Tag Archives: app

Top Gear Apps for free: Where’s the Stig & Stunt School

Top Gear Apps for free: Where’s the Stig & Stunt School

Ich machs kurz, bevor sie alle weg sind: Zur Feier, dass Top Gear US (davon kann man ja halten was man will) wieder auf dem History Channel startet, gibt es die zwei Top Gear Appshier grade für umme:

Where’s the Stig
Kennt Ihr noch diese Wuselbilder von Ali -dinges- Mitgutsch? So ähnlich ist Where’s the Stig.In solchen Bildern hier müsst Ihr den schnellsten Mann westlich von Yorkshire finden. Some say: He can dress like a dancing-pole and that he can move like a Segway without having any wheels!
Ernsthaft jetzt – Die App ist witzig :

Top Gear Stunt School

Die Stunt School ist auch ganz drollich. Aber erwartet hier nicht zu viel. Die Ideen sind klasse – wie zum Beispiel der Paraglider-PickUp mit eigenem Auftriebs-Ventilator. Für ambitionierte Racing Fans ist das hier aber eher frustrierend. Die Steuerung ist hakelig und die Auto reagieren eher träge. Wer wirklich Rennen fahren mag, sollte sich Real Racing 2 anschauen.

Für lau kann ich aber jedem empfehlen in die App mal reinuschauen. Alleine schon wegen der abgeknallten Ideen, die sich dich Entwickler ausgedacht haben. Eben genauso ein Blödsinn, wie ihn sonst Jezza, Hamster und Captain Slow veranstalten :)

 

Kennt Ihr gute Apps für Autofahrer?

 

iPhone Funktionen wie Helligkeit, WLAN, mobile Daten usw direkt per Button ansprechen geht auch ohne Jailbreak

iPhone Funktionen wie Helligkeit, WLAN, mobile Daten usw direkt per Button ansprechen geht auch ohne Jailbreak

There’s an App for that? Nich immer.

iPhone Buttons für das An und Ausschalten von WIFI, mobilen Daten, der Helligkeit und andere Funktionen ließen sich sonst immer nur per Jailbreak und SB-Settings benutzen. Letztens habe ich Jens noch gefragt, ob er in seinem iPadblog-Fundus eine Idee für eine Lösung hat. Auch ohne Erfolg leider.

Mein altes iPhone 3GS ist noch gejailbreakt. Also kein Problem. Aber das neue 4S eben nicht und da ich darauf nur nen Schmalspur Vodafone Vertrag mit 300MB im Monat habe, schalte ich das mobile Datennetzwerk immer nur an, wenn ich es wirklich brauche und danach sofort wieder aus, um die kostbaren MB nicht mit Dauer-Hintergrunddiensten zu verbaseln.

Bis jetzt musste ich mich dafür immer durch zig Menus durch wurschteln. Beim powerbook Blogger und rosenblut habe ich grade eine großartige Lösung gefunden!

Und das ganz ohne App!

Kai Schneider aus Trier hat ein kleiens Script gebastelt, dass sich über seine Webseite auf dem iPhone installieren lässt. Es produziert zu allen möglichen Funktionen einen einzelnen Button, mit sich direkt zu der entsprechenden iPhone Einstellung springen lässt.

Hab es grade ausprobiert und funktioniert tadellos.

Hier in diesem Video ist es erklärt und demonstriert:

Danke an Kai! Das war ein schönes verfrühtes Weihnachtsgeschenk :-D

Auf der CES hat @Ford die Myford App für Elektro Autos vorgestellt

Auf der CES hat @Ford die Myford App für Elektro Autos vorgestellt

Ist jetzt nichts überraschend neues dabei, ausser vielleicht, dass der Fahrer seinen Autostatus twittern kann. Das habe ich sonst noch nicht geshen.

Der Rest ist eben das, was ich hier schonmal vom smart Electric Drive vorgestellt habe. Der Nissan LEAF, den ich Ende letzten Jahres gefahren bin wird eine ähnliche App haben. Besonderheit beim LEAF ist vor allem die Crowd-Sourcing Variante. Posting kommt nächste Woche.

Neu ist, so eine EV-App auf einem Android Handy zu sehen. Die anderen hatten die immer nur auf iPhones bisher gezeigt (werden aber Android Verionen anbieten(..

Was ich jetzt mal spannender fände, wäre das zusammen mit dem eben gebloggten Griffin CarTrip auch für Benziner rauszubringen, damit ich nicht immer erst dran denke zu tanken, wenn ich schon an der Tankstelle vorbei gerauscht bin :-D

Ich freue mich viel mehr, dass Ford dass Ford SYNC,MyFordTouch auch endlich in Deutschland launcht.

via mashable

Ein bißchen Greentech: Gewässerschutz mit crowdsourcing iphone App

IBM hat da eine coole App rausgebracht, mit der jeder beim Spaziergang einen Blick auf die Gewässerqualität werfen kann. Mit Creek Watch macht man ein Foto von einem Bach und Fragen zu Fließgeschwindigkeit und Wasserstand beantworten. Die Daten gehen dann an die Wissenschaftler der kalifornischen Umweltschutzbehörde zur Beurteilung.

ich sollte den mal nen Bild von den Teichen um die Ecke schicken :)

ich sollte den mal nen Bild von den Teichen um die Ecke schicken :)

Klar, dass da jetzt keine hochwissenschaftlichen Auswertugnen drüber gefahren werden können, aber besser als nix ist es allemal. Wenn die Berufsgewässerschützer darüber zumindest einen Hinweis auf akuten Handlungsbedarf auf 700km Bachlauf in Kalifornien kriegen ist ja schonmal viel gewonnen.

Bin gespannt, wann es ein Hardware-Addon für unsere Smartphone gibt, die es in einen Star Trek mäßigen Tricorder umwandeln. Nen Entfernungssensor auf akkustischer Basis gibt es IIRC fürs iPhone ja schon, oder? Jetzt noch Temperatur, Biofunktionen, Geschwindigkeitsmessungen, chemische Zusamensetzungen wie pH-Wert und son Zauber, Lichtdurchlässigkeit, Sauerstoffsättigung und was weiß ich noch und DANN können wir mal richtig loslegen.

/via maclife