingt martialisch ist aber schon seit 1998 ein kleiner Freundeskreis von Gamern gewesen. Nichtsdestotrotz ist mir bewusst, wie traurig sich dieser mal witzig gemeinte Name mittlerweile bewahrheitet hat. Wenn dich mein berufliches Zeug als Berater interessiert, schau doch mal auf LXKHL.com vorbei

One Reply to “So langsam versteh ich Nostalgie – Bremen Classic Motorshow”

  1. […] von der “Bremen Classic” dürfte die Bielefeld-Connection bestehend aus den Herren Kahl, Gleitsmann und Stratmann […]

kommentiert gerne hier unten oder schickt mir was nettes an alex@dlimp.de

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.