Wie Musik uns beim Sport beeinflusst

Krass, beim NY Marathon sind MP3-Player eigentlich verboten? Die sind ja drauf…

Gut, mir persönlich würd es nichts ausmachen – 1. köme ich nie auf die Idee, 42km am Stück zu rennen. Viel zu ineffektiv und 2. brauche ich beim Sport keine Musik. Hörbücher, damit es nicht so langweiliig wird vielleicht. Aber wenn der Sport langweilig wird, ist es irgendwie auch die falsche Tätigkeit.

Nichtsdestotrotz gibt es hier nen interessanten Artikel dazu, wie Musik in manchen Fällen die sportliche Leistung steigern kann.

Posted by Alex

Schreibe hier auf dLimP seit über 10 Jahren privat vor mich hin :) Mit Autos hatte das hier auch mal zu tun. Das findest Du heute hier fokussiert auf Familienautos. digital-dictators.de klingt martialisch ist aber schon seit 1998 ein kleiner Freundeskreis von Gamern gewesen. Nichtsdestotrotz ist mir bewusst, wie traurig sich dieser mal witzig gemeinte Name mittlerweile bewahrheitet hat. Wenn dich mein berufliches Zeug als Berater interessiert, schau doch mal auf LXKHL.com vorbei

One Reply to “Wie Musik uns beim Sport beeinflusst”

kommentiert gerne hier unten oder schickt mir was nettes an alex@dlimp.de