Tag Archives: Elon Musk

Internetizzettel bis 1.6.

Schlaf verbessern mit Infografik beim Wall Street Journal. Nix wirklich neues. Aber die Grafik gibt guten Überblick

Bloggen und Socialgedöns sind öffentliches Denken. Mein Reden! Ich würde sogar sagen: Öffentliches Nachdenken.

Teure Weine schmecken vielen Leuten deutlich schlechter als preiswerte (nicht billige). Ja, da mag was dran sein. Genauso ist es mit Trüffel, Austern, Kaviar. Witzig in dem Video ist aber, dass die sog. Weinexperten teilweise ihre eigenen Bewertungen nicht wieder erkannten. :) Danke an kofferleben für den Link

Life is too short for fulltimejobs
“Remember this,” I laughed, “you need no one’s permission to be yourself.” When I got back, I read The Top Regret again—”I wish I’d had the courage to live a life true to myself, not the life others expected of me.”

10 Dinge die Austin Kleon beim Buchschreiben gelernt hat

Großartiger Artikel über Elon Musk

Mit 88 – in den Piano-Jahren – die Rocky Mountains runterskien
“I’m 88. I call it my piano years,” Edward Hunter, a life-long skiier, says in this soulful documentary by Sherpas Cinema. “There are 88 keys. Some black, some white, but they all work together for harmony. I hope I’ve had some harmony in my life.”

Notizen an mich 15-05-19

Notizen an mich 15-05-19

Elon Musk Zitate aus neuem Buch

Design Thinking der Film – unbedingt anschauen nach dem IBM Design Workshop auf der re:publica

sich dazu kriegen, Sachen zu machen. auch hier

Am besten das Bullet Journal (Notizbuch führen) zur Gewohnheit machen

Meine Rede: Ziele sind langfristig Quatsch für persönliche Entwicklung. Besser sind Systeme bzw. Themen.

Don’t mess with Tesla ;) oder: Wenn Journalisten sich Ihre “Testberichte” ausdenken

Und dann auch noch die von der New York Times. War da nichtmal was mit Qualitätsjournalismus? Ach nee, die Jungs von der Auto-Unterhaltung bei Top Gear haben ja auch schonmal einen Tesla-Test gefaked, nur um ihre vorher gescriptete Story des liegenbleibenden Elektroautos raus zu hauen.

Jetzt hat Tesla CEO Elon Musk gleich mal persönlich zur Tastatur gegriffen und einige Dinge gerade gerückt, nachdem ein Journalist ein Auto scheinbar absichtlich leer gefahren und dann schlecht und v.a. falsch darüber berichtet hat. Dabei finde ich es durchaus beachtlich, wie Tesla sich berechtigterweise wehrt und die Datenaufzeichnungen des Tesla Model S vom Fahrtest der NYT vom 23. und 24. Januar nutzt, um dem Journalisten John Broder seine ausgedachten “Testergebnisse” zu widerlegen. Bei soviel Corporate Communication macht mein Herz als Web-Evangelist doch gleich einige fröhliche Sätze :)

Nach der Darstellung von Tesla frage ich mich, ob der Herr auch mit einem Sprit-Fahrzeug alle Tankstellen ignorierend, weiter fahren würde, um sich hinter her zu beschweren, dass die Karre mit leerem Tank liegen bleibt.

Nebenbei: Beeindruckend, wie hoch die E-Tankstellen-Dichte im Nordosten der USA zu sein scheint.