Marc Cohn erklärt den Sinn der Musikindustrie in einem Satz

“Now Muriel, plays piano, Every Friday at the Hollywood”

Walking in Memphis war schon immer einer meiner Lieblingssongs. Weil er von einer Reise erzählt. Und davon Menschen zu treffen, die Dich verändern.

Drüben beim BROCKHAUS-Projekt habe ich eben über Memphis gelesen und nach einem YouTube Video des Songs gesucht. Dabei habe ich den Clip hier gefunden, in dem Marc Cohn schon 2008 ein Statement raushaut, das ich gar nicht doller und dicker unterstreichen kann:
Liebe Musiker – Ihr seid da um zu spielen! Nicht um Platten oder MP3s oder T-Shirts zu verkaufen.

There is no more recordbusiness. THIS is it: Playing live. And you know what? That is what I think it is supposed to be anyway. It used to be: You play a show just to promote your record. But now we are really just putting out records to promote our shows.

So we are glad you’re here. Thanks for coming.

She said, “Tell me are you a Christian child?”
And I said, “Ma’am, I am tonight”

Posted by Alex

Schreibe hier auf dLimP seit über 10 Jahren privat vor mich hin :) Mit Autos hatte das hier auch mal zu tun. Das findest Du heute hier fokussiert auf Familienautos. digital-dictators.de klingt martialisch ist aber schon seit 1998 ein kleiner Freundeskreis von Gamern gewesen. Nichtsdestotrotz ist mir bewusst, wie traurig sich dieser mal witzig gemeinte Name mittlerweile bewahrheitet hat. Wenn dich mein berufliches Zeug als Berater interessiert, schau doch mal auf LXKHL.com vorbei

4 Replies to “Marc Cohn erklärt den Sinn der Musikindustrie in einem Satz”

kommentiert gerne hier unten oder schickt mir was nettes an alex@dlimp.de

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.