Tag Archives: autonomes Fahren

Range Rover mit Fernsteuerung

Range Rover mit Fernsteuerung

Wie geil is DAS denn? Schaut Euch das Video an: Wenn Ihr mit Eurem Range Rover im Gelände unsicher seid, wie Ihr aus einer Situation am besten rausfahrt:

Aussteigen, Telefon zücken und mit Fernbedienungs-App bis 4 Meilen pro Stunde raus lenken.

Das nenn ich mal innovativ. Spätestens, wenn man der App auch Sprachbefehle geben kann:

links, links, links
vor, vor, vor
mach ich selbst, mach ich selbst, mach ich selbst.

hat das ganze was von Knight Rider ;)

landrover-fernbedienung

neulich bei Techcrunch – * Beitragsbild: (c) Landrover – Jaguar – Deutschland

Googles Cat – ähm Car ist aus dem Sack

Ich hab’s ja immer gesagt. Die Autoindustrie wird sich MÄCHTIG umkucken, wenn ein Tech-Konzern erstmal loslegt. Das es jetzt das Gcar und nicht das iCar ist, mit dem es losgeht: Geschenkt. Aber die Richtung ist genau die richtige.

Google hat in seinem Blog einen sehr frühen Prototypen des Selbstfahrenden Autos vorgestellt.

Neuigkeiten gibt es dazu ab sofort auf der Google+ Seite zum Self Driving Car

Brechen mit Konventionen, autonomes Fahren und individuelle Mobilität zu einem (vermutlich) schmalen Preis.

Die Karre fährt nur 40? Egal. Wenn ich währenddessen arbeiten kann fahr ich halt 1,5 Mal so lange wie sonst. So what? – Wobei ich schwer vermute dass ein tatsächliches Google Auto eher 80-100 km/h schnell sein wird. Das reicht auch völlig.

Ich vermute ja mal es wird auf ein und derselben Basis einen Zwei- und einen Vier-Sitzer geben und ebenso vermute ich, dass die Kiste sehr preiswert sein wird. Entweder weil Google gut kalkuliert oder sie subventionieren. Ooooooder es kommt ganz anders und sie spinnen ein Car-Sharing-Netzwerk. Herrlich – ein Auto, das mich abholt, wo hinfährt, vor der Tür rauslässt und sich dann nen Parkplatz sucht oder einfach den nächsten Fahrgast abholt.

Und bevor jemand Schutz von Bewegungsdaten krakeelt: Schützt Ihr die Bewegungsdaten von Eurem Handy, die sowohl durchs GPS-Modul und zusätzlich nochmal durch die Mastenanmeldungen beim Mobilfunkanbieter anfallen? Das Auto hört wenigstens ab dem Parkplatz auf zu loggen ;)

Von der zweiten Versuchsgeneration des Google Autos, dem Lexus gab es gestern auch zwei neue Videos:

Wie funktioniert die Navigation in der Stadt?

Wie spielen die einzelnen Technologien zusammen?


via Stadt-Bremerhaven und t3n

Hört doch mal auf dem Autofahren Emotionen anzudichten

Hört doch mal auf dem Autofahren Emotionen anzudichten

Jetzt fängt sogar schon ein Techblog wie Netzwertig mit der Mär des ach so emotionalen Erlebnis des Autofahrens an. So ein Blödsinn.

Ja klar. Wir fahren alle SO gerne Auto. Morgens zur Arbeit. Zum Einkaufen. Zur Schule oder Kindergarten. Auf Parkplatzsuche in der Stadt. Im Stau gen Urlaub. WAS ein emotionaler Moment. Vielleicht für Leute die drauf stehen die A1 runter zu brüllen und ins Lenkrad zu beißen.

Würde eine gute Autofee sagen: Du kannst Dich JETZT entscheiden: Für den Rest Deines Lebens von einem Roboterauto selbstständig gefahren werden. Kostenlos. Wohin Du willst. Einzige Bedingung: Du darfst nie wieder selber ein Auto steuern.

Ich würde meinen Autoschlüssel und Führerschein schneller abgeben, als irgendjemand GoogleCar sagen kann. Nicht weil ich fahrfaul geworden bin ;) sondern weil ich es unglaublich faszinierend finde, die Maschine für den eindeutig besseren Fahrer halte und so UNGLAUBLICH viel Zeit und Lebensqualität dazu gewinnen würde.

Und sich den Col de Turini hochbügeln lassen anstatt selber zu fahren macht garantiert auch Spaß.

Autofahren KANN emotional sein. Ja. Autofahren KANN Spaß machen. Aber seid doch mal ehrlich. 90% ist einfach nur langweilige Routine, deren Zeit man deutlich sinnvoller verbringen könnte, für die man aber nicht die Nervigkeiten des ÖPNV auf sich nehmen mag.

Kann der Herr Wippermann oder ein fuchsiger Volkwirt bitte mal ausrechnen, welche eine Wirtschaftsleistung und Innovationskraft wir hinzugewinnen würden, wenn uns morgen ALLE nur noch fahren ließen.

Und da wir uns von den autonomen Autos in intelligenten Fahrgemeinschaften kutschieren ließen würden wir auch noch massivst Energie und Emissionen sparen.

Hach Autopia.

Artikelbild aus Wikipedia – Print (c. 1902) by Albert Robida showing a futuristic view of air travel over Paris in the year 2000 as people leave the opera.