Wir sind unterwegs im Range Rover Evoque Prototypen

Wir sind unterwegs im Range Rover Evoque Prototypen

Für mich ist es ja ein “Ewok” ohne Pelz. Die Frage ist, ob ein Defender dann mit Chewbacca vergleichbar wäre. :)

Als ich damals das Interview mit Exterieur Designer Jeremy Waterman zur Einführung des Evoque und das Auto zum ersten Mal sah, zerstreuten sich meine Befürchtungen größtenteils, der Evoque wäre ein Mädchen-SUV :) Hey, die Sorge war berechtigt, wenn Shopping Queen Victoria Beckham mit designt hat! Aber Sie hat offenbar einen verdammt guten Job gemacht. Das Auto ist chic geworden. Kann sich sowohl außen wie innen sehen lassen und nach den ersten 600 Kilometern kann ich schonmal aus eigener Erfahrung sagen:

Prima Reiseauto.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

170.000 Kunden haben seit Einführung in das Regal gegriffen, bei dem Abenteuer-SUV auf dem Etikett steht.

Keine Ahnung, ob und wie viele Leute jemals in Situationen mit dem Auto kommen, in denen sie die Offroad-Stärken wirklich ausspielen werden. Ich konnte gestern zumindest schonmal ein paar hundert Meter Feldweg lang heizen und das Auto zum Fotoshooting über den Strand fahren. Und dabei musste ich nichtmal eines der 4 Geländeprogramme auswählen. Das ging auch noch easy im Straßenmodus.

Lief wie’n Länderspiel. 190 Ponies aus 2,2 Litern Turbodiesel (klar – mit Shell V-Power betankt *g*) haben den Ewok über den Schwarzmeer Kies-Strand geschochoben, als wäre ich auf einem festen Schotterplatz unterwegs.

Einer der Tour-Teilnehmer nannte als sein Offroad-Motto “Don’t try to follow me, you won’t make it.” Treffender kann man es nicht ausdrücken ;)

Unser Auto hat die neue 9-Gang Automatik von ZF verbaut, durch die ordentlich Sprit gespart wird. Wir vergleichen unsere Verbrauchswert über Funk zwischendurch mit den anderen Teams und unser Auto liegt immer so um die 6,7-6,9 Liter Verbrauch, wo die anderen mit dem bisherigen Getriebe um die 7,4-7,6 unterwegs sind.

Eine anderere Verbauchs-Sparmaßnahme ist “Active Driveline”. Das System sorgt dafür, dass bei normaler Fahrt über 35 km/h der Antrieb der Hinterräder abgeschaltet wird. Kommt man dann doch auf eine Schotterpiste oder im Winter bsw. plötzlich auf eine verschneite Straße, schaltet sich der Heckantrieb innerhalb von 300 Millisekunden wieder zu und Du bist wieder mit nem Allradler unterwegs.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Umbauten am Evoque für die Tour

Das Auto ist weitestgehend serienmäßig unterwegs. Die Geländetauglichkeit bringt der Engländer mit. Für die Seidenstrasse Tour wurden nur Kleinigkeiten angebaut:

  • Unterfahrschutz um bei Aufsetzern zu schützen
  • Schutzgitter im Kofferraum
  • 4 Xenon Zusatzscheinwerfer von Hella oben am
  • Dachgepäckträger
  • Continental Bereifung Crosscontact AT
  • Spannungswandler für 220V
  • Funk- und WLAN Antennen

Das Auto so wie wir es fahren ist wie gesagt mit der 9-Gang Automatik noch ein Prototyp also quasi unbezahlbar ;). Das Auto der Tour-Teilnehmer kostet in der Ausstattung wie die Autos hier unterwegs sind 39.100€

MacBook pro Halter

Die wohl geekigste “Sonderausstattung” kommt serienmäßig:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Was der rote Button (auf den ich heute fast versehentlich bei einer Bodenwelle gehauen hätte) zu sagen hat, hat Lena von newcarz hier drüben erklärt.

Ein bisschen traurig macht mich jetzt schon, dass unser teilweise von Hand gebaute Auto nach der Tour noch einmal untersucht und ausgewertet, dann aber verschrottet wird :-( Ich werde ja durchaus leicht emotional bei Maschinen ;) Hey Landrover, wenn in Eurer Presse kein Platz mehr sein sollte – bei mir auf dem Hof ist noch ein bisschen frei!

6 Comments

Red' mit und lass mich nicht dumm sterben!

Trackbacks for this post

  1. Evoque-iana Jones ist der Jäger der verlorenen Rennstrecken #LRT — DLimP ... Probefahrer ... podCARSt