800km Probefahrt Honda Accord 2.2 i-DTEC

Honda Accord 2.2 i-DTEC

Ok, ich gestehe. Ich bin dem Stromer untreu geworden. Ein Termin hat meinen Plan an einem Tag 400km elektrisch zu fahren vorerst auf Oktober vereitelt. Dafür hat sich aber dank Jens von Rad-ab.com eine nette Alternative angeboten, auf die ich schon länger ein Auge geworfen hatte:

Der Honda Accord 2.2 i-DTEC. Er ist ja quasi der ernste und erwachsene Bruder von Sharky, dem Honda CR-Z mit dem wir 2010 in 50 Tagen Europa umrundeten. Von daher war ich schon sehr gespannt, wie sich im Vergleich der Accord so macht.

Honda Accord 2.2 i-DTEC

Die Schnauze hat was finde ich. Eine nette Mischung aus Zurückhaltung, Sportlichkeit und Sci-Fi. Und endlich mal wieder eine Limousine – mit Kofferraum! So sehr mir der Accord gefällt, bin ich ja eher jemand, der sich weniger für das Äußere eines Autos interessiert. Das sehe ich im Vergleich zum Innenraum nur wenige Minuten am Tag.

Das erste was mir nach dem Reinsetzen auffiel, war der Geruch. Sofort habe ich den Duft wieder erkannt. Leder und Neuwagen. Hmmmm.Das Cockpit erinnerte mich entfernt an den CR-Z. Es umarmt Dich als Fahrer nicht ganz so eng, wie im hybrid-Coupè. Fühlt man sich in Sharky wie ein Jet-Pilot, sitzt man im Accord eher wie im Cockpit eines A380. Alleine das Navi ist etwas klein geraten für eine Reiselimo dieser Klasse und würde eher in eine Cessna 172 passen ;).

Das erste haptische Highlight ist der Schaltknüppel, der keinen dicken Knauf oben drauf hat sondern sehr schlank bleibt. Liegt gut in der Hand. Davon hatte mir Rad-Ab Jens bereits vorher berichtet und nun konnte ich seine Begeisterung auch verstehen. Das Lenkrad konnte super intuitiv zu bedienen – also nicht links und rechts rum drehen, sondern die ganzen Knöpfe ;).

Der 2,2 Liter Diesel ist erstaunlich leise. Auch wenn ich nach über 3 Monaten elektrisch fahren für jeden thermischen Antrieb versaut bin ;) Genauso bin ich übrigens auch für Schaltwagen versaut. Erst nach einigen zig Kilometern Probefahrt und einer reinen Er-Fahrtzeit von ac. 3 Stunden kam ich mit der spätkommenden Kupplung im ersten Gang zurecht. Klarer Fall von Bedienungsfehler meinerseits, aber dass man das so schnell verlernt hatte ich nicht erwartet. Wenn ich aber mal mit der Kupplung richtig gelegen habe, hat mich das 6-Gang-Getriebe mehr als begeistert! Schön knackig, präzise und komfortabel. So soll es sein. In Verbindung mit dem angesprochenen Schaltknauf: Astrein.

Überrascht hat mich, wie sparsam das Auto lief. Mein Schnitt auf der Strecke waren 6,3 Liter. Trotz einigen fixeren Abschnitten, auf denen die 180 Ponies Accord-Arbeit (*SCNR*) leisteten und bis zu 235km/h auf den Tacho brachten. Jens hat mit einem Schnitt von 98 km/h sogar 5,9 Liter Verbrauch auf dem Weg zur Nordschleife mit dem Accord geschafft.

Auf der Fahrt von Bielefeld nach Bingen haben wir auf halber Strecke die Mama meiner Süßen in Köln raus geworfen, die dabei Gelegenheit hatte 1. den Kofferraum randvoll mit Mitbringseln für Omma und Oppa zu machen und auf der Rückbank einzunicken :) “Sehr bequem” sachtse. Also die Rückbank, nicht der Kofferraum.

Bjoern und Jens schwärmten beide von den Assistenzsystemen. Was die Arbeit des Abstands- und Geschwindigkeits-Butlers angeht, kann ich da voll zu stimmen. Der Lane Keep Assistant ist entweder sehr zurückhaltend, war ausgeschaltet oder ich habe ihn nicht beherzt genug provoziert. Jedenfalls habe ich bei normaler Fahrt und hin und hergleiten auf Autobahnspuren kein Warnen oder Eingreifen bemerkt.

 

Dummerweise hat mit den anderen Fotos irgendwas nicht geklappt. Neue Kamera halt hüstel.

Tolle Fotos und weitere Fahrberichte zum Honda Accord gibt es bei Rad-ab (hier und hier)
Den etwas sportlicheren Accord Type-S haben Bjoern von die-testfahrer, und Can bei bycan (ich hoffe wir erfahren noch wie es mit der Dame in dem Testbericht ausging) gefahren
Wenn Ihr den Kombi in weiß sehen und noch etwas mehr über die elektronischen Helferlein des Accord erfahren wollt, schaut bei Rob Basic und der Auto-Diva vorbei, die den Accord auch schon hatten und den Praxis- und Sexyness-Test gemacht haben ;)