Renault Twizy Probefahrt – Muhahaha so spassig kann Strom sein :-D

Photo11

So mit 16 war zu meiner Zeit das coolste was ging ja ne Yamaha DT 80. Am besten in mattschwarz. Enduro eben. Diejenigen, die mit Rollern unterwegs waren, wurden jetzt nur so bedingt ernst genommen. Aber waren immerhin mobiler als alles ohne Mopped.

Tja, eine der spannendsten Fragen ist ja erstmal:

Was ist der Twizy?

Auto? Nope. Zu klein, keine Fenster. Keine Belüftung. Nen Roller? Auch nicht – hat ja nen Dach. Ein Motorrad mit Dach wie der BMW C1? Auch nicht. Twizy hat 4 Räder. Jens bei rad-ab hat auf die Frage auch noch keine rechte Antwort. Die Jungs von Renault sprachen von Quad (Quadricycle um genau zu sein – das klingt auf französisch SUPER, ist aber für einen Ostwestfalen eine echte Aussprache-Herausforderung). Knutschkugel hat BloggingTom aus der Schweiz schon verbraten :) Der Begriff Micro-Car ist auch gefallen. Ich kann mich nicht entscheiden. Twizy ist Twizy. Punkt. Wenn mich jemand mit vorgehaltenem Starkstromkabel zu einer Bezeichnung für diese neue Fahrzeugklasse zwingen würde, wäre es wohl Stadt-Stromer mit Fun-Faktor oder sowas.

Gepäck hinten im Twizy angeschnallt

Nach den anderthalb Tagen, die ich mit Twizzy auf Ibiza (ich erspare Euch jetzt mal alle Twizibiza Wortspiele *g*) unterwegs gewesen bin, musste man mir das Grinsen im Gesicht operativ entfernen :) Die Kiste macht einfach TIERISCH Spaß!

Erste Meter im Twizy fahren

Wir sind aus dem Airport Ibiza quasi direkt in die Autos gefallen (jaaa ich weiß, jetzt habe ich doch Auto gesagt und nicht Stadt-Stromer.) Gepäck passte hinten auf den Beifahrersitz (selbst eine Kiste Bier sollte man da unter bekommen). Nach ein oder zwei Kilometern sind Jens und ich rechts in eine sandige Haltebucht um mal die erste Photolocation unter die Lupe zu nehmen. Schön direkt am Wasser. Perfekt.

Ähm – Moment mal. Diese Haltebucht ist halbrund. Und sandig. Und ich habe da etwas mit SEHR kurzem Radstand, Heckantrieb und direkter Kraftentfaltung. “HARRHARR – ich steig nochmal eben ein.”
Ich glaube das war vom Radius her die kleinste rote Staubwolke, die ich jemals aufgewirbelt habe :) Den Handlingtest im roten Inselsand um einen Felsblock herum hat der kleine E-Racker schonmal bestanden. Das werden lustige 29 Kilometer bis zum ersten Stop am nordwestlichen Ende der Insel in Cala Bassa.

Wohin mit iPhone, Portemonnaie, Kleinkrams?

Nach der ersten Fotosession unten am Wasser fällt mir auf: Dem Twizy fehlen Ablageflächen. Zwar sind links und rechts neben dem Tacho Fächer zum Aufklappen (das rechte auch zum Abschließen) aber offene Ablagen fehlen. So liegt das Funkgerät um Jens anzupiepsen im Fach unterm Sitz. Die Wasserflasche neben dem Sitz. Dank der Fahrdynamik des Twizy aber nicht sonderlich lange :) Und damit könnte ich auch prima leben.

Bandee und Wunschkennzeichen - was will man mehr? :-D

Aber:
Mein iPhone muss ich griffbereit für Fotos haben. Da nützt mir ein Fach mit Klappe leider nüscht. Bis die Klappe auf und das Telefon bereit ist, ist das Motiv weg. Also Bandee umhängen. MIST, ich habe vergessen, das Bandee einzupacken, ich Honk. Das Bandee ist für den Blogger auf Reisen ungefähr das, was für den Anhalter das Handtuch ist. Jens hat seins dabei und leiht es mir für die Fahrt. Glück gehabt. Ich würde sagen – so Schnellzugrifftaschen wie ein Bandee oder eine UrbanTool sollte man dem Twizy direkt beilegen. Dann läuft man auch gar nicht Gefahr, Wertsachen im Auto zu vergessen, wenn man aussteigt. Der Twizy hat ja keine Fenster. Von daher sollte man nichts wertvolles drin liegen lassen.

Warum hat der Twizy keine Fenster?

Ganz einfach: Mit Fenstern wäre es vor dem Gesetzgeber kein Quad mehr. Sondern ein Auto. Und mit vollständig abschließenden Fenstern müsste man auch eine Heizung – mindestens elektrische Belüftung einbauen, um beschlagene Scheiben wieder frei zu bekommen. Das hätte einen nicht zu unterschätzenden Kostenblock verursacht. Der Twizy soll ja erschwinglichst sein. Was er mit 7.500 bis 8.500 Euronen – je nach Ausstattung auch durchaus ist. Dazu dann noch 50,- Tacken im Monat für die geleasete Batterie. Bei Auto-Akkus ist ja genauso wie bei allen anderen Geräten auch. Mit der Zeit geht die Aufnahmekapazität den Bach runter. Der Vorteil bei dem Leasing Modell bim Twizy: Wenn die Batterie nur noch 75% mitmacht, gibt’s nen neuen Akku.

Twizy mit Cousin Twingo

Ohne Fenster regnet’s doch rein und wird arschkalt, oder?

Sagen wir mal so: Auf nem Roller oder Motorrad – selbst auf einem “normalen” Quad wird es deutlich kälter ;) Klar, ein Verbrennungsmotor erzeugt wenigstens ein bisschen Wärme zwischen den Beinen, aber zum kuscheln reicht das auch nicht.
Also:
Unter 15 Grad sollte man schon eine Jacke im Twizy anziehen. Keine Frage. Und ja, wir hatten unter 15° Grad auf Ibiza des morgens. Um den Kopf rum ist der Wind aber immer noch sehr erträglich. Bei allem was einstellige Temperaturen angeht, würde ich wohl noch was auf dem Kopp empfehlen. Geht aber garantiert auch noch. Ob ich nun mit dem Twizy durch den Schnee pflügen würde weiß ich nicht. Ausprobieren würde ich es sehr gerne. Siehe dazu da oben meinen Sand-Drift-Test, hehe ;)

Renault Twizy im improvisierten Regen

Ein bisschen frischer hatten wir es auf Ibiza. Aber wir hatten nicht “das Glück” einen Regentest zu machen. Nun ja, gutes Wetter macht erfinderisch. Gibt ja Pfützen. Pfützenhopping ist bei Jens und mir ja mittlerweile sowas wie Tradition :-D Also mitten durch die Mocke. Und ich muss gestehen, ich hatte Schiss, komplett zugesaut zu werden. Hatte ja auch keine Klamotten zum Wechseln dabei. Letztendlich ist die Sauce bis aufs Twizy-Dach gespritzt, aber nicht ein Tropfen ins Cockpit. Also bin ich recht zuversichtlich auch im Regen trocken zu bleiben. Fabian – ein Mitarbeiter von Renault Deutschland und unser deutschsprachiger “Reiseleiter” hat den Twizy schon durch den Pariser Regen gefahren und konnte das bestätigen.

Speaking of Dach:

Es gibt das Dach als günstigere Plastikdach-Variante und als Glasdach. Wenn man es im Sommer etwas wärmer mag und eine gute Sonnenbrille hat, wird man mit dem Glasdach seinen Spaß haben. Für mich persönlich sind Glasdächer eine der überflüssigsten Sonderausstattungshäkchen, seit es Schminkspiegel auf der Fahrerseite gibt. Liegt einfach an meinen lichtempfindlichen Augen. Am liebsten ist mir ein durchgehender, schwarzer Himmel im Auto. Je dusterer, desto besser.

Für wen ist der Twizy was?

Wer auch immer im Alltag nur kurze Strecken zu bewältigen hat und nicht auf eine 5-sitzige Familienkutsche angewiesen ist, sollte sich den Twizy definitiv beim Renault-Dealer seines Vertrauens ansehen! Hier in Bielefeld war gestern eine Road-Show von Auto Mattern auf dem Jahnplatz. Also gibt es die Autos nun auch beim Händler zum Probefahrern.

  • Der Twizy ist etwas für Minimalisten mit Style und Freude am außergewöhnlichen Fahrspaß. Der Twizy ist nix zum heizen, aber zum Kurvenräubern.
  • Das Fahrgefühl erinnert mehr an ein Kart als an ein Quad oder Motorrad, weil die Batterie den 550kg Schwerpunkt sehr tief legt.
  • Individualisten werden Ihre Freude mit dem Auto haben. Ich bin noch nie SO oft angesprochen und nach einem Auto gefragt worden.
  • Sparsam ist der Twizy auch. Eine Ladung kostet 2-3 Euro je nach Stromanbierter
  • Eine vollständige Ladung dauert etwas 3,5 Stunden. Wir hatten nach 30km Spaßfahren weit abseits jeder Sparsamkeit nach ca. 1,5h wieder volle Akkus

Der Twizy braucht keine alten Ölfässer mehr

Auch wenn Twizy absolut alltagstauglich und erwachsenenkompatibel ist, könnte er sich gut am oberen Ende der Halbwüchsigen-Mobilitäts-Lifestyle-Nahrungskette einreihen. Wenn ich mich nicht täusche, müsste die große Variante, die bis zu 87 Sachen fährt (jedenfalls auf meinem Tacho harrharr) auch für 16-jährige mit entsprechendem Führerschein fahrbar sein. Sonst gibt es immer noch die Version, die 45 fährt und auch rockt.

Twizy und Kartbahn? Loift.

Nächste Woche gibt’s noch mehr vom Stadt-Stromer. Dann auch mit meinem ersten dreisprachigen Video-Interview, das ich mit einem Renault Sport Ingenieur zur Sicherheits-Technik im Twizy geführt habe. Dann gibt’s auch noch ein paar mehr Daten. Zum Beispiel was beschleunigt besser – Roller oder Twizy?

Bis ich mit meinem Video so weit bin, zieht Euch das Vlog von Derbysda Denis rein, der bei MC Winkels Whudat.de Gastvloggt. Und JA, das bin ich, der da am Anfang infantil vorm Flieger rumhampelt :-D

VLOG: Renault Twizy @ Ibiza – “Take It Twizy” from derbysda on Vimeo.

Ach und schaut Euch hier bei  noch bei Veronica ein paar hübsche NOSSA! Fotos an. Twizy Fashion sozusagen :-D und hier nochmal ein paar Cage-Dance Bilder ohne Twizy aber von der gleichen Veranstaltung.

Eine grüne Beleuchtung hat greencarwebsite gemacht.

Ach ja, für alle Musikliebhaber – David Guetta ist der Markenbotschafter für den Twizy.

Lisa the CarAddict hat den Twizy schon vor uns in München fahren können und hat ebenfalls ein Fahr-Video raus gehauen

Kleiner Charmeur, der Twizy

 

Kommentare

Pingbacks

  1. Unterwegs mit dem Renault Twizzy
  2. Derby-VLOG: Renault Twizy @ Ibiza – “Take It Twizy” (Roadtrip) > Doku, Fashion / Lifestyle, Musik, Streetstyle, Travel > electric, ibiza, quad, renault, renault twizy, roadtrip, vlog

Kommentar abgeben

Spam Protection by WP-SpamFree