Tag Archives: EV

Tesla verklagt Top Gear wegen Autoschieberei (kein #Aprilscherz)

Tesla verklagt Top Gear wegen Autoschieberei (kein #Aprilscherz)

Tesla verklagt die BBC weil Top Gear 2008 im Testbericht angeblich einige Unwahrheiten gesagt hat (WIRED Autopia berichtet ausführlich):

Erst ist nach 55 Meilen der Akku alle gewesen (angeblich)

Dann ist ein Auto kaputt gegangen (angeblich)

Tesla Motors stört sich an der Einstellung in der die Top Gear Jungs den silbernen Wagen in den Hangar schieben. Dadurch wird der Eindruck, das Auto sei kaputt gegangen noch verstärkt. Ein Top Gear Sprecher sagte laut reghardware.com 2008, die Szene sollte zeigen, was wäre WENN dem Auto der Saft ausgehen würde.

Positiv wurde gezeigt, dass der Tesla schneller beschleunigt, als sein Benzin-Vorfahre die Lotus Elise.

Auch wird berechtiger Weise gezeigt, dass die Benzin-Elise auf einem Bierdeckel um den ersten Tesla herum fahren kann, weil sie einfach leichter ist. (Meine Theorie wäre ja gewesen, es liegt daran, dass die Elise ein englisches Auto ist und das amerikanische eben nur beschleunigen kann *g*)

Was meint Ihr? Ist Tesla einfach nur humorlos? Hat Top Gear sich damit komplett unglaubwürdig gemacht? Würdet Ihr wegen des Berichts das Auto nicht oder grade deswegen kaufen?

Hier das komplette Top Gear Tesla Video (so lange es noch online ist:

Tesla Roadster Fahrer haben 1,9 Millionen Liter Sprit gespart

Tesla Roadster Fahrer haben 1,9 Millionen Liter Sprit gespart

Beeindruckende Zahlen, die Tesla da veröffentlicht hat: Über 16 Millionen Kilometer haben die Tesla Fahrer auf der Welt bisher er-fahren. Die größte zusammen gerechnete Distanz die ein Elektro-Auto Hersteller bisher zusammen gebracht hat.

Flickr User jurvetson

Dabei wurden über 2,4 Millionen Kilogramm CO2 vermieden.

Bisher kann ich zwar mit insgesamt 5 Elektro-Autos aufwarten, die ich gefahren bin (Berichte sind in der Mache), aber der Tesla war leider noch nicht dabei. Wird mal Zeit :-) Auf Facebook habe ich mich bereits mit einem zukünftigen Käufer verabredet, ihn zur Probefahrt zu begleiten.

Flickr User mhuang

Elektroautos machen definitiv Spaß und werden hoffentlich bald eine massentaugliche Ergänzung zu Verbrennungsmotoren darstellen. Bis hier eine komplette Elektrifizierung des Verkehrs statt findet, wird es aber noch 30 bis 40 Jahre dauern, schätze ich mal.

via oekonews.at

Eure Fragen an Nissan zu Zero Emission und dem ESFLOW Elektro-Sportwagen

Eure Fragen an Nissan zu Zero Emission und dem ESFLOW Elektro-Sportwagen

Montag werde ich an einem Chat mit zwei Nissan Managern teilnehmen. Zuerst werde ich Francois Bancon – einige Fragen zur Elektro-Sportwagen Studie NISSAN ESFLOW stellen können.

0 auf 100 un 5 Sekunden. Auf Basis vom Nissan LEAF. Mit einer Reichweite von 240km. Extrem schick und irgendwie an eine 68er Corvette Stingray erinnernt mit der irre langen Haube. Zwei einzelne Elektromotoren treiben die beiden Hinterräder an.

Ich werde den ESFLOW nächste Woche Donnerstag live sehen und dann ordentliche Bilder mitbringen.

Danach geht es im Chat mit NISSAN Vice President Andy Palmer allgemein um das Thema “Zero Emission Strategy”

Gerne stelle ich Fragen in Eurem Namen. Also: Was wollt Ihr wissen?

Hier Francois in einem Interview in Lissabon zum Launch des Nissan LEAF – wo ich ihn letztes Jahr bereits kennen lernen durfte:

Social Media Nutzung bei Autoherstellern, heute: VOLVO Germany – updated

Social Media Nutzung bei Autoherstellern, heute: VOLVO Germany – updated

Volvo ist der nächste Hersteller, von dem iich Euch die Antworten auf meine Fragen zur Social Media Nutzung in der Automobilbranche nennen kann. Vielen Dank an Michael Schweitzer von der Volvo Car Germany GmbH!

1. Welche Social Media Aktivitäten hat Volvo Deutschland in den letzten 18 Monaten durch geführt:
Volvo Deutschland hat sich in den letzten 18 Monaten auf den Auf- und Ausbau des lokalen Facebook-Auftritts konzentriert

http://www.facebook.com/volvo.de. Weitere Aktivitäten von Volvo Deutschland im Bereich Social Media hat es nicht gegeben.

8749 Volvo Facebook Fans in Deutschland - Stand 10.2.2010

2. Toyota USA hat im Dezember die Gutscheinaktion toyotashareathon.com angeboten: Für einen Twitter-Eintrag mit Link auf die Aktions-Webseite erhielt der Kunde einen Gutschein bei Autokauf über 500$. Pro Tag wurden 250 Gutscheine verteilt – insgesamt für 2 Millionen Dollar.
Was denken Sie über diese (Online-)Aufsehen erregende Art der Verkaufsförderung?
Wenn man die Zahlen umrechnet, haben in den USA rund 4.000 Twitter-User das Angebot von Toyota angenommen und sich eingetragen. Ob die angesichts der Bevölkerungszahlen in den USA wirklich aufsehen erregend war, ist zu bezweifeln. Für Deutschland ergibt sich aus unserer Sicht das Bild, dass Twitter in Deutschland nicht die Bedeutung wie in den USA oder anderen Ländern hat, wie auch Studien von eCircle belegen. Wir werden die weitere Entwicklung aber sicher mit Interesse beobachten.

3. Warum werden die bereits professionell betriebenen Social Media Kanäle, nicht prominent auf Ihrer Unternehmens-Webseite präsentiert?
Auf unserer Website steht die Information über unsere Modelle im Vordergrund, nicht die weiteren Kanäle, über die wir kommunizieren wie Newsletter, TV-Spots, Banner oder Social Media. Daher werden Sie zwar Hinweise auf verschiedene Medien finden, auch vermarkten wir Social Media crossmedial, diese stehen aber nicht Vordergrund unserer Kommunikation.

4. Welchen Mehrwert bieten Sie Ihren Kunden und Interessenten über Social Media?
Der Mehrwert für Kunden bei einem Kontakt über die lokale Facebook-Fanpage ist eine schnelle Information über interessante News und z. T. exklusive Informationen. Darüber hinaus werden seine individuellen Fragen z. B. über den Start des C30 Elektro-Autos schnell und kompetent beantwortet.

5. Welche sind die drei wichtigsten Erfahrungen, die Sie bisher mit Ihrem Social Media Engagement sammeln konnten?
Das Resümee für unsere deutsche Facebook-Fanpage sieht wie folgt aus: Social Media wirkt und trägt zur Markenbildung bei. Aber die Voraussetzung ist eine offene und schnelle Kommunikation mit den Kunden.

6. Wie wird Ihr Unternehmen Social Media in 2011 nutzen (Marketing & PR, Kundenservice, HR, Innovationstreiber, Image)?
Volvo Deutschland wird die bekannten und bereits bestehenden Social Media Plattformen (Facebook) weiter nutzen und ausbauen.

// UPDATE – die folgenden 4 Fragen hat mir Herr Schweitzer noch zusätzlich beantwortet:

7. Wie ist die Aufteilung zwischen Themen mit direktem Produktbezug, eher Unternehmensmeldungen und Artikeln mit Servicecharakter?
Für uns ist wichtig, dass die News für unsere Leser/-innen von Interesse sind. So haben wir beispielsweise gerade aktuell den Hinweis auf ein Kunstevent mit dem Volvo S60 in der Schweiz, das per Webcam verfolgt werden kann, gepostet: Dieses Posting ließe sich sicherlich sowohl unter “Produkt: Volvo S60” als auch unter “Unternehmensmeldung: Kunst-Event” als auch “Artikel mit Servicecharakter: Live dabei sein, per Webcam” einordnen. Entscheidend ist, dass unsere Postings interessant sind, was sich für uns vor allem am Feedback der Fans zeigt.

8. Entwickeln Sie die Inhalte für Social Media anders, als für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit?
Wir nutzen durchaus Themen aus dem Marketing und der Öffentlichkeitsarbeit. Für unsere Fanpage steht für uns allerdings immer im Vordergrund, was für die Fans von Interesse sein könnte. Insofern übertragen wie die Themen aus verschiedenen Bereich natürlich nicht eins zu eins in Social Media.

9. Verschiedene Kanäle zu überwachen und gezielt auf einzelne Kunden zu antworten kostet eine Menge Zeit und Arbeitskraft. Wie bedeutsam ist die direkte Kommunikation mit einzelnen Kunden für Sie?
Wir freuen uns, dass viele Fragen innerhalb der Community von den Fans selbst beantwortet werden. Auch wenn wir auf ein möglichst zeitnahes Feedback großen Wert legen, ist das natürlich nicht immer möglich, bespielsweise am Wochenende. Als Seitenadministrator können wir bislang leider auch keine persönlichen Nachrichten schreiben, so dass spezielle Probleme am besten auf dem bewährten Kommunikationsweg im direkten Kontakt von unserer Kundenbetreuung geklärt werden können.

10. Wann werden die ersten Kunden ein Auto bsw. über Facebook konfigurieren, sich beraten lassen und auch den Kauf abschließen?
Die Möglichkeit, den Neu- und Gebrauchtwagenkauf im Internet abzuwickeln, gibt es ja schon auf verschiedenen Portalen. Wie sich dies in den kommenden Jahren entwicklen wird und welchen Einfluss dies auf Social Media Kanäle haben wird, werden wir mit Spannung verfolgen.

Vielen Dank für Ihre Antworten, Herr Schweitzer.

Probefahrt der Anderen: Ford Focus Electric bei @engadget

Probefahrt der Anderen: Ford Focus Electric bei @engadget

Das dürfte wohl die kürzeste Probefahrt der Welt sein :) Und dazu noch in geschlossenen (Messe-)Räumen. Sowas geht auch nur mit Elektro-Autos.

Credit: Engadget - Ford Focus Electric Probefahrt in Detroit

Ok, eigentlich ist es mehr ein probe-gefahren werden, was Engadget Reporter Tim Stevens da erlebt. Das Video könnt Ihr Euch leider nur auf der Seite anschauen. Entweder brauchen die den Traffic sehr dringend, oder jemand hat einfach vergessen, die Embed-Funktion frei z geben.

Ob es auf der nächsten IAA eine Indoor-Probefahrt-Strecke für alle EVs (Electric Vehicles) gibt? Das würde ja mal ordentlich Mitmach-Charakter auf die Messe bringen. Und die Probefahrt-Ticket werden vorher verlost – oder verkauft wie bei Renault *gg*

/via Engadget.com/de

Ye Zi Concept Car: CO2 rein – Sauerstoff raus

Ye Zi Concept Car: CO2 rein – Sauerstoff raus

(Bildrechte: Shanghai Automotive Industry Corporation)

Also ehrlich – aerodynmisch ist was anderes. Mal abgesehen davon, dass das Feigenblättchen als Dach für mich als Laien nicht grade nach der Krone des cw-Werts aussieht: Schneller als 40 sollte man damit nicht fahren, sonst macht das hübsche Auto eine Rolle rückwärts. Sollte einem mal das Dach abfliegen, gibt es bei IKEA auf jeden Fall Ersatz-Teile :)

(Bildrechte: IKEA)

Spaß bei Seite – Der Ye Zi – was wörtlich übersetzt erstaunlicherweise Weise – Blatt bedeutet, folgt schon einem tollen Konzept: Er wandelt während der Fahrt CO2 in Energie und Sauerstoff um. Wenn die Pläne der Shanghai Automotive Industry Corp. aufgehen, dann hätten wir nicht nur Energie mäßig ein perpetuum Mobile, sondern auch ein umweltetuum Mobile. Letztendlich passt seine Energie-Erzeugung zum Look: Es klingt nach künstlicher Photosynthese.

Das Dach soll aus Solarzellen bestehen. Die kleinen Propeller auf den Felgen sollen wie Turbinen funktionieren und Strom erzeugen. Das Fahrwerk besteht aus Metal Organic Framework, das der Umgebung CO2 entzieht, und einer Bio-Brennstoffzelle zuführt. In der Mikrobiellen-Brennstoffzelle wird aus Wasser der Wasserstoff abgespalten und so bauen die Mikroben Methan (CH4) zusammen und spucken Sauerstoff O2 aus. So erklärt es Martin hier) Das Dach nimmer  die ebenfalls Strom erzeugt und Wasserdampf ausspuckt (hätte man da nicht auch noch eine Turbine anbauen können um Strom zu erzeugen? Oder wenigstens Espresso?)

(Bildrechte SAIC)

Die Frage ist nur: Wenn irgendwann nur noch YeZis auf unseren Straßen rumfahren – haben wir dann eine Sauerstoff Überproduktion? Möglicherweise sogar SO viel Sauerstoff in der Atmosphäre, dass sich keiner mehr eine Zigarette anzünden kann, weil jedes bißchen Abgas gleich Brandbeschleuniger ist?

Gibt es nachts dann Ye Zi Fahrverbote, weil die Bäume sonst ersticken? ;)

Ok, ich übertreibe. Das Konzept ist eine tolle Idee. Die Jungs haben da alle Technologien, die es aktuell gibt (wie künstliche Photosynthese und künstliche Blätter) sinnvoll kombiniert. Leider eben nur theoretisch. Hoffen wir, dass es bald funktioniert! 20 Jahre sind ja ncoh Zeit – das Auto wurde als Concept-Car auf der EXPO im Pavillon Drive to 2030 vorgestellt. Ich habe nur den Urban Planet und den Deutschen Pavillion als ich dort war gesehen. Sonst hätte ich mir im Hotel vorher auf einen Zettel schreiben lassen, was “Lass mal Fahrn – Gib Schlüssel” auf chinesisch heißt und hätte dem Standchef mein schriftliches Begehr höchst feierlich überreicht.

Obwohl – vielleicht hätte auch englisch oder sogar deutsch gereicht, denn laut CNET sind auch General Motors und Volkswagen am YeZi beteiligt.

Weitere Bilder bei autohome.com.cn

Auf das Thema aufmerksam geworden durch Boonsris Artikel auf smartplanet

Auf der CES hat @Ford die Myford App für Elektro Autos vorgestellt

Auf der CES hat @Ford die Myford App für Elektro Autos vorgestellt

Ist jetzt nichts überraschend neues dabei, ausser vielleicht, dass der Fahrer seinen Autostatus twittern kann. Das habe ich sonst noch nicht geshen.

Der Rest ist eben das, was ich hier schonmal vom smart Electric Drive vorgestellt habe. Der Nissan LEAF, den ich Ende letzten Jahres gefahren bin wird eine ähnliche App haben. Besonderheit beim LEAF ist vor allem die Crowd-Sourcing Variante. Posting kommt nächste Woche.

Neu ist, so eine EV-App auf einem Android Handy zu sehen. Die anderen hatten die immer nur auf iPhones bisher gezeigt (werden aber Android Verionen anbieten(..

Was ich jetzt mal spannender fände, wäre das zusammen mit dem eben gebloggten Griffin CarTrip auch für Benziner rauszubringen, damit ich nicht immer erst dran denke zu tanken, wenn ich schon an der Tankstelle vorbei gerauscht bin :-D

Ich freue mich viel mehr, dass Ford dass Ford SYNC,MyFordTouch auch endlich in Deutschland launcht.

via mashable