Es braucht viel essen und viel Strom zum elektrisch Reisen #nissanleafcar33

kurze Meldung: Gut angekommen am Nürburgring.

Erstaunlich was doch alles geht, wenn man nur will :) Ein Elektroauto taugt nur für die Stadt? Humbug. Mit ein bisschen Organisation, Planung und nem extrem gefühlvollem Stromfuss gehen auch 300km am Stück.

Zugegeben, ich hab mich etwas reingeritten und die Tour hat deutlich länger gedauert als geplant (knapp 13 Stunden) aber dafür gab es lecker Würstchen, ne Buggyfahrt und eine. netten NissanHändler oben drauf.

Und ich habe zum ersten Mal mit schnellader getankt. geht fixer und mehr in den Akku als gedacht. in 50 Minuten etwas mehr als 90% voll.
Die RWE Schnellade Tanksäulen sind völlig Easy und selbsterklärend zu bedienen. Nur für das anlegen des Ladesteckers brauchte ich 3 Anläufe bis er fest in Leafys Nase saß. Ich hatte etwas Angst was abzubrechen.

Und Leafy steht jetzt neben den Golfwagenkollegen und nuckelt an der Hotelleitung.

20120519-010921.jpg

Nu is auch mal pennen angesagt – in 6 Stunden geht’s schon wieder zur Akkreditierung für den eKorso.

*schnarch*

Posted by qua

Standouts include the United States' South Pacific detonation of an atom bomb 90 feet below the water to study the effects on a fleet of ships. Surprise, surprise, they sink! If that wasn't enough, the navy also loaded the decks with sheep to study the effects of the blast on life forms. Surprise, surprise, they die! Glowing leg of lamb anyone?

One Reply to “Es braucht viel essen und viel Strom zum elektrisch Reisen #nissanleafcar33”

  1. Schicke Aktion, ich hatte selber schon mal überlegt ein Elektroauto zu mieten und quasi “zwangsentschleunigt” von Tankstelle zu Tankstelle in die Alpen (oder weiter) zu fahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.