Was mir 30 Tage Klavier lernen beigebracht haben

“Das Klavier ist für die Musik, was die Druckerpresse für Poesie ist” so zitiert Clint Eastwood zu Anfang seines Films den Dichter George Bernard Shaw. Alleine das ist eigentlich schon Grund genug, sich mit dem Piano zu beschäftigen.

Ich habe mich 42 Jahre lang nicht ans Klavierspielen rangetraut. Auch wenn ich Kindheitserinnerungen habe, in denen man mich fast operativ vom Piano das bei Verwandten stand entfernen musste, als wir dort zu Besuch waren.

Macht es mit 42 Jahren noch Sinn Klavier zu lernen?

Genauso gut könnte man auch fragen: “Macht es Sinn Fahrrad fahren zu lernen, auch wenn man nie die Tour de France mitfahren wird?”

Meine wichtigste Erkenntnis aus den ersten 30 Tagen Klavier lernen:
Es tut gut, richtig schlecht in etwas zu sein. Aber jeden Tag etwas besser zu werden.

Und: Das Metronom kann ein Arschloch sein. Aber auch Dein bester Freund. :-D

Als ich für meinen Artikel über den Klassik-Vortrag von Frank und Eva recherchiert habe, stieß ich auf James Rhodes, der in einigen Videos behauptet: JEDER kann in 6-8 Wochen das bach Praeludium 1 in C-Dur lernen.

Read More