Die Sache mit dem Aufladen – #NissanLEAFCar33

Die Sache mit dem Aufladen – #NissanLEAFCar33

Vorab wieder kurz meine Bitte: Die LEAD Testfahraktion ist auch für den Guten Zweck. Wenn Ihr hier für mich auf TURN-ON klickt, kann ich meinen LEAF dem Tierheim Bielefeld spenden – vorausgesetzt, ich mache bis zum Ende der 100 Tage den 1. Platz in Deutschland. Ich bin da momentan sehr optimistisch. Ihr klickt ja wie die Wahnsinnigen! DANKE!

Heute habe ich einen ordentlichen Schreck bekommen. Nein, nicht weil das Kabel beim Laden warm würde. Der TÜV Süd hat ja schöne Schauermärchen verbreitet. Weder bei mir, noch bei Jan hat das Laden des NISSAN LEAF bisher ein Problem verursacht. Jan war sogar so rebellisch und hat zwischen Elektroauto Ladegerät und Steckdose ein Verlängerungskabel gehängt.

LEAF beim Laden in Angies grüner Vor(-Raum-)Hölle

Allerdings entgegen der ausdrücklichen Warnhinweise am Stecker, auf eigene Gefahr und bei ständiger Kontrolle. Aber hey, wir wollen ja auch testen hier, gell? Dazu sei gesagt, dass er ein Kabel für elektrische Rasenmäher genommen hat, das für eine ordentliche Belastung ausgelegt ist. Ich weiß nicht, was mit einem Baumarkt-3fach-Stecker für vier Euro neunzig passieren würde, wenn der LEAF mal einmal tief Strom holt. Könnte durch glühen.

Ich habe hier ja eine verhätnismäßig luxuriöse Ladesituation auf dem Ponyhof. Sara in Berlin muss immer recht weit raus fahren zu einer Schnelladestation. Dennis hat auch 5-10 Minuten Fahrt bis zur 8-Stunden Elektropumpe. Städter halt :) Ich fahre einfach vor die Haustür zwischen die beiden Scheunentore und setz dem LEAF die Nase unter Dauerstom mit 10 Ampere. Alles super soweit – wenn auch nicht ganz so easypeasy wie bei rad-ab.com Marco – der tankt den LEAF einfach in der Garage.

Bis mein Vermieter heute meinte, es könnte sein, dass die Steckdose noch an seinem Stromkreis hängt, weil die früher mal in die Scheune verlegt war. *schluck* DAS würde die ganze Situation aber deutlich unentspannter machen. Das hieße entweder auch ein sehr teures Verlängerungskabel in die Wohnung legen – und dabei drauf achten, dass Hof-Katzen und -Hunde sich nicht die Lücke zu Nutze machen um mal zu schauen was sich so bei uns in der Küche zu finden ließe. Oder alternativ müsste ich vor und nach jedem Laden den Stromzählerstand aufschreiben.

Glück im vermeintlichen Unglück: Beide Stromzähler wären bei uns in der Deele.

Probieren geht über studieren. Wir kamen auf die Idee einfach mal das Ladegerät einzustecken und zu schauen, ob wir sehen können, welcher Stromzähler sich daraufhin schneller dreht.

Was soll ich sagen: Angie und ich sind ja hier ECHT nachhaltig stromsparend unterwegs. Keine Standby-Geräte. Bis auf den Kühlschrank immer alles aus der Steckdose raus gezogen wenn wir gehen und so.

Vor unserem LEAF-Lade-Experiment waren wir gerade gegangen. Nachdem ich das Ladegerät eingesteckt hatte kam also mal RICHTIG Bewegung in die Stromzählerscheibe auf unserer Seite :)

Sehr erleichternd. Sara und Dennis – Ihr könnt gerne mal auf ne Tasse Strom vorbei kommen ;)

Und nochmal der Hinweis: Hier bitte für mich auf TURN-ON klicken, damit das Tierheim Bielefeld am Ende den LEAF geschenkt bekommt. Ihr könnt alle 60 Minuten neu klicken! Danke schonmal!

One Comment

Red' mit und lass mich nicht dumm sterben!

  1. Moin Alex… werde demnächst auf jeden Fall mal mit dem babyblauen Gefährt vorbeikommen! Mir ist gestern die Keyless-Entry Sache erstmal aufgefallen. Hatte mir niemand gesagt – vlt. sollte ich mir jetzt doch mal das Handbuch unter’s Kopfkissen legen :)