71 72/100 – Willensstärke

Puha. Müde und nach den ersten kalten Tagen direkt verrotzt. 

Passend dazu auch gleich in der ersten Kindergartenwoche kapital verschlafen.

Interessante perspektive zur Willensstärke: Sie hilft Dir nur dann weiter, wenn Du auch wirklich weißt, was Du willst.

Neulich schrob ich ja etwas zu blauem Licht und Schäden der Augen:
An den Tagen an denen ich nur mit Tochter unterwegs bin und kaum am Rechner arbeitete geht es meinen Augen VIEL besser.

Menschen, die bei Ikea mit einem gelben Poloshirt rumrennen sind aber auch selbst schuld. Di emüssen gar nicht so unfreundlich:

„NEIN! ICH ARBEITE NICHT HIER!“

schnauzen.

Nach Jahren mit ausschließlich nur einem Stehschreibtisch zu Hause habe ich mir einen höhenverstellbaren zum rauf und runterkurbeln gegönnt. 

Ich war ja durchaus ein bissken hilflos, als ich im Parkhaus nach den Autos gesucht hatte, die beim Einparken neben mir standen. 
Rotes Auto fällt halt schon mehr auf, als nen schwarzes 
Doof ist, wenn das zwischenzeitlich weggefahren ist :)
Gut ist, dass der Infiniti HUPT wenn man ihn abschließt :)

Die P-Card zu bestellen, war eine super Idee. Kein Bezahlen am Automaten mehr und fast für ein Drittel des Automatenpreises zu Parken, ist schon ne Ansage.

Wow, gestern lief im Radio tatsächlich eines meiner Lieblingsklassik-Stücke (das jetzt nich tunbedingt zu den Superhits der Klassik zählt wie Beethovens DA-DA-DA-DAAAAA oder Mozarts kleine Nachtmusik). 

70/100 – Lernen mit YouTube

Ich habe heute knapp 8 Stunden damit verbracht, Videos zu filmen, mit denen Menschen etwas lernen können. Auf YouTube aber auch in geschlossenen Systemen. Um den Kanal geht es aber überhaupt nicht. Viel mehr darum, dass es heute möglich ist, Dinge von den besten ihres Fachs zu lernen. Menschen, die sich mit einem einzigen Thema Jahre oder Jahrzehnte auseinander gesetzt haben und bereits hunderten oder sogar tausenden Menschen helfen konnten.

Wenn dann jemand mit dem Argument kommt: “Aber man braucht doch die persönnliche Verbindung. Den direkten menschlichen Kontakt… Blabla”

Menschlicher Kontakt ist nett. Aber:

Wenn ich doch die Wahl habe, zwischen einem der besten Erklärer, mit der meisten Ahnung und Zugang übers Web zu jeder Zeit.

Warum sollte ich mich dann an jemanden wenden, der weniger gut erklärt, weniger Ahnung hat und nur zu bestimmten Terminen Zeit für mich hat? Für Grundlagen vielleicht noch. 

Am eigenen Leib erlebe ich das gerade mit dem Gitarre lernen.

Vor über 20 Jahren hatte ich einige Jahre E-Gitarrenunterricht zu knapp 80 Mark im Monat, wenn ich mich recht erinnere. Mein Lehrer war sicherlich einer der besseren Gitarristen der Region. Eines meiner Wunschstücke hatte er sich innerhalb von 1 WOche drauf geschaffen. Aber:

Er war nicht gut darin, dieses Können zu vermitteln, war nicht unbedingt eine Persönlichleit zu der ich eine Verbindung aufbauen konnte und wenn er mir sagte: “Versuch das mal SO statt SO zu spielen” dann war ich zwar einen Schritt weiter, wusste aber meist nicht warum das so war.

Heute kann ich aus 40 oder 50 Lehrern, Stilistiken, Lehrformen und Erklärkonzepten wählen. Für einige Musiktheoretische Fragen schaue ich mir andere Lehrer an als für Fingersatz, Rhythmus-Pattern oder Ansätze verschiedene Songs zu spielen. Ich stelle mir meinen Lehrplan nach meinen eigenen Interessen zusammen und habe echte AHA! Momente, in denen ich von selber auf die Lösung oder den nächsten SChritt komme, einfach weil der Lehrer meine SPrache spricht.

Lernen entspannt nebenbei

Intervalle, Akkord-Aufbau, Musiktheorie sind alles so Sachen, die ich immer und immer wieder hören muss. Selbst vor 20 Jahren wäre es technisch möglich gewesen, meine Stunden auf Cassette aufzunehmen und unter der Woche immer wieder anzuhören. Ist mein Lehrer nicht drauf gekommen. 

Heute? 

Sitze ich mit Tochter auf dem Teppich und baue Bauklotztürmchen, währenddessen das iPhone über Alexa Youtube Erklärungen von genau diesen Dingen streamt, die ich einfach immer wieder hören muss. Und das BEste: Die kleine hört es auch und kann vielleicht irgendwann etwas damit anfangen.

Seien es die Intervalle oder auch die ganzen Begriffe auf Englisch bereits in frühester Kindheit gehört zu haben. Major and Minor, B statt H und was nicht alles. 

Take – Where – Do

Ein schönes Zitat von Theodore Rosevelt habe ich neulich gehört, das in dem Zusammenhang gut passt:
Where you are
Take what you have
Do what you can

Bad Religion – Skyscraper

Witzig. Einer der Songs, den ich als er raus kam ECHT doof fand. Helden der Jugend wurden popiig. Heute gefällt er mir deutlich besser. Das Alter.

Build me up
tear me down
Like a skyscraper

Und dazu der unvergleichlich schräbbelige Sound von VHS Bootlegs. 

WIR HATTEN JA NIX!

MINIMALISMUS

Chemex verkauft.
UND:
Das erste Mal, dass ein Käufer in der Paypal Nachricht einen (mehr oder minder ungültigen) “Kaufvertrag” mitschickt, in dem er einen spezifischen Versandtermin, der nie vereinbart war nennt. 
drollich.

Mit Tochter an der Feuerstelle

“Papa, hast Du Streichhölzer dabei?”

Beim spazieren über den Hof.

69/100 müde aber glücklich ;)

nächster Kindergartentag lief gut

mein Workshop lief recht gut

ich will ein SNAPAK haben. Alu Klemmbrett für Ärzte umfunktioniert als der sperrigste Hipster-PDA nur denkbar :)

Morgen ganzen Tag Videodreh auf den ich mich SEHR freue und für den ich gerade noch mächtig vorbereitet habe. 

Darum gehe ich jetzt auch mal schlafen. 

N8i

es fühlt sich auch mal gut an, sich kurz zu fassen ;)

67 & 68/100 Kindergartenkind

Holy shit die letzten Tage waren Defcon 1 mit Vorbereitung auf den ersten Kindergartentag heute. Daher vergaß ich gestern auch das Bloggen. 

Heute ging es dann ganz vorsichtig und easy mit der Mama für eine Stunde in den KiGa. Morgen wieder. Dabei wollte sie SO gern noch länger bleiben. Aber hey: Sie weiß auch noch nicht, dass das für die nächsten 4 Jahre ihr Hauptberuf sein wird :) Und dass so nach und nach die Tage, die komplett mit Mama oder Papa verbracht wurden so langsam weniger werden. 

Und ker was bin ich froh, dass ich mir die letzten zwei Jahre soviel Zeit frei schaufeln konnte. In normalen Wochen war ich quasi 6 Tage die WOche zu Hause. Klar habe ich gearbeitet. Aber ich habe auch in jeder individuellst eingelegten Pause Zeit mit Tochter verbringen können. Dafür bin ich sehr SEHR dankbar. auch wenn mein aufgestückelter Arbeitstag manches mal zu Frustration bei mir und damit zu Streit mit der Freundin geführt hat. Da beneidete ich ganz manchmal die 9to5 Fraktion ein klitzekleines bißchen. Aber auch nur kurz :)

In wenigen Monaten werde ich mich in diese Zeit zurück wünschen. Das weiß ich jetzt schon.

Bin gespannt, wie sie sich morgen so macht. Heute war sie schon schwer begeistert und mit anderen Kindern am Spielen – was nicht so ganz typisch ist :)

66/100 Blind durch Displays und Drittelbergfest auf dem Berg

Workshop Präsentation vorbereiten. Festgestellt, dass eigentlich nur noch heute und morgen Zeit ist. Fast fertig – alles easy :)

Keine Lust zum kochen führt dazu, dass man auswärts ist. Und sich hinterher dann doch ein bissken ärgert, weil ich’s eigentlich zu Hause besser hingekriegt hätte. Aber: War nett, mit Spielplatz dran und die Kellnerin hatte mit italienischem Charme die Tochter direkt um den FInger gewickelt. Und mir Eis. 

In der Abendruhe noch 2 und diesen Artikel geschrieben. 

Blindheit durch blaues Licht aus Screens

Tatsächlich merke ich derzeit, dass meine Augen schlechter werden. Kann das Alter sein, aber: 
Blaues Displaylicht zerstört scheinbar Zellen in der Macula was zu Erblindung mit 50 oder 60 Jahren führen kann.
Ich bin ganz ehrlich:
Das macht mir durchaus Angst.
Ich habe meine Augen VIEL zu viel Displays ausgesagtz. Seit ich 8 Jahre alt bin. Mit 17 oder 18 bin täglich mehrere Stunden.

September: 30 Tage kein Telefon abends und morgens – bzw nach der 100 Tage blogging Challenge. Und dann blogge ich einfach mit Zettel und Stift bei Kerzenlicht.


64/100 Fotosession

Gestern war Workday für Angie

Einkaufen und rumfahren für Papa und Tochter

Highlight des Tages: TRECKER FAHREN!
In den Wald rein! 
Mit einer Schaufel voll Baum.
Und auf dem Knüppelhaufen platt drücken, dass der Trecker ein paar Hopser macht

Erfolgloser Versuch Schuhe zu kaufen. 
Spooky: Die hypnotische Wirkung eines Fernsehers auf ein Kind, das keine Fernseher kennt.
siehe oben.

Grillen bei Ulla und Ibo

Fotos machen

Lieselotte kann auch lila Kuh :)

63/100 – 50 Shades of Green

In unserem Plantschbecken wohnt eine Kröte mit Kaulquappen.

Gestatten: Ich bin der Meta-Troll. Zumindest habe ich mich selber so unter diesem Bild zu schwedischen Steinmännchen wieder gefunden. Weil: Steinmännchen bauen ist auch eine Form von Trollerei.

Voller Tach.
Schreiben. Telefonieren. Workshop planen. Telko. Schreiben. Telefonieren. Videodreh vorbereiten. Meetup planen. Telefonieren. Essen machen. Tag rum. Telefonieren.

Wenigstens noch etwas Zeit zum Gitarre spielen.

Morgen geht’s weiter.

Und das Macbook muss zurückgeschickt und die beiden alten Macbooks verkauft werden.

AH. Speaking of Macbooks: Das Soundproblem besteht beim Ersatzgerät auch. Der Fehler beim Login ist noch nicht aufgetreten, aber irgendetwas im coreaudiod Prozess entwickelt ungefähr das 5-10 an CPU-Last was normal sein dürfte. Hoffe, das es sich dabei um ein fixbares Softwareproblem handelt. Ist ja eh bald Mojave-Time.

Dann gibt es nochmal nen Clean-Install.

62/100 – Pirateneichhörnchen findet einen Schatz

Witzig, bekomme schon Videos aus Röstereien in Kopenhagen per Whatsapp zugeschickt. Leider zu spät gesehen, so kommt meine Bestellung wohl nicht mehr an :)

Musste heute für ein Magazin einen Text über mich schreiben. Mindestens 5000 Zeichen. Besser 10.000. Ich bin ja echt ein Laberkopp und schreibe gerne, aber DAS fällt sogar mir schwer.

Das wertvollste am Gitarre lernen ist zu sehen, wie andere lehren.

Es geht nicht um die Mentoren.
Sondern um dich als Mentee.
Jemand, der etwas neues lernen will, findet in fast jedem Menschen einen Lehrer. 

Trotzdem habe ich bei einem Kurs meine 60 Tage Geld zurück Garantie in Anspruch genommen. Die Inhalte waren dann doch nicht das, was ich mir nach den diversen Podcasts und YouTube Videos erhofft hatte. 

Tatsächlich habe ich mich neulich noch gefragt warum Spaghetti immer in mehr als zwei Teile zerbrechen.
Und:
Auf die Vermutung des Zurückschnellens und dadurch Splitterns bin ich tatsächlich auch gekommen.

Der Bildausschnit stammt übrigens aus einem Lieselotte Buch von Alexander Steffensmeier, der es hinkriegt, dass ich auch beim 20. Mal lesen noch neue Details in seinen Büchern entdecke. Ganz großes Münsteraner Bauernhof-Kino!

MINIMALISMUS

Mehr gleiche Shirts für den Griff mit geschlossenen Augen. Nur noch ein paar Bekenner-Shirts :)

61/100 – Unboxing (again) und Instagram Boyfriends

Ey da oben! Gummistiefel vom Bett bitte!

Eine der witzigsten Geschichten, die ich heute gelesen habe – und gleichzeitig eine der nachdenklichsten – kommt von Casi auf mobilegeeks.de – schon ein bisschen älter aber dieser Instram Strand mit lauter Instagram Boyfriends, die für ihre Instagram “Influencer” Freundinnen Fotos machen müssen ist schon ziemlich abgefahren :-D

Wieso darf ich dieses Shirt nicht in der Nähe von Feuer an haben? 

Unboxing Time! Wow, schon lange keinen DHL Express boten mehr über den Hof gelotst :)

an wöchentliches Notebook Unboxing könnte ich mich ja gewühnen :)

Hey Tesla, ein Model 3 würde ich ja auch unboxen :) 

Der Migrationsassi, der einem das eine Notebook aufs andere überträgt (in etwas unter 45 Minuten) ist mal eine große Praktischkeit

Und!

Ich habe tatsächlich eine sinnvolle Anwendung für die Touchbar gefunden: In YouTube Videos hin und her springen.

Eisbeer Topf :)

Sometimes you will never know the value of a moment until it becomes a memory.

Dr Seuss

60/100 Welcome back Cpt. Picard

Upsi, gestern wieder an der Gitarre verspielt und das Bloggen vergessen :) Es gibt schlimmeres. Nicht mal nen Foto für heute.

Der Cyberport Premiumkundenservice scheint sich zu lohnen. Mein Macbook knackt ja regelmäßig am Kopfhörerausgang. Gestern (also an Tag 60 reklamiert) heute sollte per Express ein Austauschgerät kommen. SO muss das sein. 

Von Chrome zu Safari

Mit dem neuen Notebook bin ich auch wieder zurück auf Safari gewechselt und das Macbook läuft deutlich kühler und ich höre kaum noch die Lüfter.

Oui mon capitain Picard

Die Nachricht ist schon älter. Aber heute bin ich endlich mal dazu gekommen, Patrick Stewarts Announcement anzuschauen :)

Jean Luc Picard is back und hier erklärt Patrick Stewart warum:

WORKOUT

Die letzten 3 Tage mal regeneriert. Außerdem gewöhne ich mir die Proteinriegel wieder ab, die neben meinem Snackverhalten auch dazu geführt haben dürften, dass ich nur noch kurz oder gar nicht in Ketose war. Die Dinger haben nämlich durchaus eine Menge Carbs (wenn auch meistens wenig Zuckeranteil)

NACHRICHTEN

Ich versuche News ja weitestgehend zu vermeiden. zumindest nicht bewusst zu konsumieren, aber wie sich die Nummer mit Bayer und Monsanto und den Klagen entwickelt werde ich doch mit einer gewissen Schadenfreude verfolgen.

zusätzliche Klima- und CO2 Abgabe
Auf Deutschlandfunk gab es eine interesssante Diskussion darüber, ob eine CO2 Abgabe für Privathaushalte, Autos usw. eingeführt werden sollte, um den Klimawandel in den Griff zu bekommen. 

JA!