Schlaf schön Zeus

Schlaf schön, Zeus

Wir haben unseren Zeus begraben. Morgens um 6 war er schon leicht apathisch im Käfig, wollte keinen Salat anrühren, das hat mich sofort alarmiert. Infusion und entzündungshemmende Schmerzspritze beim Tierarzt und Flüssig-Nahrungsversorgung zu Hause haben nur noch 6 weitere Stunden gebracht. Mir war nicht bewusst, wie schnell es manchmal gehen kann :( Gestern hat er mir noch die Gurke aus der Hand gerissen.

Zeus war vermutlich das schlecht gelaunteste Meerschweinchen, das man sich nur vorstellen kann. Aber er war unseres. Zeus hat aus Angie und mir nach wenigen Monaten eine kleine Familie gemacht und uns zusammen geschweißt. Als Apollo dazu kam zeigte er sich hin und wieder von seiner rüpelhaften Seite. Er war halt der Chef im Käfig und trug seinen Namen als oberster griechischer Gott völlig zu Recht (ok, auch wenn ich Zeus und Apollo damals mehr wegen Higgins Dobermännern aus Magnun vorgeschlagen hatte).

Ich gestehe, ich konnte vorher mit Kleintieren nicht viel anfangen. Auch mit Zeusi musste ich erst warm werden. Erst als er durch Erschrecken Angie den Finger blutig gebissen hatte, dachte ich mir “Respekt! Du kannst ja doch mehr als Angst haben *g*”

Und trotz seiner Mopsigkeit schaffte er es in jungen Jahren in Mülleimer zu springen und über so ziemlich jede Freilaufbarriere zu klettern und das eine oder andere Ladekabel zu killen. Manchmal hat er die Barrieren auch einfach umgerannt.

Fünfeinhalb Jahre lang brauchte er nicht einmal zum Tierarzt. Heute ging dann alles ganz schnell. Ob es das Geschwür war, das sich scheinbar innerhalb weniger Tage gebildet hat, die Hitze, das Alter, eine Krankheit oder von allem etwas: Wir werden es nicht mehr erfahren.

Du wirst uns fehlen Zeus.

Dein forderndes Quieken nach Fressen.

Dein ungelenkes Winken über die Käfigkante, wenn Du Gurke wolltest.

Deine empört weit aufgerissenen roten Augen, wenn ich Dich dann doch mal kurz hinterm Ohr gekrault habe, was Du eigentlich gar nicht mochtest.

Wenn Du in der Kapuze meines Hoodies gesessen hast

Und Deinen roten Iro natürlich, wegen dem ich Dich damals ausgesucht habe.

Eines habe ich heute gelernt:
Auch wenn dieser kleine rote Pelzball uns “nur” 5 1/2 Jahre begleitet und das Gemüse weggeknabbert hat und sein Weggehen gerade unglaublich weh tut:

Ich kann die Vergänglichkeit nur akzeptieren. Und je mehr ich sie akzeptiere, desto besser. Was wäre uns ein Leben wert, wenn es ewig dauern würde? Wir wollen keine Veränderung. Ich jedenfalls möchte keine Veränderung wie diese heute. Ich möchte meine Lieben eigentlich immer um mich haben. Aber statt Energie darauf zu verschwenden Wünsche zu wünschen, die sich nicht erfüllen lassen, muss ich das Schöne schätzen und im Bewusstsein genießen, dass es jeden Moment wieder vorbei sein kann.

Zeusi, wenn der Schmerz, der Schock und die Traurigkeit überwunden sind bin ich froh über jeden Moment mit Dir, jeden einzelnen Morgen, an dem Du uns begrüßt hast und jeden Abend, an dem ich Dir “Schlaf schön” gesagt habe.

Heute habe ich Dir zum letzten Mal “schlaf schön” gesagt.

“Ein Ende des Trauern findet,
auch wer es nicht mit Absicht gesucht hat,
mit der Zeit.”
Seneca

We will keep you in our hearts.

One Comment

Red' mit und lass mich nicht dumm sterben!

  1. Passend zu den Ferien – so rücksichtsvoll war bei uns nur einmal ein Haustier: Johanna, die Stabschrecke. Auch bei ihr war es das Ende eines langen Lebens. So geht es eben.
    Wir suchen übeigens noch eine Ferienbetreuung für zwei Degus. Also, falls Du Aufmunterung brauchst… Das sind sehr nette Racker…
    LG
    Nicola