Tag Archives: Bildbearbeitung online

5 kostenlose Online Photoeditoren

Lifehacker kommt mal mit einem Artikel wieder wie gerufen. Ich will einen gelben Twitter Avatar für die nöchsten 3 Wochen. Ist ja mal wieder Tour de France – ich schrob davon.

Also, was ich möchte, ohne ein Tool runter zu laden, zu installieren oder vorhandene Software von Platte zu starten ist folgendes:

1. Standard Avatar-Bild hochladen
2. neue Ebene erstellen und über das Bild legen
3. Ebene gelb färben
4. Ebene auf Darken / Abdunkeln

Zack, ist der gelbe Avatar fertig.

In Aviarys Phoenix Image Editor muss ich das Bild erst auf deren Server / in die Seite hochladen. Danach kann ich bearbeiten wie ich möchte. Von Aviary gibt es noch weitere Tools, die ich unbedingt mal ausprobieren muß. Vektor Editor, Effekt Composer und alle sowas. Hat da schon jemand Erfahrungen mit?

bild-34

Pixlr.com läuft direkt im Speicher anscheinend. Das Bild war jedenfalls ohne Upload SOFORT auf! Beeindruckend. Mein vergelbisierung ging genauso fix von der Hand. Für Pixlr gibt es eine Firefox Extension, um Bilder und Screenshots direkt zur Bearbeitung zu schicken.

bild-35

Sumo Paint (anscheinend aus Finnland und ich mag ja die Finnen eh) geht ebenso fix. Allerdings musste ich mir die Seite ganz genau anschauen, um zu finden, wie ich an den Image-Editor rankomme. Die Seite macht zunächst den Eindruck, als könne man den Editor nur verwenden, nach einer Registrierung. Bearbeiten geht aber ohne Anmelden. Der Vorteil einer Registrierung ist, daß Ihr danach Bilder auf dem Sumo Server speichern könnt.

bild-33

Picnik.com ist eher für Einsteiger gedacht. damit habe ich nicht die Farbe hinbekommen, die ich wollte. Die Haupttasks dieses Tools sind dann eher so fixe Photoaufhübschungen für zwischendurch, als wirkliche Bildbearbeitung. Das Tool ist bekannt durch Flickr, dort ist es als Bearbeitungsfunktion mit eingebunden.

Adobe Photoshop Express Mit Photoshop hatte ich es gestern auf dem Buzzcam schon probiert, da habe ich nicht genau das hingekriegt was ich wollte, weil ich keine Layers hinzufügen konnte und auch die Farb-Einstellungen waren nicht so, daß ich mein Konterfei gelb bekommen hätte.

Also taugt Photoshop auf den ersten Blick nur für SEHR rudimentäre Dinge, dafür ist die Bedienung sehr einsteigerfreundlich.

Für die anderen Tools muß man schonmal mit einer Bildbearbeitung gebastelt haben, um sich schnell reinzufinden. Wer diese Background Wissen hat, kommt aber auch wirklich sehr schnell und intuitiv mit allen Tools klar.

Auf jeden Fall Klasse, was man mittlerweile alles schnell und unkompliziert online erledigen kann. Sollte ich zu einem Tool Blödsinn geschrieben haben, dann korrigiert mich einfach in den Kommentaren. Ich habe mir jedes Tool nicht länger als 2 Minuten angeschaut. Mit Absicht. Ich wollte einfach wissen, ob meine Anforderung erfüllt wird. 3 Online Editoren haben es auf Anhieb, intuitiv und schnell geschafft. 2 nicht. Ulkigierweise waren die 2 Fails die beiden bekanntesten.

Genaue Infos zu den Tools, kostenpflichtigen Features und so kriegt Ihr im Lifehacker-Artikel oder auf den Seiten der Tools selber.

Ich habe jedenfalls jetzt, was ich will – nen gelben twitter Avatar, so lange die Tour de France läuft :)