Der erste Land Rover Experience Tag is rum

und die seidenstrasse ist noch weit ;) Aber WOW was ein Tag beim Land Rover Experience Camp.

Liege im Zelt und tippe noch fix diese Zeilen auf dem iphone (bitte seht mir Tippfehler nach) bevor der Zapfenstreich kommt. Bilder gibt’s erst von zu Hause. Fotos über GSM Netz hochladen bockt nich ;)

Dank des Super Csmping Boot Camp das ich damals von kofferleben.de in canada bekommen hatte habe ich mein Zelt sogar allein aufgebaut gekriegt :) Nur fies dass die Heringe hier nach 3cm auf Schiefer treffen. Einen habe ich schon verbogen.

dafür hab ich aber irre viel gelernt.

angefangen bei ner kleinen Reifenkunde von Continental – natürlich mit Schwerpunkt auf All-Terrain Reifen.
Dabei habe ich auch mal wieder die Bestätigung gekriegt: M&S Reifen sind KEINE Wintereifen und taugen nicht bei Sxhnee und Eis.

Continental ist so wie Shell CoSponsor der Seidenstraßen-Tour und beide sind der Grubd dafür, warum bei der 10. Jubiläumstour 12 statt 6 Teilnehner mitfahren dürfen.
Thumbs Up!

Nach den Reifen kAm die Navigation. angefangen bei Breiten- und Längengraden, über Kartenlesen und Positionen anhand von Koordinaten bestimmen. Bei uns im Team war nen Transall Pilot, der Las die Karten wie andere Leute Comics :)
Dann noch kurze Einweisung in die Magellan Hand-Navis und dann ging es ans Menschen retten.

Auf der Tour kommen die Team durchaus durch Länder wo man mit normaler erste Hilfe mehr ausrichten kann als ein Arzt der 2 Stunden entfernt ist. Die bisherigen erste Hilfe Falle betrafen va die Bevölkerung – nicht die Tour Teilnehmer.
Nach rettungsgriff, stabiler seitenlage, defibrilator-Automat und Reanimierung am Gummimann ging es ans Fahren:

In zwei Crash-Kursen lernten wir die Grundlagen des Offroad Fahrens. Mit Freelandern (der die SUV-Basis des späteren Tour-Evoques ist) Discoverys schon eher Luxus-Geländewagen und dem Offroad-Urgestein: Land Rover Defender ging es durch Flussbetten, Verrenkungen, 110% Gefälle runter, in Seitenlage einen Anlieger entlang und alle sowas.

Was. Ein. Spaß.

Und verdammt was anspruchsvoll. Zum Gelandefahren auf dem Niveau gehört mehr als einfach nur ein bisschen Acker umpflügen :)
Aber dazu später mehr.

nach 2 Stunden fahren gab es dann noch eine Technik Einweisung in die Autos: welche Wartungsarbeiten müssen auf der Seidenstraße durch die Teams selbst durchgeführt werden?
Wo sitzt beim Defender der unfallschutzschalter?
wie wird der Luftfilter gereinigt und so weiter.

Nachem Paleo tauglichen essen hab ich mich jetzt schonmal ins Zelt gehauen zum tippen – jetzt treffen so langsam die letzten hungrigen zum
pennen ein.

ok bis später

2 Comments

Red' mit und lass mich nicht dumm sterben!

  1. Aus twitter machst du dir nischt oder?

Trackbacks for this post

  1. Die harten Vorbereitungen zur Land Rover Experience Seidenstraße Tour — DLimP ... Probefahrer ... podCARSt