UX beim Sonos Boxen einrichten

Ein Kumpel fragte neulich, wie er am besten in diversen Räumen Musik verteilen könnte. Im Sinne von: In allen Räumen soll das gleiche gespielt werden. Musik vom iPhone / iPad, Web-Radio, Amazon Music unlimited.

Ausnahmsweise bin ich was HiFi angeht ja momentan schwer im Bastelmodus unterwegs und probiere verschiedenste Höreröebnisse aus. Das ist aber mit einigem an Eigeninitiative und experimentieren verbunden. Er wollte eine einfache auspacken, aufstellen, genießen Lösung.

Also hab ich ihm Sonos empfohlen. Das letzte Mal, dass ich die Teile gehört hatte ist zwar schon etwas her, aber für eine solide Multi-Room-Beschallung ohne HiFi fand ich die vor gut 4 Jahren schon recht bringbar.

Gestern kamen die Teile dann an und ich kriegte ne iMessage mit “Alter! Komm vorbei! Ich warte noch mit der letzten Box. Die EINRICHTUNG musst Du erleben! Das ist der Hammer”.

Ok.

Ich sag mal so: Meine Erwartungshaltung auf Trab zu bringen ist grundsätzlich schon nicht schwer, aber nach der Aufforderung ist sie aus dem Stand im gestreckten Galopp gelandet.

Aber was soll ich sagen: Das Auspack-Erlebnis an sich ist schon ganz nett. Die Boxen sind schön ansprechend verpackt. Das erinnert schon beinahe ans iPhone auspacken. Wir mussten kurz überlegen, wo im Esszimmer die Sonos 1 gut hinpassen würde. Als dann ein sinnvoller Platz gefunden, die Sonos eingeschaltet und die App gestartet war, meinte mein Kumpel nur:

“Und jetzt kommt das Geilste! Jetzt scannt sie den Raum”

Dann erzeugt die Box einen unglaublich spacigen BEam-Photonen-Torpedo-Sound und Nutzer rennt mit seinem iOS Device durch den Raum. Das Prinzip dahinter ist: Der Sound wird vom iPhone-Mikro aufgenommen und analysiert und passend dazu werden die Feineinstellungen der Box vorgenommen.

Ungefähr so hört sich das an und sieht das aus:

Ich habe bisher noch nicht gefunden, wie das tatsächlich funktioniert. Vor allem: Was die Box an sich selber tuned. Aber es macht Spaß :) Klingen tun die kleinen Brüllwürfel auch so sehr OK.

Wenn Rick Rubin das Sonos Tuning in seiner Hütte macht, sieht das irgendwie nochmal lässiger aus :)

Posted by qua

Standouts include the United States' South Pacific detonation of an atom bomb 90 feet below the water to study the effects on a fleet of ships. Surprise, surprise, they sink! If that wasn't enough, the navy also loaded the decks with sheep to study the effects of the blast on life forms. Surprise, surprise, they die! Glowing leg of lamb anyone?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.