Tag Archives: Apollo

Schlaf schön, Apollo

Schlaf schön, Apollo

Das eine Leben kommt. Das andere Leben geht :_-( Ich bin dankbar. 6 1/2 Jahre durfte ich mit dem tollsten Meerschweinchen der Welt zusammen leben.

Mir fehlt es jetzt schon, morgens von seinem fröhlichen Quietschen begrüßt zu werden. Apollo stand bis vorgestern noch jeden Morgen in der Käfigecke, machte Männchen und verlangte sein Frühstück.

Apollo-Fruehstueck

Apollo war eigentlich ein Mädchen. Dachten wir jedenfalls bis wir an der Kasse im Fressnapf ankamen und dort festgestellt wurde, dass sich da wohl jemand im Geschlecht vertan hatte. Da waren Angie und ich aber schon bis über beide Ohren verliebt in die schwarze Fellkartoffel mit seiner weißen Blesse. Also haben wir es einfach  versucht mit der pelzigen Männer-WG und ob es klappt, zwei unkastrierte Böckchen zusammen zu setzen und siehe da: Zeus und Apollo kamen miteinander klar.

Apollo konnte eine ganz Handvoll Tricks. Er war mutig und neugierig. Hat sich für Menschen interessiert, anstatt vor Ihnen wegzulaufen wie die meisten seiner Artgenossen. Hörte auf seinen Namen, Klicker-Töne, Pfeifen und war mit Abstand das schlauste und ganz im Gegensatz zu Zeus das bestgelaunteste Meerschweinchen, das ich kennen gelernt habe.

Apollo-Kasper

Einen Tag im Sommer, genau vorm Junggesellenabschied eines meiner engsten Freunde fanden wir zum ersten Mal das Blut im Käfig. Diagnose: Blasenstein. Seitdem hat Apollo 3 Tierärzte durch gemacht und ich nannte ihn schon die EineMillionDollar-Meersau. Dabei haben wir auch Dr. Wilk, den für uns besten Meerschweinchen Tierarzt in Bielefeld kennen gelernt. Ohne ihn hätte Apollo vermutlich den Sommer gar nicht überlebt. Die Behandlung im Sommer hat dennoch stark an seinen Kräften genagt und er hat fast 1/3 seines Körpergewichts verloren. Darum wollten wir noch bis nach der Geburt unserer Tochter warten, bis wir ihn operieren lassen. Seit Monaten hatte ich eine Sorgenattacke nach der anderen und ständig Angst, er käme mir plötzlich nicht mehr entgegen gelaufen.

Apollo-Meerschweinchen-Ultraschall-Tierarzt-Wilk

Apollo tapfer beim Ultraschall

Vor drei Tagen war dann wieder Blut im Käfig, unser bester Tierarzt der Welt hatte geschlossen für Operationen also fuhr ich übereilt zu einem anderen. Der gab Antibiotika und Schmerzmittel und eines von beiden hat ihm nun die letzten Kräfte geraubt. Apollo schlief gestern Abend, als wir ihn füttern wollten, zwischen Angie und mir innerhalb von wenigen Stunden ein. Gefühlt die halbe Nacht blieben wir noch bei unserem Liebling sitzen.

Apollo-auf-Schwangerschaftsbauch

Sau auf Babybauch

Ein Bild von Zeus und Apollo kommt nun über unseren Wickeltisch, damit wir nie vergessen, wie die beiden Pelzkumpel Angie und mich schon vor 6 Jahren zur Familie gemacht haben. Ich freue mich schon drauf, mit unserer kleinen Tochter irgendwann  G-Force zu gucken. Dann können wir ihr dabei erzählen, dass ihr schon das coolste Meerschweinchen aller Zeiten auf dem Kopf herum getanzt ist, als sie noch im Bauch steckte. Vielleicht werden wir dann auch wieder neue Meeries haben können.

Wir haben Euch lieb.

Trautes Heim, Heu muss sein :_-)

und wir werden Euch im Herzen behalten:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Hermes ist eingezogen

Hermes ist eingezogen

Nein, nicht der Paketbote und auch nicht der griechische Gott mit den Flappy-Birds am Helm.

Nachdem Zeus gegangen ist, mussten wir trotz unserer Trauer recht schnell einen neuen Gefährten für Apollo finden. Meerschweinchen sollten nicht allzu lange alleine im Käfig sitzen.

Zoohandlung und Baumarkt kamen für uns nicht mehr in Frage – schon gar keine Baumärkte, auch wenn wir dort am liebsten alles frei kaufen würden. Also blieb die Überlegung Tierheim oder eine andere Lösung. Im Tierheim Bielefeld scheint es derzeit keine Meerschweinchen zu geben, aber beim rumgooglen entdeckte ich eine Meerschweinchen Notstation hier in Ostwestfalen – in Bünde um genau zu sein.

Silke und Stephan machen dort einen wahnsinnig tollen und aufopferungsvollen Job und so haben wir dort Apollos neuen Gehege-Genossen abgeholt. Bis wir zur Tür rein kamen hieß er noch “Florian” – fragt nicht, wo der Name her kam.

Da wir aber in unserem Olymp-Namespace bleiben wollen (der ja wie gesagt eigentlich von Magnum stammt) haben wir hin und her überlegt. Dann hat Hermes Apollo ein Stück Salat aus dem Maul geklaut. Auch wenn es keine 50 Rinder waren, passte das einfach perfekt und der Name war entschieden. So schnell wie der Kurze rennt, muss der auch Flügel an den Füßen haben ;)

Wenn 700 Ponies an der Bandscheibe zerren: Probe(mit)fahrt Gumpert Apollo

Wenn 700 Ponies an der Bandscheibe zerren: Probe(mit)fahrt Gumpert Apollo

Letztens habe ich auf Facebook ja noch despektierliceh Bemerkungen über die braune Farbe des Gumpert Apollo gemacht. Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil: Der aerodynamischste Schokoriegel der Welt sieht in Wirklich absolut spitze aus, in seinem erdigen Kleid.

Beim Essen wurde Peter, dem Pressemann von Gumpert darauf angesprochen, dass das Auto, das von einem ehemaligen Audi-Konstrukteur und seinen Kollegen entworfen wurde, ja im Vergleich zu Pagani oder Koenigsegg eher gemäßigt aussähe. Fast schon langweilig.

„Wirklich? Wir bekommen häufig das genau gegenteilige Feedback: Oft sprechen uns Kunden darauf an, dass unser Design gerade sehr polarisierend sei. Alles an dem Auto ist für die Aerodynamik gebaut. Jede Öffnung, jede Kante hat Ihre Funktion. Herr Gumpert legt ganz besonderen Wert darauf, das jedes Element seine Funktion bestmöglich erfüllt.“

Während des weiteren Gesprächs fand ich auch heraus, das Joel Vallet – mein Instruktor am Vormittag auch der Testfahrer für den Gumpert ist. Mehr brauchte ich nicht zu wissen, um meinen Nachtisch stehen zu lassen und mich auf die Suche nach Joel zu machen und mir die erste Taxifahrt mit dem Gumpert Apollo zu sichern.

Was sich als großes Glück rausstellte. Erstens wollten alle in dem knapp 400.000 Euro Supersportwagen aus der Leipziger Manufaktur mitfahren – zum anderen wartete schon unser Shuttle zum Flughafen. Und die Kollegen vom TV verdrahteten grad Ihre Kamera im Auto. Hmpf. Immerhin ließen Sie mir den Vortritt und so machte ich mich mit Tonmischer zwischen den Füßen und Schädeldeckenkontakt zur Flügeltür mit Joel auf drei wahnsinnige Runden.

Ach Moment: Ich habe vorgegriffen: Erstmal hat Peter von Gumpert mir eine kleine Aerobixstunde gegeben. Einsteigen! Noch nie wurde mir das Einsteigen in einen Straßenwagen erklärt:

Erstes Bein in den Fußraum. Oben an der Flügeltürkante festhalten. Zweites Bein über die Kante des Chassis schwingen und dann langsam in den Sitz gleiten lassen und den Vierpunktgurt anlegen. Ich war gespannt auf den Rückweg – immerhin wartete ja das Flughafenshuttle… Stunden und zahlreiche Verrenkungen später :-) Naja ich bin ja nun schon drin. Dieser englische Kollege hier hat keine Einweisung bekommen :) Mit dem Hintern zuerst GEHT einfach nicht.

Durch die großen gewölbten Kopfstützen kann ich Joel neben mir kaum sehen. Der ehemalige Audi Motor im Heck läuft sich schon warm. Bis auf den Block sind alle Teile von Gumpert noch einmal überarbeitet worden. Teile des Interieurs erinnern auch noch an Audi – die Lüftungseinlässe zum Beispiel oder einige der Knöpfe in der Mittelkonsole.

Joel rollt aus der Boxengasse und erklärt mir, dass er erst eine Runde warmfährt, dann eine schnelle Runde macht und dann noch eine dran hängt um den Reifendruck wieder zu reduzieren.

Hier sehr Ihr das Video der Runde, sorry – die “Kameraführung” ist – nennen wir es mal – abwechslungsreich :) Aber der Sound rockt! Und hin und wieder bekommt Ihr eine Idee von Quer- und Negativ-Beschleuningung :-D V.a. in der 3. Runde am Ende von Start/Ziel. Die Abdrücke der Gurte hatte ich grade immer noch an den Schultern :)

Selbst auf diesen paar Metern spüre ich auch als Beifahrer schon wie wahnsinnig leicht das Auto ist. Knapp 1200 Kilo bringt der Gumpert Apollo auf die Michelin Reifen. Wie ich hinter sehe übrigens Straßenbereifung: Pilot Sport plus.

Doch auch Straßenreifen bauen auf der Rennstrecke ihren optimalen Grip erst bei erreichen ihrer optimalen Temperatur auf – Ergebnis dieser Erkenntnis:

2 veritable Quersteher. Ich weiß nicht, ob Joel mir einfach möglichst viel Spaß bereiten will, oder ob der Apollo wirklich so zickig auf den ersten Metern ist. Auf jeden Fall fühlen sich bereits die ersten Kurven spektakulärer an als die Taxifahrt im Porsche 911 GT2 Cup die ich am Vormittag mit Joel hatte. Und das obwohl das Auto aerodynamisch darauf ausgelegt ist, an der Decke zu fahren. Ab 270 km/h könnte der Gumpert theoretisch an einer Tunneldecke kleben. Hat noch keiner ausprobiert. Auch wenn bei Gumpert täglich mehrere Bewerbungen für den Stunt eingehen J Vielleicht wird es in Men in Black 4 ja was.

Ein Glück, dass der Gumpert auf den oben erwähnten Straßenreifen stand. Wenn er tatsächlich mit Slicks unterwegs gewesen wäre, hätte er mir die Bandscheiben nicht nur massiert, sondern wohl pulverisiert. Beim Anbremsen auf Start / Ziel hat mir mir jedenfalls ordentlich die Falten aus dem Gesicht gezogen.

Das Auto ist einfach ein Rennwagen von Autohause aus. Nicht umsonst wird der Rekord auf der Nordschleife für Straßenwagen vom Gumpert Apollo mit 7:11,57 Minuten gehalten. Und die einzigen Autos, die meines Wissens in der TopGear Bestenliste über der 1:17,1 des Gumpert stehen ist ein Aeriel Atom und extra nochmal heißer gemacht Bugatti Veyron zum Preis des Bruttoinlandsproduktes einer kleinen Bananenrepublik J.

Und ich bin in einem der schnellsten Straßenwagen der Welt mitgefahren. YEAH!

Weitere Bilder vom Gumpert und vom ganzen Tag bei Michelin in Estoril seht Ihr auch in auf der Facebook Page vom Probefahrer.

Meerschweinchen Schule:Ich SETZ euch auseinander.Für mich is auch 6.Stunde!

Unsere Meerschweinchen Zeus und Apollo (Ja, meine Affinität zu TV-Serien der 80er mit Ferrari 308 GTS fahrenden Detektiven mit furchtbaren Schnauzbärtem auf Hawaii hat sich bei der Namensgebung Bahn gebrochen – Alternative wären Colt und Howie, Simon&Simon oder B.A. und Murdock gewesen) haben sich am Wochenende angezickt. Also eigentlich hat der große – Zeus – den kleinen – Apollo – gebissen. Mit Blut und großer Aufregung und alles. Also nix mehr mit friedlich rumspielen wie hier:

Normalerweise quietschten sich die beiden den ganzen Tag lang was vor. Das machen Meerschweinchen wohl so und die brauchen auch die Kommunikation. Deswegen ist es – so erklärte man mir auch fast schon leichte Quälerei, Kaninchen und Meerschweinchen zusammen zu halten, da Kaninchen solche Quietschlaute nur in größter Not und Gefahr von sich geben. Meerschweinchen mit Ihrem Gefiepe dürften Karnickeln also wie irre kreischende Psychos vorkommen und wer möchte mit denen schon gerne zusammen wohnen.

Seit der Klopperei war zwischen unseren beiden Jungs hier aber auch mehr oder weniger Funkstille. So langsam kriegen sie sich wieder ein und reden wieder miteinander ;) Die Süße hat einen zweiten Käfig besorgt und wir haben die beiden so nebeneinander gestellt, daß beide jetzt ihren eigenen Käfig und damit genug Freiraum haben. Ausserdem ist die Auslaufzeit drastisch erhöht worden zum Austoben.

Die Käfige sind mit den beiden Unterständen so verbunden, daß regelmäßige Besuche auch ohne vorherige Ankündigung möglich sind ;) Sollte es mal wieder Beule geben, kommt einfach die Tür zwischen die Streihähne, bis wieder Ruhe ist. Auch sone Meersau kann mal nen schlechten Tag haben.

meerie-kafige

Offensichtlich hat zeus auf Grund von Platzmangel und Lagerkoller nen Rappel bekommen und dem kleinen mal gezeigt, dass er grade keinen Bock auf spielen (oder sich das Heu wegfressen) hat. Dafür gabs dann einen Biß und Apollo hatte danach die Fellhosen gestrichen voll. Tat mir auch echt leid. Aber so isses halt nunmal in der Natur. Der stärkere hat da das Sagen. Nicht der, mit den besseren Argumenten.

Das was Zeus nicht weiß ist, dass der kleine ja noch wächst und möglicherweise nachtragend ist :-) Es bleibt also spannend.

Gestern beim frei rumlaufen gab es ein ordentliches Gewitter mit mächtig Gekrache draussen. Das gemeinsame meteorologische Feindbild hat auf jeden Fall dafür gesorgt, daß die beiden sich wieder “angenähert” haben :)

meeries-im-tunnel