Category Archives: Paleo-Lifestyle

100 Tage mit der kleinen Paleo Piratin

100 Tage mit der kleinen Paleo Piratin

Gestern wurde unsere Tochte 100 Tage alt. Und wie man das bei einer Regierung nach 100 Tagen macht, ist es auch für uns wieder an der Zeit einen Blick zurück zu werfen.
Was soll ich sagen? Sie ist und bleibt der Hammer! Hätte ich doch nur vor ein paar Jahren schon gewusst, wie einfach das alles ist :)

Zugegeben:
Einen ganz großen Anteil daran, dass uns das Elternteil so leicht fällt, dürfte an unserer überwiegend durch Paleo und damit möglichst natürlich geprägten Kinderaufzucht liegen. Hier mal ein paar unserer wichtigsten Erkenntnisse in Sachen Paleo-Erziehung bis jetzt:

Ständiger Körperkontakt

Seit 100 Tagen hat unsere Tochter meinen oder Mamas Körper (Tragetuch, Arm, Bauch, Schulter) nur für einige Minuten verlassen. Sie ist eigentlich ständig an einer von uns dran. Auch wenn uns das immer wieder unverständliche Blicke und Kommentare einhandelt:

“Ihr müsst sie doch ablegen! Das Kind muss lernen alleine zu liegen. Die muss doch auch mal schreien”

Wir fühlen uns einfach am wohlsten damit. Und unsere tiefenentspannte Tochter gibt uns bisher recht.

Kein schreien

Die paar Male, die die kleine in den letzten drei Monaten länger als 10 Minuten geschrien hat, kann ich an einer Hand abzählen. Wenn sie in irgendeiner Form unzufrieden wirkt, versuchen wir den Grund zu finden und zu beseitigen: Windel? Hunger? Schlafen? Langeweile? Darüber schrob ich bereits in unserem 4 Wochen Rückblick. Vermutlich hängt das wiederum mit unserer Ernährung zusammen, die im Wesentlichen aus Gemüse, Fleisch, Eiern, guten Fetten, Fisch, Obst und Nüssen besteht. Angie supplementiert ihren erhöhten Bedarf an Calcium und Magnesium momentan und nimmt zusätzlich noch was von meinem Omega-3 Fischöl ab und zu.

Koffein haben wir schon in der Schwangerschaft so gut wie vollständig sein gelassen. Dadurch schlafen wir auch gut, viel und tief. Das dürfte maßgeblich zu unserer entspannten Haltung beitragen, die unsere Hebamme immer wieder bemerkenswert fand. Auch wenn wir meinten “WIR SOLLEN ENTSPANNT SEIN??? WAAAAAH PAAAAANIK!” und sie dann so: “Ihr seid megatiefenentspannt. Ich kann Euch gerne mal zu Panikeltern mitnehmen :-)”

Wenn doch mal Schreien: Sofort trösten.

Ein Baby lebt wortwörtlich noch in der Steinzeit. Es lebt nach seinen Instinkten. Wenn es plötzlich alleine irgendwo liegt, bedeutet das für Babys instinktiv: LEBENSGEFAHR!
Das mag für uns Erwachsene in unserer zivilisierten Welt lächerlich klingen. Aber versetzt Euch mal in die Lage eines Mini-Menschen, der gerade ein paar Wochen auf dieser Erde ist. Keine Sprache versteht und selbst die rudimentärsten eigenen Körperfunktionen gerade erst zu verstehen lernt: Woher in dreiteufelsnamen soll Baby denn wissen, dass es KEINE Wölfe oder Bären in der Nähe gibt, die es holen kommen? Schreien ist Ausdruck von höchster Not und Todesangst und die einzige Chance in der freien Natur das Überleben zu gewährleisten.

Sofortiges trösten hat deswegen nichts mit verwöhnen oder verweichlichen zu tun. Sondern bedeutet vielmehr, instinktiv den gesamten Stamm davor zu schützen. Denn  das Geschrei von Jungtieren in der freien Natur zieht unweigerlich Fressfeinde auf Suche nach leichter Beute an.

Übrigens – und das muss ich Euch erzählen, weil es mich so schockiert hat:
Unsere Erziehung in Deutschland basiert teilweise heute IMMER NOCH auf dem Nazi-Ratgeber “Die deutsche Mutter und ihr erstes Kind”, der bis 1987 Verkaufsschlager unter den Erziehungsratgebern war. Der NS-Lungenfachärztin und Laienerziehungsratgeberin Johanna Haarer haben wir noch immer Tips zu verdanken wie diesen, wenn Kinder bsw. weinen:

“Dann, liebe Mutter, werde hart! Fange nur ja nicht an, das Kind aus dem Bett herauszunehmen, es zu tragen, zu wiegen, zu fahren oder es auf dem Schoß zu halten, es gar zu stillen. Das Kind begreift unheimlich rasch … – und der kleine, aber unerbittliche Haustyrann ist fertig.”

Ich kann Euch nur empfehlen Euch diese Berichte des WDR einmal anzusehen, die noch bis April in der Mediathek online sind.

Hier wird die üble Erziehungsmethode erklärt, die für gehorsame und fügsames Menschenmaterial sorgen sollte:
http://www1.wdr.de/fernsehen/frau-tv/erziehungsideale100.html

In diesem Interview berichtet die jüngste Tochter darüber, wie Haarer bis ins hohe Alter Ihre zweifelhaften Methoden verteidigt hat.
http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/frau-tv/video-gertrud-haarer-ns-erziehung–100.html

Susanne von geborgen wachsen hat auch einen wunderbaren Artikel zu Johanna Haarer. Sorry, wenn ich euch mit der Nazierziehungsratgeberin die Laune versaut habe, aber ich finde es unheimlich wichtig, sich vor Augen zu führen, woher viele unserer eigenen Prägungen und die unserer Eltern und Großeltern kommen. Nur so können wir uns bewusst, aufgeklärt und entschlossen für eine andere Vorgehensweise entscheiden. 

Jetzt mal wieder zu netteren Themen und unsere hunderttägigen Piratin :)

Was hat sich verändert?

  • Eine volle Windel ist überhaupt nicht mehr dramatisch. Das hätte ich nicht gedacht, dass sich das so schnell verändert.
  • Sie kann lächeln!
  • UND herzhaftst lachen!!
  • aber auch mal aus voller Seele weinen – als das erste mal richtige Tränen flossen, brach es uns fast das Herz. Da hilft nur sofort trösten, schnell den Grund finden und Babys Problem beseitigen
  • sie kann manchmal wunderbar seufzen als würde die Last der Welt auf ihren Schultern liegen
  • Nach 6 Wochen war schon der ERSTE ZAHN DA! Kein Witz. Der zweite scheint bereits unterwegs zu sein. Verrückt.
  • Sie schläft natürlich noch nicht durch und das ist gut so! Trotzdem ist das eine der meistgehörten Fragen :) Sie will idR nachts alle 3–4 Stunden essen bzw trinken. Der Durchschlafrekord lag bisher in nur einer Nacht bei 9 Stunden. Da haben wir uns morgens dann doch etwas erschrocken.
  • Krabbeln als Bewegung auf der Stelle geht schon. Allerdings von der Stelle weg bewegen fehlt noch :)
  • Jeden Morgen begrüßt sie uns mit einem wunderbaren Lächeln.
  • manchmal ist das Baby ein Blähby :)
  • Sie mag keine Schnuller und ich finde das sehr gut. Statt dessen nuckelt sie nach 40 Minuten stillen einfach noch weiter zur Beruhigung. Auf dem Schnuller wird allenfalls ein bisschen rumgekaut
  • Baby-Apps sind sehr hilfreich! “Oje ich wachse” gibt ein Gefühl dafür, wann in etwa ein Entwicklungsschub statt findet und was dann so ungefähr in dem kleinen Kopf und Körper vorgeht.
    Bestes Baby Tagebuch ist unsere Quantified Baby App. In der wir Stillen, Schlafzeiten, Windeln, Vitamin K und Vitamin D-Gabe eintragen usw. Auch wenn sich das für manche nach Overkill und Nerd-Eltern anhören mag: Alleine an den Schlafphasen können wir erkennen, ob gerade der Entwicklungsschub einsetzt oder wir können uns damit erklären, warum doe kleine Piratin manchmal nicht so gut drauf ist.
  • Faszinierend finde ich, wie sie auf Gesichter reagiert. Und zwar nicht nur auf die von Menschen, sondern auch auf die von Stofftieren.
  • Und wie sie bereits ihren gehäkelten Kumpel Fuchs in den Arm nimmt
  • Die Fingernägel werden nach wenigen Tagen ohne Maniküre zu scharfen Waffen und ich denke dann, dass da ein paar Wolverine-Genein einer unserer Familien liegen müssen
  • Großartig sind ihre Versuche, auf Dingen rumzukauen, die VIEL zu groß für ihren Mund sind. Herzzerreissend dann aber auch die Frustration, die sich dann breit macht
  • Sie kann sich vom Rücken auf den Bauch rollen und schimpft dann wie ein Rohrspatz. V.a. wohl weil das zurückdrehen noch sehr anstrengend ist
  • Ich habe mir Silikonbeisshilfen in Form von US Army Erkennungsmarken gekauft :) Cooles Daddy-Zubehör
  • Sie liebt immer noch Musik und rumgetanzt zu werden
  • Insbesondere zu irischer weiderindmusik von Cara Dillon, aber auch Kettcar, Mountain Goats, Star Wars Soundtrack und Nine Inch Nails kommen gut an
  • Ihr Immunsystems ist schon fit genug, um meine Zweiwochenbronchitis abzuwehren
  • Sie kann schon wunderbar empört gucken, wen. WIR sie morgens wecken statt sie uns :)
  • Ein großer Teil unseres Lebens spielt sich immer noch auf dem Familien-Futon ab. Wer sagt denn, dass ein Wochenbett nicht auch Monatsbett sein darf? ;) Und arbeiten kann man da auch prima.

Einziger Wermutstropfen: Das niedliche Grunzen, wegen dem wir sie unsere kleine Piratin nennen hat sich schon verwachsen. :( Den 19.9. werden wir trotzdem als Familienfeiertag behalten :=)

Soviel erstmal zu unserer 100 Tage Wasserstandsmeldung :)

Bio-Rindfleisch und Bio-Milch enthalten 50% mehr Omega-3 Fettsäuren

Nicht sehr überraschend, aber schön, dass die Meta-Studie der Uni Newcastle über fast 200 Arbeiten zu Milch und 67 zu Fleisch da mal genauer hinsieht.

Als Ursache werden natürliche Kuh-Ernährung auf der Weide angenommen. Plus Sonnenlicht, Bewegung und frische Luft.

Warum sollte Gesundheit bei Kühen auch andere Gründe haben als bei Menschen?

https://www.sciencedaily.com/releases/2016/02/160215210707.htm

OMBEE oder: Wenn ich noch keinen Steharbeitsplatz hätte

OMBEE oder: Wenn ich noch keinen Steharbeitsplatz hätte

dann wäre OMBEE vermutlich das Tool meiner Wahl. Zusammenfaltbar in einen Koffer, höhen- und funktionsverstellbar, leicht, chic und nen Eyecatcher. Die Crowdfunding-Finanzierung ist 23 Tage vor Ablauf bereits durch. Der OMBEE wird also auf jeden Fall produziert und im Juli 2016 ausgeliefert.

Dazu gibt es eine Standfläche, die Ermüdung in den Beinen entgegen wirkt. GEgen Ende von diesem Video erklärt das nen Med noch einmal genauer:

Dazu sollte ich mir tatsächlich auch mal Gedanken für meinen Standy zu Hause machen. Nur ein Schaf-Fell am Boden ist vermutlich nicht gerade die Krönung der Ergonomie ;)

img_7859-1.jpeg

Aber was soll’s – im Moment arbeite ich eh 80-90% in Baby-Näne und nicht im Arbeitszimmer.

Vielleicht sollte ich bei OMBEE mal die 3D-Druckdaten anfragen und das ganze dann bei Vividesign direkt ausdrucken. DAS fände ich mal innovativ. Statt langer Distributionswege, Frachtkosten und Zeugs optional die Daten zum selber ausdrucken verkaufen.

Vettel und ich und unser Paleo Reboarder Kindersitz: Britax Römer Dualfix

Vettel und ich und unser Paleo Reboarder Kindersitz: Britax Römer Dualfix

Als der Britax Römer Dualfix bei uns ankam, war nach dem Auspacken mein erstes Gefühl erstmal: Neid! ;)

Abgesehen davon, dass der Kindersitz ECHT chic aussieht – ein bisschen zwischen NASA und 70er Jahre Lounge-Sessel – ist das Teil scheinbar auch unheimlich bequem. Sowas in groß und auf nem Drehkreuz für Schreibtischstühle und ich würde mir glatt ne Alternative zum Steharbeitsplatz bauen. Nach einigen Fahrten unserer kleinen Piratin kann ich zumindest sagen, dass die Laune im Auto immer sofort noch einen Tacken besser wird. Und im Dunkeln geht es nach ein paar Metern Fahrt auch direkt ins Schlummerland – ganz der Papa ;)


Kindersitz-Dualfix-Baby-schlaeft

A pros pos ganz der Papa: Ich kann mich tatsächlich noch gut an meinen eigenen Römer Kindersitz von vor knapp 38 Jahren erinnern. Römer Peggy. Ihr erinnert Euch auch noch? Diese schwarzen Teile mit orangem Tischpolster. Hatte ein bisschen was von TopGun :)

Der Dualfix ist da schon eher die Zukunft: Der Einbau war erstmal super unkompliziert. Nur die Anleitung könnte für alte, kurzsichtige Menschen wie mich ja gerne etwas größer gedruckt werden ;) Einmal die Iso-Fix Halterungen gesucht, Einführhilfen in die Lücke zwischen Sitz und Lehne gefummelt und ZACK, die ISOfix Halterung einschnappen lassen. Hat sogar schon beim zweiten Versuch im Dunkeln geklappt.

ISOFIX-Einfuherhilfen-vom-DUALFIX-Kindersitz-im-NISSAN-X-Trail

Unsere Tochter haben wir zum ersten Mal angeschnallt, als wir vom Krankenhaus nach Hause gefahren sind. Praktischerweise war das Parkhaus vom Krankenhaus erstens ordentlich beleuchtet und zweitens relativ warm. So konnten wir das erste hinsetzen in den Neugeboreneneinsatz und vergurten ganz in Ruhe machen.

Kindersitz-Dualfix-Krankenhaus-Parkahaus

Die Stiftung Warentest hatte 2014 an dem Dualfix bemängelt, dass die Gurte für Neugeborene zu lang seien. Dazu gab es von Britax Römer eigene Tests, die da Ergebnis der Stiftung Warentest widerlegte und die folgende Stellungnahme. Ich persönlich konnte die Kleine ordentlich fest zurren. Genauergesagt habe ich drei mal die Gurte wieder gelockert und noch einmal angezogen, weil ich eher das Gefühl hatte, sie zu fest gezogen zu haben.

Praktisch ist die 360-Grad Drehfunktion. So kann man einerseits den Sitz zu sich hin drehen, wenn man das Kind reinsetzt. Aber auch während der Fahrt haben hinten sitzende Kinderbespaßungspersonen so im Notfall einfachen Zugriff zum Kind. Bis him zum schnellen Stillen auf dem Parkplatz.

Kindersitz-Dualfix-gedreht

Neben dem Drehen kann man den Sitz auch fast waagerecht und aufrecht verstellen. Ersteres für Neugeborene und zum Schlafen. Letzteres dann zum Fahren in normaler Sitzposition, wenn das Kind die 9 Kilo überschritten hat und ordentlich seinen Kopf halten kann. Damit lässt sich der Sitz gut 4 Jahre lang benutzen.

Kinderbespaßungsperson ist noch ein wichtiges Stichwort: Angie fährt momentan immer hinten beim Baby mit. Dadurch wird auch eines der häufigsten Argumente das Leute gegen die Reboarder (die als sicherste Kindersitze gelten) vorbringen: Das Kind könnte sich langweilen. Wir gehen einfach mal davon aus, dass es für unser Kind eben ganz normal ist, dass sie im Auto rückwärts fährt und hinten aus dem Fenster gucken kann. Und gucken tut sie reichlich, wenn sie mal nicht direkt weggeratzt ist. Lichter und vorbei fliegende Bäume haben es ihr besonders angetan.

Aber was hat denn nen Kindersitz mit Paleo zu tun?

Ganz einfach: Wir haben uns ganz bewusst gegen eine tragbare Babyschale und für einen fest installierten Kindersitz entschieden, denn:

Wir selber haben ja auch kaum Sitzmöbel für uns in der Wohnung, haben Sofa und Bett gegen Lösungen direkt auf dem Fußboden ausgetauscht und stehen zum Essen und Arbeiten eher als dass wir sitzen. Und obwohl die Kindersitze immer ergonomischer werden: Das Sitzen im Kindersitz ist unserer Meinung nach keine natürliche Haltung fürs Baby – insbesondere nicht für Neugeborene. Daher gibt es eine Faustregel: Für jede Stunde Fahrt im Kindersitz sollte ein Tag gewartet werden, bis Baby wieder in den Sitz kommt. Sprich: 3 Stunden Fahrt = 3 Tage mit der Rückfahrt warten.

Kindersitz-Dualfix

So irre lange Fahrten hatten wir bisher glücklicherweise noch nicht zu machen. Trotzdem wollten wir eine Sache von vorne herein ausschließen, die einfach zu verlockend wäre: Das eingeschlafene Baby mit der Babyschale aus dem Auto heben, nach Hause tragen und dann noch Stunden lang im Sitz schlafen lassen, weil es so bequem für uns ist.

Aus dem gleichen Grund haben wir übrigens auch keinen Kinderwagen oder Wiege. Unsere kleine Piratin wird getragen. Entweder auf dem Arm, im Tragetuch oder der Tragehilfe. Jetzt nach 10 Wochen fangen wir langsam an, sie auch mal auf Bett oder Fußboden für ein paar Minuten abzulegen. Aber ihre ersten 70 Tage hat sie quasi ausschließlich an oder auf uns mit Körperkontakt verbracht. Das ist für uns ein Bestandteil von artgerechter Paleo-Aufzucht ;) Deswegen soll sie auch erstmal so wenig Zeit wie möglich in Möbeln verbringen.

Ok. Soviel zu Paleo. Und was hat der Kindersitz mit Vettel zu tun?

2011 hatte ich ja mal dank Infiniti die einzigartige Gelegenheit, Sebastian Vettel und den Rest des Red Bull Racing Teams auf der Saisonabschlussfeier in Milton Keynes kennen zu lernen. Damals war das Papa-werden wohl für uns beide noch in weiter Ferne. Seb hat 2014 dann mit seiner Tochter vorgelegt.

Sebastian Vette lprobefahrer Alex Kahl in Milton Keynes mit Infiniti

Ich schätze ja mal, dass er seine Tochter nicht wie Till Schweiger von einem Dreh zum nächsten schleppt ;) Aber der Spot hier ist trotzdem zuckersüß. Eigentlich für Reifenhändler Tirendo, aber der rückwärtsgerichtete Reboarder Dualfix spielt eine wahrlich tragende Rolle:

Vielen Dank an Britax Römer, die uns den Dualfix zum Testen zur Verfügung gestellt haben. 

Hier noch ein interessanter von Artikel Daddylicious Kai, der mal zu einem Hausbesuch bei Britax Römer vorbeigefahren ist.

Und ein paar weiter Blogs, die Erfahungen mit dem Britax Römer Dualfix gesammelt haben

Ein bisschen mehr zur Technik des Sitzes habe ich bereits letztens drüben in meinem neuen Blogprojekt Familienauto gesucht geschrieben – Psssst – noch halb geheimen, aber wenn Ihr bis hierhin gelesen habt, wisst Ihr es schonmal ;)  

Probefahrer Alex Kahl mit Johannes Kwella beim Deadlift / Kreuzheben Personal Training

Krafttraining bei YouTube lernen oder Personal Training?

Eignen sich YouTube Videos um sich die Grundübungen im Krafttraining selbst beizubringen? Oder sollte man doch besser mit einem Coach im Personal Training  arbeiten?

Während der re:publica bin ich abends von der Station rüber zu Johannes Kwella ins Spree Crossfit gefahren und habe ihn mal überprüfen lassen, wie ich die Grundübungen des klassischen Krafttraining – Squat, Deadlift und Press mit der Langhantel durch seine Videos gelernt habe.

Johannes Kwella: buff.strong.barefoot.

Johannes Kwella: buff.strong.barefoot.

Nachdem ich durch Paleo-Ernährung immer mehr Energie bekommen habe, musste die auch endlich mal in Sport umgewandelt werden ;) So beschäftige ich mich nun seit gut 9 Monaten mit Krafttraining. Einerseits um abzunehmen, da Strength-Training durch Muskelwachstum meiner Meinung nach sehr viel wirksamer und effizienter ist als Joggen oder andere Ausdauer-Spotarten und weil Krafttraining besser zu dosieren ist als bsw. Freeletics.

Andererseits sage ich es mal mit den Worten vom Strength&Conditioning-Papst Mark Rippetoe, der mit Starting Strength: Einführung ins Langhanteltraining
auch eines der (nicht unumstrittenen) Standardwerke zum Thema geschrieben hat:

Stronger people are harder to kill than weak people and in general more useful.

Von eben diesem Mark Rippetoe habe ich mir auch einige Videos angeschaut, um an der richtigen Technik zu feilen. In vielen seiner YouTube Clips lässt er unterschiedliche Schüler die Übungen ausführen, erklärt, gibt Hilfestellungen und korrigiert die Fehler direkt. Das hat den Vorteil, dass man in relativ kurzer Zeit sehr viele Details sieht, wie man es nicht machen sollte. Super lehrreich. Aber eben auch nur relativ kurze Zeit. So ein Video geht schonmal 20-30 Minuten. Jay Kwella erklärt die Übungen in seinen Videos deutlich komprimierter. Hier mal ein Beispiel von Rippetoe:

Witzigerweise habe ich Johannes dann mit meinen Fragen und Korrekturpotenzial dazu gebracht, seine normale Videolänge von 5-10 Minuten locker um Faktor 3 bis 6 zu sprengen: Eine ganze halbe Stunde haben wir vollgemacht.

Ein Trainer aus Fleisch und Blut ist manchmal durch nichts zu ersetzen

Tja, was soll ich sagen:

Jay hat so EINIGES entdeckt, woran ich arbeiten muss. Zugegeben, ich war etwas aufgeregt, matschig vom Tag auf der rp15 aber einige Defizite waren mehr als deutlich:

  • an meiner Rückenhaltung muss ich arbeiten
  • meine Beweglichkeit in Hüfte, Hintern und Oberschenkeln ist mehr als ausbaufähig
  • wenn ich denke, ich stünde gerade, sieht das in der Realität GANZ anders aus! Schaut’s Euch im Video an: Nachdem Kwella meine Haltung nach korrigiert hat, stehe ich gerade und das war ECHT unbequem ;)
  • Besonders beim Kreuzheben muss ich auf die korrekte Ausführung der Übung achten: BRUST HOCH! STANGE AN DIE SCHIENENBEINE!
  • Schulterpresse im Stehen ist empfehlenswerter als Bankdrücken

Tja und dann noch viele, viele Kleinigkeiten. Ich habe mir das Video in der Zwischenzeit noch locker 20 Mal angeschaut und finde immer wieder etwas, woran ich arbeiten muss und mir einen Physiotherapeuten gesucht, der erstmal meine durch 20 Jahre vorm Rechner sitzen vermurkste Haltung korrigiert. Wobei mein Hausarzt mich gleich darauf hingewiesen hat, dass Skoliose 80% aller Menschen in Deutschland haben und diese Diagnose nicht unbedingt sofortigen Handlungsbedarf bedeutet.

Mein Fazit: Lernen aus Videos geht. Aber Videos weisen nicht auf Fehler hin

Es gibt eine Menge Tutorial- und Trainings Videos da draußen. Für alles mögliche. Auch für die Sachen, über die wir in der Schule gekotzt haben:

Der Unterschied:
Mit Funktionsgleichungen kann man sich nicht nachhaltig den Rücken kaputt machen. Da ist es also nicht so schlimm, wenn man sich etwas falsch angewöhnt. OK zugegeben, wenn man es mit falsch verstandenem Khan Academy-Wissen zum Finanzminister eines beliebigen Landes schafft, könnte das unter Umständen zur nächsten alternativlosen Krise oder einer unumstößlichen Überzeugung führen, dass Austerität die einzige Lösung sei.
Aaaaaber: Damit macht man zwar ein Stück Weltwirtschaft kaputt, der Rücken bleibt aber heil.

Was immer Ihr Euch auch selber beibringt. Ob aus Büchern, Blogs oder Videos: Sucht Euch zwischendurch mal jemanden, der einen Blick auf Eure Ausführung wirft.

Und wenn Ihr keinen Profi findet, dann wenigstens einen Trainingspartner. Jemand, der sich die selben Videos angeschaut hat und Euch den objektiven Blick von außen ermöglichen kann. Das ist auch schon viel wert. Wie im Video von Jay und mir zu sehen ist: Ich _dachte_ ich würde gerade stehen.

Trainingsapps

Dann gibt es auch immer noch Apps, die ein bisschen helfen. Ich nutze vor allem diese drei:

  1. Strong – als Trainingsbegleiter und Übungsplaner.
  2. Iron Path – filmt die Bewegung der Hantel und gibt mir nach der Übung eine gewisse Kontrolle. Aber warnt eben nicht wie ein Trainer bereits während der Ausführung sondern erst hinterher
  3. Evernotehier halte ich tägliche Stimmungen, Symptome, Schlafqualität und Leistungen fest, um bei Ausreißern schnell festzustellen, wo eine Kausalität liegen kann. Klassisches Journaling.

Zum Thema Journaling hat Johannes mir noch ein bisschen was in einem Podcast-Interview erzählt. Das lege ich die Tage nach inklusive der Themen Sport, Personal Training, YouTube, Vorbilder uvm.

Übrigens ist Krafttraining auch unbedingt etwas für ältere Menschen! Auf Deutsch verrät dieser Artikel hier mehr über Krafttraining im Alter.

Mehr zu Johannes Kwella

Tee-Rezept mit 70-80% weniger Koffein

Seit gut 3 Monaten experimentiere ich mit grünem Tee statt Kaffee. Morgens hin und wieder auch mit Bullett-proof Tee – also mit ein bis zwei Esslöffeln Fett pro Tasse. Vor allem mache ich das um auf Koffein zu verzichten.

Ich trinke immer noch gerne Kaffee. Aber:

Ich wollte dieses unnötige Verlangen nach Kaffee jeden Morgen loswerden. Das “Ich muss nen Kaffee haben, sonst komme ich nicht in die Gänge”-Gefühl hat mich genervt.

Koffein ist ein Werkzeug

Wenn ich morgen nicht aus dem Bett komme, dann stimmt etwas mit meinem Schlaf nicht. Da hilft dann auch kein Koffein. Also habe ich einen kleinen Entzug gemacht und setze Koffein jetzt gezielt ein, wenn ich um die Mittagszeit ein Konzentrationstief bekomme. Morgens komme ich aber nach der Entwöhnung und Verbesserung meines Schlafs wunderbar ohne Koffein aus.

Am Wochenende stieß ich dann auf Tim Ferriss Tee-Rezept. Und das ist gar nicht so weit von meinem entfernt. Pu-Erh Tee packe ich noch nicht mit rein. Und Butter könnte ich zum Kokosöl auch mal mit dazu geben.

Ab morgen werde ich das erste Zieh-Wasser mit 70-80% des Koffeins nicht mehr selber trinken ;) Das dort soviel Koffeein drin steckt, war mir nicht bewusst. Ich trank bisher immer die erste Tasse mit 60 Sekunden Ziehzeit und Angie bekam dann die zweite mit 2 Minuten. Ab morgen:

Ab morgen:

  1. 30 Sekunden ziehen und wegkippen
  2. 1:30 Minuten ziehen für mich
  3. 2:00 Minuten ziehen für die Süße

Starting Strength Buchrezension und Notizen

tl;dr:
Das Buch sollte neben jeder Langhantel liegen. Warum und weswegen Starting Strength eines der besten Bücher über Krafttraining mit der Langhantel ist, erkläre ich im Folgenden genauer.

Vor einiger Zeit habe ich nach über 10 Jahren wieder begonnen, mit Gewichten zu trainieren. Zunächst mit Kurzhanteln und einer Langhantel, wie man sie im Kaufhaus kriegt. Spielzeug also.

Kurze Zeit später bin ich dann zufällig an 130 Kilo Hantelscheiben für die 50mm Olympiahanteln gekommen. Zuerst habe ich die Dinger mit Adaptern auf der kleinen 30mm Hantel benutzt und schnell festgestellt, dass ich GANZ geschmeidig an die Grenzen stoße. Alleine schon für Kniebeuge ist es Murks, die Hantel mit 50 Kilo und mehr drauf über den Kopf zu heben. Selbst für Frontsquats. Also habe ich mir eine vernünftige Olympiahantel angeschafft. Und da nur die Stange mein Problem nicht gelöst hätte auch gleich ein komplettes Squatrack.

So.
Equipment ist da.
Dann wurden die Möglichkeiten mit mehr Gewicht zu trainieren doch schnell respekteinflößend.

Zum einen habe ich Videos von Johannes Kwella genutzt, aber auch die von Mark Rippetoe. Insbesondere einige von Marks Videos sind sehr hilfreich, da er eine Person nach der anderen eine Übung machen lässt und dabei einen typischen Fehler nach dem anderen korrigiert. So bekam ich schonmal einen guten Überblick wie die Übungen richtig aussehen und wie man sie besser nicht machen sollte.

Dann ist da aber noch Rippetoes Buch Starting Strength

starting-strength-langhantel-krafttraining-mark-rippetoe-cover

Bücher haben mir schon immer geholfen, ein Thema zu verinnerlichen. Man beschäftigt sich halt viel eingehender und nicht so oberflächlich wie mit in einem Video. Also habe ich mir Starting Strength besorgt und losgelegt.

Zunächst mal erklärt Mark, wie Muskeln, Knochen und Bindegewebe zusammen funktionieren. Das zieht Dir auch gleich den Zahn zu schnell zu viel zu wollen: Die Muskeln würden kurzfristig eine hohe Belastung sogar mitmachen. Über kurz oder lang würden aber die Sehnen, Gelenke und das Bindegewebe zwischen den Muskeln schlapp machen. Verletzungen könnten die Folge sein. Das Bindegewebe benötigt drei- bis viermal so lang, um stärker zu werden, als die Muskeln. Aber Mark stellt auch die Vorteile von Krafttraining heraus, so werden durch ständige und sinnvolle Belastung die Knochen dichter und stärker.

Ab in die Übungen

Aber nicht nur das übergeordnete Trainingsknowhow von Rippetoe, der seit gut 40 Jahren in der Fitness-Industrie am Start ist, hilft ungemein. Viel wichtiger sind die super erklärten Übungen mit all den physikalischen Zusammenhängen und exakten Zeichnungen. Dadurch habe ich ein sehr viel tiefer gehendes Verständnis für die Bewegungsabläufe bekommen, die mir beim praktischen Training immens geholfen haben.

Aufwärm-Sets

Durch die Aufwärm-Sätze mit weniger als dem Leistungsgewicht, gewöhnt sich das Nervensystem und das Muskelgedächtnis an die komplexen Bewegungen, bevor sie mit ordentlich Stahl auf der Stange dann ihren Trainingsreiz kriegen. Ein alter Körper braucht länger zum Aufwärmen, als ein junger Körper. Dafür ist ein aufgewärmter Körper weniger anfällig für Verletzungen.

Notiz an mich: Eine Rudermaschine ist durch den höheren Bewegungsradius ein besseres Aufwärmtraining für Kniebeuge, als Radfahren oder Laufen

Der letzte Aufwärmsatz sollte nicht zu schwer sein, um nicht mit dem Arbeitssatz zu konkurrieren. Aber trotzdem schwer genug, damit der Arbeitssatz kein Schock für den Körper darstellt.

Starting Strength Trainingsprogramm

Das Training ist darauf ausgelegt stärker zu werden. Im normalen Verlauf heißt das auch, dass man so oft wie möglich das Gewicht ganz leicht erhöht – so lange es geht. Das nennt sich dann Progressives Widerstands-Training.

Dickes ABER: Sobald die Technik leidet und unsauber wird, kommt wieder etwas Gewicht von der Stange runter und so lange trainiert, bis die Technik über die kompletten Arbeits-Sätze sauber ausgeführt werden kann.

Von Anfang an wird das Kreuzheben vermutlich stärker sein als die Kniebeuge. Und die Kniebeuge stärker sein als das Bankdrücken und danach kommt knapp der Clean. Naja und dann meistens die Schulterpresse.

Reihenfolge der Übungen
1. Squats immer zuerst
2. Dann Oberkörper-Übungen
3. Zug-Übungen wie Deadlift und Clean zum Schluss

Die Kniebeuge macht den ganzen Körper warm. Bei den Oberkörper-Übungen können Beine und Rücken ausruhen für die Zug-Übungen zum Schluss.

Zwischen den Übungen genug Ruhepausen einlegen, damit man 5-5-5 Sets schafft. Wenn man nur 5-4-3 hinbekommt, ist entweder das Gewicht zu hoch, oder die Ruhepausen zu kurz.

Alles weitere findet Ihr im Buch. Ich will ja nicht alles vorweg nehmen ;) Wie gesagt halte ich es für eines der besten Sport-Bücher, die ich kenne und für Kraftsportler absolut empfehleneswert.

Hier mein Amazon-Affiliate Link zum direkten bestellen, wenn Ihr mögt.

Nachtrag:
Wie die genauen Übungen ausgeführt werden, hatte mir Jay Kwella dann ja in einem seiner YouTube Videos erklärt. Und dabei haben wir auch heraus gefunden, dass lernen durch Bücher und Videos gut ist, aber immer mal wieder ein Trainer auf die Bewegungsabläufe schauen sollte.

Nachtrag 2:
Mittlerweile hat Jay auch eine Rezension in Videoform zu Starting Strength veröffentlicht:

Du kannst neue Beiträge auch gern automatisch per Mail bekommen.

Tipper einfach Deine Mail-Adresse hier ein, an die ich die aktuellen Beiträge schicken soll!

Ersteindruck zum Slowcooker von Netherton Foundry

Ersteindruck zum Slowcooker von Netherton Foundry

Kochen ist ein wichtiger Teil meines Lebens geworden in den letzten Jahren. Dazu gehören natürlich viele verschiedene Zubereitungsarten und wenn Du Dich im Paleo Lifestyle bewegt, stößt Du irgendwann unweigerlich auf Slowcooker (Erklärung im Paleowiki). Bis wir auf unseren wunderschönen Netherton Foundry Iron Cast Slow Cooker gestoßen sind, dauerte es eine ganze Weile.

Slowcooker sind genau das was der Name sagt: Das Gegenteil von Schnellkochtöpfen. Bei niedriger Temperatur under dem Siedepunkt (70-90 Grad) gart das Essen im Slowcooker 6-12 Stunden vor sich hin. Die Inhaltsstoffe und der Geschmack im Essen bleiben erhalten. Im deutschen Haushaltswarenhandel sind Slowcooker noch nicht so richtig angekommen. Hier und da findet man mal einen Schongarer oder einen Warmhalte-Gerät, das sich umfunktionieren lässt, aber auf unserer Suche nach einem passenden Gerät für Angie und mich wurden wir lange nicht fündig. In Deutschland scheinen sich langsam aber sicher Multicooker zu etablieren. Das sind Geräte, die langsam und schnell kochen können, Reiskocher und allerlei andere Geräte sind und dabei aussehen wie ein Shuttle der Enterprise. Wäre im Notfall gegangen, aber sieht halt nich so doll aus in der Küche :)

Vorteil beim Slowcooker:

  • Du schmeißt einfach alle Zutaten morgens rein, stellst das Gerät auf LOW und lässt es den Tag über Dein Essen garen.
  • Abends hast Du dann ein leckeres und schonend zubereitetes Essen.
  • Nährstoffe bleiben durch die niedrigen Temperaturen erhalten
  • Ich vergleiche das immer ein bisschen mit einem Smoker beim Grillen. Aber mit weniger Arbeit und weniger offenem Feuer ;)
  • Der Geschmack ist einfach göttlich!
Demnächst gibts auch das Rezept zum Braten ;)

Demnächst gibts auch das Rezept zum Braten ;)

Das Slowcooker-Angebot in Deutschland ist echt überschaubar

Wenn man sich bei Amazon durch die Slowcooker Angebote klickt, findet man sehr viele amerikanische Geräte. Dort wurde in den 70ern das Prinzip des Slowcooker von der Rival Company erfunden und auf Grund des Materials als CrockPot auf den Markt gebracht.

CrockPots fanden wir grundsätzlich erstmal gut, da der Innen-Topf (wie der Name Crock schon sagt) aus Keramik hergestellt ist. Also kein Aluminium oder giftiges Teflon-Beschichtungs-Zeugs aus der Weltraumforschung. Dann fanden wir heraus: Keramik ist auch nicht einfach nur Stein. Letzten Endes weißt Du bei Keramtik auch nicht genau, was da verarbeitet wurde und wie groß die Gefahr ist, dass etwas von den Stoffen im Topf in Dein Essen übergeht. Dazu kam, dass die Kundenmeinungen zu den bei Amazon Deutschland erhältlichen Geräten sehr, sehr durchwachsen waren. Zwar ist es bei Amazon ja kein Problem zu bestellen, zu testen und zurück zu schicken, aber wenn sich zusätzliche Arbeit und hin- und her-schickerei vermeiden lässt, dann vermeide ich die möglichst auch.

Slowcooker-Netherton-Foundry-Deckel

Angie entdeckte unseren Netherton Foundry

Nach tagelanger Recherche stieß Angie dann auf gefühlter Seite 33 der Slowcooker Angebote bei Amazon dann auf einen Gusseisentopf, der in etwa so hübsch war wie unsere Le Creuset Töpfe, aber doch ein bisschen anders gestyled. Noch einen Ticken rustikaler mit Eichengriff oben auf dem Deckel. Erst als wir beide die Beschreibung aufmerksam gelesen hatten, stellten wir fest:

Das ist tatsächlich ein Slowcooker! Aus Gusseisen. Mit eigener Kochplatte unten drunter.

Der Service beim englischen Familienunternehmen Netherton Foundry ist spitze! Über Twitter habe ich superfix meine Fragen beantwortet bekommen – z.B.

  • Ja, der Netherton Slowcooker funktioniert am deutschen Stromnetz
  • Ja, das Gerät hat ein CE Siegel
  • Je nach Einstellung (Warmhalten, LOW, HIGH) liegt die Temperatur bei ca. 70, 80-85 oder 85-90 Grad
  • Ja, der Topf ist auch Induktions-tauglich
  • Ja, Du kannst mit Paypal zahlen
  • Ja, das Paket ist auf dem Weg ;)

Versand aus England geht ja schnell heutzutage

Das hatte mich dann doch überrascht. Schon 3 Tage nach Bestellung stand ein ungefähr 10 Kilo schwerer Karton vor der Tür.

Und hey:
Wer auf Unboxing steht, kommt hier voll auf seine Kosten! Nicht nur weil die schweren Teile so clever verpackt sind – weil sie SCHWER sind! Selten war Unboxing so schwere Arbeit ;)

Den Pott aus der Kartonage zu holen, war schon ein kleiner Workout ;)

Den Pott aus der Kartonage zu holen, war schon ein kleiner Workout ;)

 

Das Logo von Netherton Foundry auf dem Karton zeigt übrigens die Ironbridge:

Slowcooker-Netherton-Foundry-Karton

Die Ironbridge in der Nähe von Colbrookdale. Diese Gegend in Shropshire war im 18. Jahrhundert das Silicon Valley der Welt: Denn hier begann die industrielle Revolution! Die 1781 eröffnete Ironbridge ist heute noch ein Denkmal für eine der größten Wendepunkte der Menschheitsgeschichte.

Slowcooker-Ironbridge-Wikipedia

Also:
In Shropshire versteht man was von der Eisenbearbeitung :) So auch bei Netherton Foundry. Aber nicht nur die Eisenverarbeitung ist Handarbeit.

Auch die Holz- und Keramikteile werden von Hand und zu über 3/4 gemeinsam mit regionalen Unternehmen hergestellt.

 

Wo bekommt man den Slowcooker?

 

Am besten direkt bei Netherton Foundry bestellen. Je nach aktuellem Kurs des Pfund kostet der Slowcooker mit Kochplatte zwischen 160 und 170 Euro plus Versand, der wegen des hohen Gewichts um die 20 Euro auf die Rechnung bringt. Per Mail oder Telefon einfach nachfragen, welche Versandoptionen bestehen.

Alternativ werdet Ihr auch bei Amazon UK fündig.

Rezepte, Tips und unsere ersten Kocherfahrungen mit dem Netherton Foundry dann beim nächsten Mal

Soweit erstmal zu unserem Ersteindruck mit unserem Netherton Foundry Slowcooker.

Hier gibt es einen der besten Testberichte zu Slowcookern bei The Sweethome

Und das Blog USA kulinarisch hat nochmal tolle Einführungen ins Thema Slowcooker und einen Koch-Einstieg (wenn auch nicht gerade Paleo-tauglich ;) )

Übrigens:

Jedesmal wenn wir jetzt mit dem Netherton kochen, will ich Restaurationman oder Amazing Spaces gucken :) Und das beste – die erste Folge der 4. Staffel fängt mit der Restaurierung eines Farmhauses in:

Shropshire an! Wie geil ist DAS denn bitte? :-D

 

Erste Erfahrungen mit Vibram Five Finger Zehenschuhen

Erste Erfahrungen mit Vibram Five Finger Zehenschuhen

Seit über nem Jahr gehe ich jetzt schon in Barfußschuhen. Darüber schrob ich ja bereits das eine oder andere Mal. Jetzt wollte ich aber endlich mal versuchen, wie es sich in den Vibram Zehenschuhen gehen lässt.

Ich schreibe übrigens ganz bewusst gehen weil ich bisher noch nicht großartig in den Schuhen gejoggt bin. Ich habe es mal in Barfuß-Sneakern ungefähr 1 Kilometer weit ausprobiert. Das zieht dann aber auch schon ordentlich in Waden und Schienenbeinen. Außerdem ist Cardio-Training eh nicht meine Welt :)

Also gehe ich vor allem in Barfußschuhen – und seit einigen Monaten auch in: Zehenschuhen.

Läuft man in Zehenschuhen wie ein Hobbit?

Mich hat die Alltagstauglichkeit der Vibrams interessiert. Und drüben bei zehenschuhe.de habe ich mit  Marco John einen kompetenten Berater für technische und gesundheitliche Fragen zu den Vibram Schuhen gefunden. Das “Problem” bei den Vibrams ist halt, dass man sie nur sehr selten im Laden findet, um das anfänglich merkwürdige Gefühl der vereinzelten Zehen im Schuh zu testen.

Tja, was soll ich sagen: Nach der ersten Umgewöhnung sind die Schuhe spitze! Sie fühlen sich ein wenig wie Handschuhe für die Füße an. Fast wie maßgeschneidert. Die ersten Tage hatte ich noch damit zu kämpfen, in die Schuhe reinzukommen. Jeder Zeh muss einzeln in seine Tasche gekriegt werden und das ist schon eine Herausforderung. Mittlerweile muss ich nur noch 2 Minuten zum Schuhe anziehen einplanen. Zu Anfang waren es eher 10 .-)

Krass war für mich die Zehenspreizung. Mein kleiner Zeh ist durch die viel zu engen herkömmlichen Schuhe in denen ich 38 Jahre lang rumgerannt bin stark nach innen gebogen. Durch die deutlich breiteren Vivobarefoot-Schuhe habe ich in den letzten 2 Jahren schon etwas Umgewöhnung bekommen, aber die Vibrams ziehen den Zeh jetzt quasi wieder nach außen, wo er hingehört. Da bin ich allerdings extrem empfindlich und die ersten Tag hatte ich das Gefühl, “AAAAAH! Gleich bricht mein Zeh ab!!” ;)

Kein Scheiß: Ich habe das Gefühl, die Spreizung des Zehs durch die Sehne am äußeren Fuß und Bein bis hoch in den Oberkiefer zu spüren. Ein sehr merkwürdiges Gefühl kann ich Euch sagen ;) Legt sich aber immer mehr mit der Zeit.

Meine Füße lieben jedenfalls die neu gewonnene Freiheit. In den Vivobarefoot Barfußschuhen merke ich die Oberfläche über die ich laufe ja schon sehr. Aber die Vibrams geben noch einmel eine neue Dimension von Bodenfeedback. Jetzt spüre ich plötzlich auch, was sich zwischen meinen Zehen abspielt. Ich frage mich, wie sich die Schuhe bsw. beim Klettern schlagen würden. Das muss ich bei Gelegenheit mal ausprobieren.

Beim Gehen jedenfalls machen die Five Fingers einen sehr leichten und beweglichen Eindruck. Gerade bei dem heißen Wetter im Sommer war die zusätzlich Kühlung zwischen den Zehen wunderbar! So langsam merke ich natürlich schon, dass ich wohl doch besser ein paar Zehensocken zusätzlich anziehen sollte. Bei einem Event letztens stand ich draußen auf einer feuchten Wiese und nach 3 Stunden im kühlen Gras stehend wurden die Füße dann doch etwas kalt. Bin mal gespannt, wie das im Schnee wird (wenn wir denn mal welchen kriegen dieses Jahr).

Ich habe mir ja vorgenommen, meine Füße soweit abzuhärten, dass ich auch barfuß durch Schnee gehen kann. Wenn ich mich da an das Kneipp-Becken in der Nähe des Ötztal erinnere graut es mir davor ja ein bisschen ;) Aus dem Wasser in dem Angie minutenlang rumwaten konnte, bin ich nach ein paar Sekunden mit vor Kälteschmerz brennenden und sich verkrampfenden Füßen wieder raus gesprungen. Sebastian Kneipp muss doch ein echter Sadist gewesen sein ;)

Da kann ich mich dann ja mit Five Finger langsam an die Kälteschmerzgrenze rantasten.

Zehenschuhe sind Immer Gesprächsthema

Nicht zu unterschätzen ist die kommunikative Wirkung der Vibrams ;) Wo ich auch hinkomme – ob bei Terminen bei Kunden, wenn ich einen Vortrag halte oder auf Parties – die Schuhe sind sofort Thema. Dabei hätte ich das überhaupt nicht erwartet. Ich dachte eigentlich, die Zehenschuhe sind schon weithin bekannt und etabliert.

Aber scheinbar sind die Leisetreter noch nicht so ganz im Fokus des Mainstream angekommen. Ich wurde noch NIE so oft auf ein Kleidungsstück angesprochen wie auf die Vibrams! (Und ich habe wirklich schon ne MENGE Experimente hinter mir ;-))

Das Tolle dabei: Die Kommentare waren durchweg und immer positiv und die Fragen immer interessiert. So oder so war ich immer direkt im Gespräch mit den Menschen. Das ist schonmal klasse.

Ein Segler war sogar dabei, der die Herkunft der Vibrams als Deck-Schuhe auf Segelbooten kannte. Allerdings bezeichnete er sich eher als Konventionalist, der lieber auf klassische 3-Loch Bootsschuhe setzt ;)

Dabei sind meine schwarzen Vibrams ja durchaus schick aus zu großen Teilen aus schwarzem Wildleder und zu Jenas und Anzug tragbar.

Kaufen von Zehenschuhen

Vermutlich sind die Five Fingers noch nicht so weit verbreitet, weil man sie mal nicht eben im nächsten Schuhgeschäft findet und ausprobieren kann. Die Skepsis etwas so radikal neues auszuprobieren ist da ja gerade bei uns Deutschen extrem hoch.

Ich kann nur raten: Sprecht einfach mal einen Online-Shop an und lasst Euch beraten. Per Mail oder per Telefon lassen sich schon die wichtigsten Fragen klären und dann bestellt Ihr Euch ein oder im Zweifel zwei Paar (in unterschiedlichen Größen) und probiert es mal aus. Nur bitte nicht den ganzen Tag in den Schuhen rumlaufen und dann erst zurückschicken. Das ist eklig. Nach ein paar Schritten durch die Wohnung merkt Ihr schon recht schnell, welche Größe die richtige für Euch ist.

Habt Ihr das richtige Paar in der richtigen Größe gefunden, gebt Euch zwei bis drei Wochen Gewöhnungsphase und steigert die Zeit in den Zehenschuhen täglich um 30 Minuten. Eure Füße brauchen nach Jahren der falschen Unterstützung in “modernen” Schuhen erstmal wieder Training um sich an ihre natürliche Funktion zu gewöhnen.

Ich mag heute schon keine anderen Schuhe außer Barfußschuhe tragen – egal ob Vibram oder Vivobarefoot oder was auch immer. Hauptsache keinen Absatz, Spreizung, harte, dicke Sohle oder überflüssige Dämpfung. Meine Füße und mein Rücken danken es mir!