Tag Archives: GT-R

Nissan LEAF auf der Nordschleife (c) www.rad-ab.com

Nissan LEAF auf der Nordschleife! Schätz mal die Zeit!

Gestern hat der Nissan LEAF eine weitere Stufe des Auto-Adels erklommen: Er durfte eine Elektro-Auto Zeit auf die Nordschleife brutzeln und rad-ab Jens war dabei!

Meine Runde im Rahmen des RWE Auto-Corso letztes Jahr war ja eher gemütliches rumjuckeln und den Besuchern des 24-Stunden Rennens morgens um 9 zeigen, dass es auch leise geht :)

Ich finde nicht mehr genau den Verbrauch der Runde, meine mich aber zu erinnern, dass es irgendwo in dem Bereich lag, in dem Jens auch lag bei seiner Runde: Auf 21km Nordschleife rund 30km Reichweite verbraucht.

Die gezeitete Runde ist Peter Pyzera gefahren – der aktuelle Sieger der Nissan GT Academy. Ich habe auch schon eine Tendenz gehört, werde sie aber noch nicht verraten :) Zum (etwas unfairen) Vergleich: Der Nissan GT-R macht die Runde in 7:18 Minuten.

Was schätzt Ihr ist der LEAF für ne Zeit gefahren?

Hach.
Schön.
Ich freu mich für LEAFy. Ich denke ja auch, dass Motorsport mit Elektro-Autos nochmal ne echte Breitensport-Geschichte werden. Bergrennen, Gleichmäßigkeitsfahrrten, Rallys und alle sowas machen einfach nur Spaß mit den Stromern.

 

Habe ein Date mit einem kleinen Monster – Nissan Juke-R

Habe ein Date mit einem kleinen Monster – Nissan Juke-R

Gleich geht es los – nochmal nach England zum Monster kucken. 3.30 aufstehen, ab nach Dortmund und dann wieder richtig Luton und Milton Keynes. Cranfield um genau zu sein. Ins Nissan Technology Center.

Und da wird dann DIE Frage beantwortet:
Was kommt raus, wenn man einen der besten Supersportwagen der Welt und mit einem abgefahrensten Kompakt-Crossover kreuzt?

Rrrrischdisch: Eine Handgranate auf Rädern, wie ein Freund auf Facebook meinte. Also ein Nissan Juke in dessen breiten und tieferen Brust das Herz eines Nissan GT-R schlägt. Kurz um:

Ein Juke-R

Mich würde ja interessieren, wie sich der Juke-R im direkten Vergleich mit dem GT-R schlägt. Immerhin schleppt der kleine etwas weniger Gewicht mit sich rum. Und was der Nissan GT-R im Vergleich mit den Restlichen Supercars dieser Welt so macht, sehen wir ja in dem Video hier. Können wir also davon ausgehen, dass der Juke Elfer, Lambos und Ferraris zum Frühstück nimmt?

Der Vater des GT-R, Kazutoshi Mizuno soll Gerüchten zufolge nicht ganz so begeistert gewesen sein. Einige Blogs in England mutmaßen sogar schon, dass Nissan Europa hier einen Alleingang hingelegt haben könnte und die japanische Nissan-Zentrale gar nichts von dem Projekt wusste. Nissan Deutschland hat mir versichert, dass die gesamte Vorstandsebene das Projekt unterstützt hat. Außerdem ist ein so umfangreiches Projekt, dass zudem noch online exzellent mit einer ganzen Videoserie begleitet wird, wohl kaum geheim zu halten :)

Der Umbau macht in meinen Augen absolut Sinn und bringt einen echten Schub für beide Autos. Der GT-R bekommt mehr Aufmerksamkeit und der Juke steht plötzlich noch in einem ganz anderen Licht da, das ihm extrem gut zu Gesicht steht.

Morgen ist es soweit! Ich werde das kleine Monster endlich in Natura sehen und den einen oder anderen Ingenieur ausquetschen können…

Dann wissen wir mehr :)

Selten eine so plastische Beschreibung für Beschleunigung gesehen :-) @Nissan GT-R Newsletter

Selten eine so plastische Beschreibung für Beschleunigung gesehen :-) @Nissan GT-R Newsletter

Eben kam der Newsletter zur Vorstellung des Nissan GT-R an. Wem da nicht das Herz aufgeht, der hat keins oder hat nie Gran Turismo gezockt :-) Von den ursprünglichen High-Tech Supersportlern Nissan Skyline gab es ja so gut wie keinen in Deutschland und wenn dann auch nur als Rechtslenker glaube ich.

Beim 2011er wurden noch mal ein paar Kohlen nachgelegt – 45 PS mehr, also eine Steigerung von 485 auf 530 Ponies. Im Newsletter wird die Beschleunigung sehr nett verdeutllicht, mit der Info “Von 0 auf 100 km/h in derselben Zeit, in der diese Bilder wechseln.”:

Japp. 3 Sekunden auf Hundert :-) Rock’n’Roll Damit würde ich gerne noch mal auf die Dragster Strecke vom Januar :-) Das wäre für die Straße und vor allem unter 100.000€ ein neuer Rekord. Bei 3,2 liegt ein Lamborghini Murcielago LP 670-4 Superleggera. Porsche 911 Turbo S und Ferrari 458 Italia liegen weitere 0,1 bzw. 0,2 Sekunden drüber.

Hier ein kurzer Test von AUTOCAR in 90 Sekunden: