Tag Archives: Elektromobilität

Better Place Station am Flughafen Amsterdam (c) Better Place

Renault trennt sich von Elektroauto Infrastruktur Better Place

Gute und nachvollziehbare Entscheidung von Renault denke ich. Die Idee ganze Akkus zu tauschen war nett, aber zu teuer. Auch wenn Renault / NISSAN CEO Carlos Ghosn verbal immer noch an der Möglichkeit festhält – bzw. diese nicht explizit auschließt. Wieviele Akkus für zigtausend Euros kann sich eine Organisation oder ein einzelner “Akku-Tauschstation”-Betreiber von Better Place auch leisten? Da läge dann irre viel Kapital herum, dass nur genutzt wird, wenn mal jemand mit dem passenden Auto kommt.

Was ist die Altnernative zu Better Place?

NISSAN Leaf an 30-Minuten Schnellader von RWE in Schwerte

NISSAN Leaf an 30-Minuten Schnellader von RWE in Schwerte

Tankstellen mit ausreichend Schnelladern, so wie sie RWE entlang der Strecke Bonn – Hamburg stehen hat wären in meinen Augen die perfekte Lösung. 30 Minuten Schnelladen kann man dann mit Kaffeetrinken, Scheiben putzen, Auto saugen, Zeitung lesen und was nicht alles verbinden.

Dann noch eine Tankstelle mit Büro bzw. Warte-Lounge wie hier bei der Shell-Tanke in Berlin und alles ist gut.

Die Akku-Tauschstationen werden in 10-20 Jahren Sinn machen, wenn genug Elektroautos mit standardisierten Akkus unterwegs sind (und die Akkus hoffentlich preiswerter sind).

Bei movelo funktioniert das Akku-Tauschsystem übrigens bereits für E-Bikes. Sogar Länder übergreifend zwischen Deutschland und Österreich.

Routenplanung @RWEmobility #eKorso klar. Jemand an der A61 morgen Zeit für Kaffee? @schwan #nissanLEAFcar33

Routenplanung @RWEmobility #eKorso klar. Jemand an der A61 morgen Zeit für Kaffee? @schwan #nissanLEAFcar33

So langsam werde ich ja doch etwas nervös :) Das wird ein ganz schöner Ritt morgen. Gerade bin ich die Route nochmal durchgegangen und habe mir mit dem RWE Ladesäulenfinder noch einige Sicherheits-Stops rausgesucht. Drückt mir die Daumen. Werde auf dem Weg beim Tanken wohl mindestens Zeit zum ausführlichen Twittern haben. Freue mich über Unterhaltung beim Laden ;)

Wenn Ihr auf der Strecke Köln – Rheinbach an der A61 wohnt oder jemanden kennt, eine Steckdose und Zeit für nen Kaffee habt, freue ich mich ne Mail (alex @ der-probefahrer . de) – evtl. schaue ich zum notleiden – äh -laden – vorbei ;)

Mehr Elektrotankstellen als man denkt :)

Im Screenshot vom RWE Ladesäulenfinder seht Ihr, dass es schon einen ganzen Batzen RWE Ladesäulen auf der Strecke gibt. Leider kommen für mich aber nur zwei der 30 Minuten Schnellader in Frage. Für den Rest muss ich irgendwie mit den Wechselstrom-Ladern auskommen, die das Auto in ca. 8 Stunden wieder vollmachen

Der Plan sieht so aus:

  1. Bielefeld
  2. 30 Minuten Schnellader Schwerte
  3. Optionaler Stop Gevelsberg
  4. 30 Minuten Schnellader Köln
  5. optional Weilerswist
  6. Rheinbach
  7.  Adenau
  8. Nürburg
Klingt nach ner entspannten Fahrt, oder? Ehrlich gesagt bin ich mir aber v.a. auf den ersten beiden Etappen Bielefeld – Schwerte (107 Kilometer) und dann v.a. Schwerte – Köln (109 Kilometer) noch unsicher. Denn da muss ich die Schnellader nehmen. 80% in 30 Minuten. Die sollten auch genau ausreichen, aber bei welcher Fahrweise? Und wie ist das Höhenprofil der Strecke? Viele Steigungen ziehen mir den Saft aus den Akkus wie nix.
Wenigstens ist es morgen nicht allzu kalt. Das ist immerhin was.
Trotzdem stelle ich mich auf eine Fahrt- und Ladezeit von min. 11 Stunden ein. Schon nicht schlecht für 300km ;) Mal sehen, ob ich da drunter komme. Nunja und dann ist da ja auch noch die Rückfahrt. Von Schwerte nach Bielefeld gibt es in Oelde und Rheda wohl noch Tankstellen. Also sollte ich zumindest halbwegs sicher nach Hause kommen am Sonntag.
Ich befürchte nur, dass ich vom 24 Stunden Rennen am Sonntag nicht ganz soviel mitbekommen werde. Werde mich wohl vormittags auf den Rückweg machen, damit ich noch im Hellen zurückkomme. Licht kostet ja auch recht viel Strom. Auch wenn der Nissan LEAF natürlich schon sehr Strom sparende Leuchterchen hat.
Das wird schon ein Abenteuer morgen – Abenteuerwochenende sogar. Hin- und Rückfahrt in vollelektrisch und dazwischen der eKorso mit 150 Elektroautos auf der Nordschleife. Kein Tag Zeit zum Verschnaufen. Mal sehen, ob ICH Sonntag noch Saft hab ;)
Wir lesen uns von unterwegens.

Hab ich grade #NissanLEAFcar33 kaputt gemacht?

Schockschwerenot hab ich einen Schrecken gekriegt. Der kleine Stromer hat mir grad nen ordentlichen Streich gespielt. Bis zum Rand voll geladen hab ich mich grad nach krankheitsgebeutelter Woche und immer noch dickem Hals auf dem Weg zum Supermarkt gemacht. Nächste Woche Mittwoch gibt’s ja nichts mehr, da heisst es hamstern was geht.

Beim ersten Mal richtig auf die Bremse treten hing ich fast an der Windschutzscheibe. “Ach Du Scheiße”, dachte ich mir “Bremsen im Eimer?”.

Dann sah ich, dass auch die Rekuperierung nicht funktionierte. Was soviel bedeuten würde: Die zweitwichtigste Funktion des Autos nach Vortrieb erzeugen wäre über die Wupper.

Nochmal sowohl im ECO als auch im D-Modus testgebremst und wieder packten die Bremsscheiben voll zu, wo sonst eigentlich die sanfte Verzögerung des als Generator eingesetzen Elektromotors das Auto verlangsamt. Nach dem dritten Bremsversuch mit gleicher Wirkung ließ ich mein in den Fußraum gerutschtes Herz bis auf weiteres da unten liegen und dachte erstmal nach:

  • Bremse kaputt? Neee, kann nicht sein, da würde irgendwas leuchten.
  • Rekuperierung kaputt? Auch unwahrscheinlich, dann müsste ja auch der Vortrieb leiden.
  • Bremspedal verbogen? Falscher Fahrmodus? Erdmagnetismus hat Besitz vom LEAF ergriffen?

Alles Humbug. Nach zwei Kilometern war die Lösung ganz einfach:

Denn da war der Akku wieder ein bisschen leer und konnte überhaupt erst zurück gewonnenen Strom speichern. Ich denke mal um die Akkus gegen Überlastung zu schützen wird einfach bei voller Ladung nicht sofort rekuperiert. Also müssen die Scheibenbremsen herhalten und wenn Du seit Tagen nur dieses sanfte langsam gleiten gewöhnt bist, fühlt sich das plötzlich an, als hätte da einer nen Anker geworfen :)

Und mein Herzchen hab ich auch im Fußraum wieder gefunden.