Tag Archives: arminia

Entschuldigung Arminia Bielefeld – ich bin schuld

Ich muß mal ernsthaft in den Staub gehen:

Es ist ja IMMER so, daß wenn ich ein Arminia Spiel nicht von Anfang an verfolge, dasß kurz nach dem ich mich einklinke irgendwas passiert. Und auch immer zu Arminias Nachteil. Immer. Doof aber ist so.

Also stell ich mich ja auch drauf ein und warte mit dem Ergebnischeck bis zum Ende des Spiels. So auch am Freitag. Schön bis um 22:30 gewartet mit kicker kucken und dann der Spielstand 1:2 für Arminia! YAY! Erstmal gepflegt die Hütte zusammengebölkt, daß den Ponies ganz schwarz und blau um die Ohren geworden ist.

Und dann schau ich so auf den letzten Eintrag im kicker Ticker: 75. Minute??? HäH? Machen Fußballvereine jetzt auch Kurzarbeit? Was hat es damit auf sich? Also scroll ich runter und lese was von Deutsche Bahn, Verzögerung, Anpfiff erst um Neun und so. ARGHS. Mir wird schlecht. Ich habe ein ganz flaues ungutes Gefühl im Magen. So als wenn ein nicht vorhandener und weit entfernter Zwillingsbruder grade einen Tritt in selbigen gekriegt hätte. Oder etwas tiefer noch. Also scroll ich wieder noch und wo eben noch ne 1 und ne 2 standen seh ich jetzt das:

bild-68

Kotz. Kennt Ihr dieses völlig irrationale Gefühl, sich für etwas verantwortlich zu machen auf das man definitiv keinen Einfluss gehabt hat? Furchtbar. Von daher Schuldigung an Arminia. Trotzdem. Eigentlich hat ja auch die Bahn Schuld. Wenn es die Verzögerung nicht gegeben hätte, hätte ich pünktlich gekuckt und dann wäre nichts passiert. Oder sie hätten 3:0 verloren? Sehr chaostheoretisch – wer weiß es schon. Ach Mann. Kann der Klassenerhalt ncht mal EINE Saison etwas unspektakulärer und unspannender sein?

You need to a flashplayer enabled browser to view this YouTube video

Geh weiter! Ihr macht das schon…

Alle coolen Typen und der Bielefelder Westen

Danke an Herrn Moehrke für’s drauf hinweisen:

Jaaa naaajaaa. So GANZ Unrecht hat der Mischa ja nicht. Bzw seine Haarpracht beurteilenden Groupies (das von fremden Frauen in die haare gegrapscht kriegen, kenne ich auch nur zu gut. Mit ganz langen Haaren auch von Typen, die mich von hinten für eine Frau aus der russischen Kugelstosserinnennationalmannschaft gehalten haben. Wobei ich vielleicht auch mal über so eine afroisierung nachdenken sollte, statt dicker Wallewallematte. Ich befürchte nur, dass ich dafür mehr Toupieren, Haarlack und Zuckerwasser brauche damit’s hält als in Zeiten verunglückter Iros)

Gut, dass ich schon zwei Jahre im Westen hinter mir habe. Irgendwie. Im magischen LIDL,Sigi,Sounds Dreieck.

Und jedesmal, wenn ich zur Arbeit durch den Westen fahre, bin ich schon ein Stückchen wehmütig. Alle paar Tage bei Gerd in den Zehnuhrladen reinschauen und kurz hören, was es Neues gibt muss schon sein. Oder die alten Nachbarn in der Lieblingsapotheke treffen und beim Weinfritzen mit Bordeaux eindecken . Wenn man einmal im Westen war, bleibt irgendwas da hängen.

Dafür hab ich bald den wilden Bielefelder Westen und kann vielleicht nächstes Jahr schon zum Sigi reiten :)))

Ausserdem wird die Bude auch durchaus ein bßchen was vom schönsten Viertel Bielefelds abkriegen:

  • Etwas kaschemmich wie das sounds
  • wenn die A33 da ist laut wie die Schloßhofstr
  • wenn die ganzen Reiterinnen vor der Tür parken ist es fast so wie wenn Arminia spielt – nur eben nicht alle 2 Wochen, sondern jeden Abend, weniger Bier und schwarz-weiß-blau :)

Dabei fällt mir ein, schon lange nicht mehr gehört: