Baut die Enterprise! 20 Jahre und 1 Billion Dollar. Ab damit auf Kickstarter und ab zum Mars in 2034!

Baut die Enterprise! 20 Jahre und 1 Billion Dollar. Ab damit auf Kickstarter und ab zum Mars in 2034!

Ich stolpere immer wieder über Sachen im Web, die ich lese. Mir die Augen reibe und nochmal lese. Und dann denke: “Verdammt nochmal JA!”. Genau den Effekt hatte dieser Artikel auf Golem über einige Leute in den USA, die ausgerechnet und geplant haben, wie wir in 20 Jahren eine USS Enterprise (das Raumschiff, nicht den Flugzeugträger) vergleichbar mit der allerersten Enterprise am Start haben könnten.

Da macht mein geekig Herz doch gleich ein paar Sprünge :)

(c) buildtheenterprise.org

Die Seite buildtheenterprise.org ist grade nur sehr schwer zu erreichen. Samstag hatten sie 42 [!sic] Tausend Besucher, ab Sonntag dann 100.000 täglich und das machte der Server nicht mehr mit. Die Startseite mit einigen Informationen lässt sich über den Google Cache erreichen. Sobald die Ihre Server-Probleme in den Griff bekommen haben, schau ich mir das noch mal genauer an. Dan, ein Elektro-Ingenieur (der hier auch über das Enterprise-Projekt twittert), der 30 Jahre bei einem Fortune 500 Unternehmen gearbeitet hat, sagt

“Wenn jemand mir widerlegen kann, dass es TECHNISCH NICHT möglich ist, das Projekt umzusetzen (finanzielle und politische Gründe ausgenommen), werde ich auf der Seite eingestehen, dass ich falsch lag und wir müssen noch 50 Jahre warten, bis wir eine Enterprise haben werden.Aber ich denke nicht, dass jemand die Möglichkeit widerlegen kann. Mein Standpunkt ist, wir können und sollten sofort anfangen, an dem Projekt zu arbeiten.”

Laut den zahlreichen Berichten, die seit vorgestern durchs Web geistern, steckt richtig KnowHow in dem Projekt. Die Technologien, die benötigt werden, sind heute schon verfügbar. Das Schiff könnte innerhalb von 90 Tagen zum Mars fliegen (Zum Vergleich, die Mars Sonde Curiosity wurde an meinem Geburtstag den 26.11.2011 losgeschickt und landet voraussichtlich nach ca. 270 Tagen im August 2012).

Die Finanzierung des Projekts für 1 Billionen Dollar über 20 Jahre bis zum Start in 2034 hatten die Leutchen auf der Seite zunächst mal für die NASA kalkuliert. Mittlerweile kommt aber schon Bewegung in die Sache und logischerweise werden Rufe laut, dass solch ein Projekt nicht alleine den USA und der NASA gehören, sondern eher als ein Welt-Projekt umgesetzt werden sollte.
Ich meine Hey! Es sind schon Leute durch den X-Prize ins All geflogen. Warum dann nicht auch ne Enterprise?

Ich bin gespannt, wann jemand ein Kickstarter-Projekt draus macht. Auch, ob Kickstarter überhaupt für 1 Billion Dollar ausgelegt ist, höhö :)
Aber rechnen wir mal nach: Das geplante SChiff könnte 1000 Leute chauffieren. Sprich: 1000 Milliardäre, die eine Milliarde spenden und Zack, ist der Kahn im Sack ;)
Ernsthaft kann ich mir vorstellen, dass es einige Superreiche gibt, die das Projekt mit ordentlichen Finanzspritzen anschieben würden. Zumal zum Start ja nicht die volle Summe auf dem Tisch des Hauses liegen muss.
Bei einer Bauzeit von 20 Jahren “reichen” schon 50 Milliarden pro Jahr.

Das ist doch nur Science-Fiction! denkt Ihr Euch jetzt. Klar, aber Jules Vernes Reise zum Mond, Mittelpunkt der Erde oder unters Meer waren auch mal Science Fiction und irgendwann hat die Technologie die Fiktion rechts und links überholt. Meine Freundin hat es mir aus Ihrem Literaturwissenschaftlichen Schatzkästchen mal so erklärt:
Science Fiction ist dazu da, vor zu denken. Auch Gefahren und beängstigende Szenarien zu zeichnen um zu warnen. Oder WENN der schlimmste Fall eintritt, die Menschen durch Fiktion bereits darauf vorbereitet zu haben. Denn selbst wenn man den vermeintlichen Weltuntergang oder Alienangriff nur aus Filmen kennt, hilft es dabei in einer Situation nicht in Panik zu geraten, wenn man sie schon einmmal im Kino erlebt hat.

Etwas wie Raumschiff Enterprise nach dem Vorbild einer Fernsehserie tatsächlich zu bauen, klingt verrückt. Aber dieses Konzept ist Common Sense. Jeder kann sich unter Raumschiff Enterprise etwas vorstellen. Dieses Allgemeinwissen als Grundlage zu nehmen und darauf weitere Entwicklungen aufzubauen halte ich für einen guten Ansatz.

Ich finde die Idee Hammer. Hoffe, dass wirklich etwas dran ist und nochmehr, dass die Menschheit endlich mal ihren Arsch hochkriegt und unabhängig von staatlicher Unterstüzuung etwas großes und sinnvolles auf die Beine stellt.

Vielleicht verrät Micheal Okuda ja auch endlich mal, WARUM der Heisenberg Compensator so gut funktioniert :)

Kurs auf die Zukunft. Volle Impuls-Beschleunigung. Energie!

2 Comments

Red' mit und lass mich nicht dumm sterben!

  1. Auch ich bin der Meinung, dass es allerhöchste Zeit ist, sofort mit dem Projekt “Build the enterprise” zu beginnen. Dafür sollten alle Militär- und Rüstungsausgaben gestrichen werden, dann ist auch das Geld dafür vorhanden. Solch ein Projekt kann keine Nation alleine vorantreiben,somit sind alle Völker und Nationen aufgefordert, sich zu vereinigen und diese Sache gleich anzugehen.

  2. Das ist mein Traum seit kindheit an auf so einen raumschiff zu arfbeiten das alles mitzuerleben ich bin fest der überzeugung das dies alles realität würd, ich selber forsche in der richtung und möchte im bau mitwirken, also auch meinen teil zu diesm projeckt beitragen. ich würde sofort alles stehn und liegen lassen auf der erde um dabei zu sein auch wenn man nicht weiss ob mann von dieser reise jemals zurück kommt, ich habe nicht den kleinzten zweifel daran das es wirklichkeit und realität wird. und wer auch meiner meinung ist sollte mich gerne anschreiben ich suche viele leute die mit an der quantenmeschanik und qantenphysik interessiert sind und vllt den gleichen traum haben wie ich.