Tag Archives: Honda

Der doppelte Honda! Civic 1.6 i-DTEC kommt und der große geht auf Roadtrip nach Monza!

Der doppelte Honda! Civic 1.6 i-DTEC kommt und der große geht auf Roadtrip nach Monza!

Ich mochte den Civic ja schon immer. Besonders natürlich den neuen – spacigen. Der mittlerweile bereits der Alte ist. 2012 kam ja das neue Civic Modell auf den Markt, der immer noch eine wunderbar ausgefallene Designsprache mitbringt, aber etwas weniger Sci-Fi mäßig daher kommt. Persönlich find ich’s ja schade, das der Charme vom Start-Trek-Shuttle etwas reduziert wurde, aber wenn sich dadurch mehr Käufer im Hier und Jetzt angesprochen angesprochen fühlen, soll’s mir recht sein ;)

 

Sehr positiv hatte sich beim 2011er Modell Hondas Ausstieg aus der Formel1 ausgewirkt: F1 Aerodynamiker, die sich mit Ihrem Know-How an Serienfahrzeugen austoben, üben beachtlichen Druck auf den cw-Wert aus ;)

Motor neu macht der März

Heute geht es aber gar nicht um das Auto an sich, sondern um den Motor. (BTW ist Honda der größte Motoren-Hersteller der Welt. Autos, Boote, Gartengeräte und natürlich Roller, Moppeds und Motorräder)

Denn der Civic kriegt neben dem mächtig kräftigen 2.2 i-DTEC den ich schonmal im Accord 800km weit testen konnte (Jens hatte mir seinen Accord-Testwagen seinerzeit zur Verfügung gestellt) nun auch den deutlich auf Sparsamkeit ausgelegten 1.6 i-DTEC spendiert.

Mit dem Motor wird wie eine neue Motoren-Generation mit dem Namen Earth Dreams eingeläutet. Hmm. Was mit damit gemeint sein soll wird vielleicht irgendwann genauer verraten. Bisher war der Claim bei Honda The Power of Dreams. Finde ich ja deutlich griffiger. Aber hey: Vielleicht deutet Earth Dreams ja auch drauf hin, dass es mit der Brennstoffzelle aus dem FCX-Clarity weiter geht.

Was is’n jetzt neu an Hondas 1.6 i-DTEC Motor?

  • Reibung im Motor um 40% verringerger (im Vergleich zum 2.2 i-DTEC
  • 47 Kilogramm leichter – 134 Kilo gesamt
  • 120 PS
  • 300 Nm bei 2000 Umdrehungen
  • dazu neues, 7 Kilo leichteres 6-Gang Getriebe
  • Verbrauchsangabe 3,6l – Bjoern fuhr in Nizzas Seealpen auf 5,6l
  • Durch “Active Noise Cancelling” soll es im Innenraum deutlich ruhiger sein
  • CO2 Ausstoß: 94 g/km
  • Motor ist ab Austattungsvariante “S” zu haben, die bei 20.450 Tacken startet
  • erhältlich ab April 2013

Die anderen schreiben zum Honda Civic:

Und dann war da ja noch der Honda Blogger Road-Trip!

Endlich mal wieder ein Honda on the Road (-Trip)! Wir haben unseren ORI10K Trip damals ja mit Sharky dem CR-Z Hybrid unternommen.

Tom Schwede und Camillo Pfeil machen sich dieses Wochenende mit dem Civic auf den Weg zur WTCC nach Monza! Allerdings nicht mit dem 1.6 i-DTEC sondern noch mit der 2.2 Liter Maschine.

Die beiden werden am Rennwochenende dem Honda Racing WTCC Team über die Schulter schauen, mit dem Honda in den internationalen Motorsport zurückkehrt. Drücken wir den beiden Fahrern Gabriele Tarquini und Tiago Monteiro mal feste die Daumen, dass sie in Ihren Renn-Civics den letztes Jahr dominierenden Chevies ordentlich Punkte abnehmen können.

Tom, Camillo: Ich hätte gerne Photos vom Auspuff. Will vergleichen, ob die WTCC-Tröten mit den Heizungsrohren mithalten können, die früher unter CRXen drunter hingen ;)

Verfolgen könnt Ihr den Trip auf der BloggerRoadTrip Facebookpage und über das Twitter Hashtag #HondaRT13.
Lisa und Matthias hauen sicher auch noch was zum Renn-Wochenende raus.

800km Probefahrt Honda Accord 2.2 i-DTEC

800km Probefahrt Honda Accord 2.2 i-DTEC

Ok, ich gestehe. Ich bin dem Stromer untreu geworden. Ein Termin hat meinen Plan an einem Tag 400km elektrisch zu fahren vorerst auf Oktober vereitelt. Dafür hat sich aber dank Jens von Rad-ab.com eine nette Alternative angeboten, auf die ich schon länger ein Auge geworfen hatte:

Der Honda Accord 2.2 i-DTEC. Er ist ja quasi der ernste und erwachsene Bruder von Sharky, dem Honda CR-Z mit dem wir 2010 in 50 Tagen Europa umrundeten. Von daher war ich schon sehr gespannt, wie sich im Vergleich der Accord so macht.

Honda Accord 2.2 i-DTEC

Die Schnauze hat was finde ich. Eine nette Mischung aus Zurückhaltung, Sportlichkeit und Sci-Fi. Und endlich mal wieder eine Limousine – mit Kofferraum! So sehr mir der Accord gefällt, bin ich ja eher jemand, der sich weniger für das Äußere eines Autos interessiert. Das sehe ich im Vergleich zum Innenraum nur wenige Minuten am Tag.

Das erste was mir nach dem Reinsetzen auffiel, war der Geruch. Sofort habe ich den Duft wieder erkannt. Leder und Neuwagen. Hmmmm.Das Cockpit erinnerte mich entfernt an den CR-Z. Es umarmt Dich als Fahrer nicht ganz so eng, wie im hybrid-Coupè. Fühlt man sich in Sharky wie ein Jet-Pilot, sitzt man im Accord eher wie im Cockpit eines A380. Alleine das Navi ist etwas klein geraten für eine Reiselimo dieser Klasse und würde eher in eine Cessna 172 passen ;).

Das erste haptische Highlight ist der Schaltknüppel, der keinen dicken Knauf oben drauf hat sondern sehr schlank bleibt. Liegt gut in der Hand. Davon hatte mir Rad-Ab Jens bereits vorher berichtet und nun konnte ich seine Begeisterung auch verstehen. Das Lenkrad konnte super intuitiv zu bedienen – also nicht links und rechts rum drehen, sondern die ganzen Knöpfe ;).

Der 2,2 Liter Diesel ist erstaunlich leise. Auch wenn ich nach über 3 Monaten elektrisch fahren für jeden thermischen Antrieb versaut bin ;) Genauso bin ich übrigens auch für Schaltwagen versaut. Erst nach einigen zig Kilometern Probefahrt und einer reinen Er-Fahrtzeit von ac. 3 Stunden kam ich mit der spätkommenden Kupplung im ersten Gang zurecht. Klarer Fall von Bedienungsfehler meinerseits, aber dass man das so schnell verlernt hatte ich nicht erwartet. Wenn ich aber mal mit der Kupplung richtig gelegen habe, hat mich das 6-Gang-Getriebe mehr als begeistert! Schön knackig, präzise und komfortabel. So soll es sein. In Verbindung mit dem angesprochenen Schaltknauf: Astrein.

Überrascht hat mich, wie sparsam das Auto lief. Mein Schnitt auf der Strecke waren 6,3 Liter. Trotz einigen fixeren Abschnitten, auf denen die 180 Ponies Accord-Arbeit (*SCNR*) leisteten und bis zu 235km/h auf den Tacho brachten. Jens hat mit einem Schnitt von 98 km/h sogar 5,9 Liter Verbrauch auf dem Weg zur Nordschleife mit dem Accord geschafft.

Auf der Fahrt von Bielefeld nach Bingen haben wir auf halber Strecke die Mama meiner Süßen in Köln raus geworfen, die dabei Gelegenheit hatte 1. den Kofferraum randvoll mit Mitbringseln für Omma und Oppa zu machen und auf der Rückbank einzunicken :) “Sehr bequem” sachtse. Also die Rückbank, nicht der Kofferraum.

Bjoern und Jens schwärmten beide von den Assistenzsystemen. Was die Arbeit des Abstands- und Geschwindigkeits-Butlers angeht, kann ich da voll zu stimmen. Der Lane Keep Assistant ist entweder sehr zurückhaltend, war ausgeschaltet oder ich habe ihn nicht beherzt genug provoziert. Jedenfalls habe ich bei normaler Fahrt und hin und hergleiten auf Autobahnspuren kein Warnen oder Eingreifen bemerkt.

 

Dummerweise hat mit den anderen Fotos irgendwas nicht geklappt. Neue Kamera halt hüstel.

Tolle Fotos und weitere Fahrberichte zum Honda Accord gibt es bei Rad-ab (hier und hier)
Den etwas sportlicheren Accord Type-S haben Bjoern von die-testfahrer, und Can bei bycan (ich hoffe wir erfahren noch wie es mit der Dame in dem Testbericht ausging) gefahren
Wenn Ihr den Kombi in weiß sehen und noch etwas mehr über die elektronischen Helferlein des Accord erfahren wollt, schaut bei Rob Basic und der Auto-Diva vorbei, die den Accord auch schon hatten und den Praxis- und Sexyness-Test gemacht haben ;)

podCARSt flge 10 – Auto Blogger Highlights 2011

GERADE NOCH GESCHAFFT! 10 Folgen PodCARSt! (Auch wenn es wohl keiner mehr dieses Jahr hören wird *g*) Ja haben wir se denn nicht mehr alle? Kaum Feedback und trotzdem so viele Folgen? Na klar, wir kennen ja die Download Zahlen und vor allem wissen wir auch, dass Geben seeliger denn nehmen ist ;)

Heute beglücken wir euch mit der 10. Folge und haben zum Jahresende nochmal einige Blogbeiträge und Themen rausgefischt, die unsere Highlights 2011 in der Auto Blogosphäre waren. Wir haben in der knappen Stunde lange nicht alle Themen unterbringen können – einige weitere findet Ihr drüben bei Jens im Best-Of Auto Blogger 2011 auf Rad-ab.com. Freuen uns aber gehörig auf 2012:

Der Alex hat zu Weihnachten einen ganz besonderen Wecker bekommen, damit ging er mir während der Aufzeichnung schon die ganze Zeit auf den Sack, ihr bleibt auch nicht davon verschont.

Jens schickt dafür einen kleinen Gruß an Alex und Annik in Anlehnung an die aktuelle Na Servus Folge :-D

Hier die weiteren Links:

Bielefeld-gibts-doch.de

Einblicke hinter die Kulissen von Presse Events. Mercedes (Robert Basic) und Opel (Jens)

Genial fand ich die Bilder von der BMW M Garage, denn es gibt sie wirklich, die geheimen Räume der BMW M GmbH. Bimmertoday!

Alex: Assistenzsysteme von Nicole

Opel Astra GTC OPC

Navteq

Alarm für Cobra 11 Behind the Scenes Bilder

iPad App vom Renault R4 – heruntergeladen und für gut befunden!

Audi testet LTE im Auto in Köln, auch wenn es die Messeleitung der CeBIT vermutlich noch nicht gemerkt hat, aber die IT Branche macht sich immer breiter in den Automobilen, ich persönlich bin da ja durchaus ein Freund von – auch wenn es da sicherlich Risiken gibt!

Parkplatz-twitternde Mercedes Benz B-Klasse – Zukunft der Auto Kommunikation gestartet bei Nicole

Was ist eigentlich aus E10 geworden? In Österreich wird es nun auch eingeführt?! Haben wir schon E10 getankt oder haben wir es auch verschmäht? Anfang des Jahres hat es große Wellen geschlagen und selbst bei MotorTalk hat es für eine kurze, eigene, Domain gesorgt.

podCARST Folge 004 – Frauenautos, Essen Motor Show Teaser und Zeugs

podCARST Folge 004 – Frauenautos, Essen Motor Show Teaser und Zeugs

Wir legen nach! Aus dem schlechten Sound der Folge 003 und Eurem Feedback haben wir natürlich gelernt: Nie wieder im Auto aufnehmen, während einer fahren muss :) Diese Folge hat wider mehr Schwung und der hat auch gleich für DREI Stunden angehalten :)

Viel Spaß beim Hören! Welche Themen uns über das Mikro gekommen sind lest Ihr unten in den Shownotes.

Ausführlichste Themen: Frauenautos und Essen Motor Show

Katzen machen keine Kratzer und Katzenklos vertreiben Marder
Barcamp OWL und flinc
80 Stunden Weltreise
shopblogger integrations-exkursion und MultiKulti bei Autoherstellern
Kirchensteuer
Can Struck von bycan.de und seine Antworten auf 10 Fragen von Rad-Ab.com
Zotter
Hotrods Hamburg
Frauenautos (Fiat 500, GOLF (Erdbeerkörbchen Cabrio)  SUZUKI Samurai, Ich hab es gehasst wenn man meinen Mini SÜÜÜß genannt hat…, FIAT Panda, alle SUVs) Toyota Yaris, Ente 2CV, VW Lupo
Christian Danner, Jochen Maas und Hans Rosenthal
Formel 1 kucken und die gute alte neue DTM
Fazit: Was sind die ultimativen Frauenautos auch ohne Hello Kitty Bremsscheiben
Wie wird ein Auto eigentlich zum Frauenautos? (Und wie sieht ein Toyota Yaris aus?)
Blankoscheck Chauvinistenkasse
Wird der Volkswagen Up ein Frauenauto? Gibt ja reichlich Frauen auf VW Treffen
Auto fahrende Freundinnen und Der Chauvinistenflipper
Peugeot 206CC
Wie oft sieht man noch so Autos wie Golf 2 CL oder Corsa A oder Calibra?
Ohne Youngtimer gibt es viel weniger Oldtimer
Ist die Abwrackprämie schuld?
Woran erkannte man die alten 5er und 7er
icars HD
Winterautos
Hans Rosenthal
Formel1 Kucker
DTM, Cliff Calibra
Vollgas mit Schlauchschelle im Golf 2
Daparto, Motoso, ebay
Kotflügel Teile
IMMER frisch gegooglet in die Werkstatt gehen!
youngtimer was ist das was sind youngtimer (da hätte ich evtl auch mal nen interviewpartner)
Cadddy im IKEA
Ausblick auf Essen Motor Show
Drift Show – Cobra im Wohnzimmer
Titus Skate Aid in Essen
Life for Speed
Astra GTC in Rüsselsheim
Kommunikationspolitik Tuner und Hersteller – Porsche bei Robert Basic und RENAULT
Honda Civic und gesponsorte Postings
Danke an Lea Domel – Skoda Social Media
BMW 3er Präsentation auf Facebook
Wir starten gleich
STICKERBOOOOMBING Sven Wiesner Buggy: Hippie KillerMini Rostkäfer
TUNER Aufkleber
Need for Speed “The Run” – Great american cross country road race
Tuning tief breit schnell zu GFK-Bombern – heute eher Originalteile: Felgen Fahrwerk Fertig – die drei Fs
Rechnung -> Lastschrift geplatzt -> Faecbook Fanpage Inkasso Beitrag gelöscht

Auto-Weihachtliche Video-Karten

Auto-Weihachtliche Video-Karten

Da ich ja auch sehr gerne kuratiere (jaaaa Frank, ich darf das Wort nicht über strapazieren, nur noch dieses eine Mal dieses Jahr *g*), habe ich mal die nettesten Weihnachtswerbespots  (nicht nur) von Autoherstellern zusammen gesucht. Statt Karten sozusagen :)

Hoffe, da ist ein bisschen was für jeden dabei.

Bei Mercedes benz hat die Gans dieses jahr ganz viel Glück gehabt. Hoffentlich :)

Ohne Weihnachten, dafür mit dreieckigem Schnee und Kaminfeuer macht Honda kuschelige Winterstimmung

Die Geschenke sind wohl dieses Jahr schon am 23. da, wenn der Weihnachtsmann so fix im BMW Schlitten unterwegs ist :)

Und trainiert hat Santa mit nem Golf GTI VI :-)

Echt BMW-lastig hier. Die waren was Winter und Weihnachtsspots angeht echt fleißig in München. Aber die Kollegen bei Infiniti auch, die erklären auch, wie man den Dreier unter Umständen mit ein bisschen Schnee… Ach seht selbst:

Außerdem hat BMW ein nettes Weihnachtsständchen aufgenommen mit seinen Moppeds:

AUDI hält sich dieses Jahr zurück mit Christmas Commercials – zumindest bis jetzt. Daher nehm ich einfach den Spot von 2009:

Dogde geht an Weihnachten irgendwie hemdsärmeliger ran – und mit mehr Rauch *g*

Nicht Weihnachten, aber wenn man sich den Patriotismus weg denkt, die gleiche Stimmung und eine schöne Geschichte:

Der Ford Lincoln MTS ist ein bißchen wie das Auto – perfekt gestyled, aber ein bißchen uninspiriert:

Auf die Top Gear Weihnachtsgeschichte im Irak freue ich mich definitiv :)

Nicht nur Autohersteller machen schöne Weihnachtswerbung – auch die TSA bewirbt Ihre Bodyscanner und Durchsuchungen. In USA geht die Fliegerfrequenz ja bekanntlich ordentlich hoch über die Feiertage:

Coca Cola ist ja immer für ne Weihnachtsnummer gut. Erst kleiden Sie Santa rot-weiss ein und dann lassen Sie Robin Beck und Kolleginnen einen Weihnachtssampler nach dem nächsten voll machen.

Aber so ein Godzilla-Nikolaus muss doch echt nicht sein:

Nach dem Schreck hilft nur noch eins: Erst Victoria’s Secret kucken:-)

Und dann nen Stella Artois aufmachen. bei dem Spot hier kriegt “Auf Eis trinken” ne ganz neue Bedeutung :-)

Und das hier kann passieren, wenn sich der Zuschauer verhört und aus “the gift of asphalt” irgendwie was nich so nettes versteht :)

Bindannmalweg und @lelfilmde

Und das erste, was ich zu Hause gelassen habe,ist die Space-Taste. Das Notebook auf dem ich grade tippe, weigert sich standhaft, Leerzeichen beim ersten Anlauf zu machen. Naja. Ist ja fast Urlaub :)

Dieses Posting wollte ich eigentlich ungefähr um diese Zeit aus Toronto schreiben. Da sind kofferleben.de und ich grad auf dem Weg hin. Ein bißchen Trekking und seit Jahren zum ersten Mal kein Internet. Bin sehr gespannt. Nur Seen die so weit draussen sind, dass sie schon keine Namen mehr haben und vielleicht ein paar Bären und Elche.

Statt kurz vor den Niagara-Fällen schreibe ich jetzt grade von kurz vorm Rhein in Bingen. Wir sind heute noch nicht mit dem Flieger mitgekommen, weil er so voll war, dass sie uns mit unseren Standby Tickets nicht mehr in den Flieger reinlassen konnten.

Und:

Ich bin kaputt für 1000 Mann. Seit gestern morgen  7.30 auf den Beinen und insgesamt 3 Stunden geschlafen. Gestern war noch die Premiere des Live Every Litre Films in London angesagt. Der Filmist großartig geworden und ich habe endlich einige der Mitwirkenden persönlich kennen gelernt. Toll Menschen mit noch tolleren Geschichten:

Sebastian,der seine “100 Dinge, die ich tun will bevor ich sterbe” Liste abarbeit und im Film nackt Fallschirm springt, sich auf den roten Teppich in Cannes schleicht und sich ein Tattoo verpassen lässt. Das Zitat aus der kleine Prinz “Man siehtnurmitdemHerzen gut…” hat ja auch für mich eine besondere Bedeutung. Philipp, der  von Hamburg  nach Mailand Leute durch die Gegend gefahren und sich ihre Geschichten erzählen ließ. Sukito, der seine Liebste im Honda Club kennen lernte und die gemeinsam den CR-Z über den Nürburgring scheuchten.  Und Tom, der in Portugal Metallica kennen gelernt hat und meine persönlichen Lieblinge mit Ihrerm Bouncy Castle vom Gardasee.

Dann war da noch die Live Burlesque Performance von AgentLynch und ich habe mich mit Bohrman und Len unterhalten, die beide mit englischen Armee beim D-Day die Normandie mit ihren Landungsbooten einnahmen. Das war schon in den Filmen ein bewegender Moment, als die beiden mit dem CR-Z an den Ort zurück kehrten, an dem sich vor 66 Jahren unglaubliche Szenen abspielten. Dazu schreibe ich noch einmal gesondert etwas.

Honda live every litre Premier London

Der Event fand in einem Gewölbe statt, dass sonst als stylishes Parkhaus dient. In jedem der Tunnel hatten die Leute von Honda die Stories des Films als kleine Installationen aufgebaut. Total Abgefahren:

Ich habe ja fast jede der Geschichten während der Startphase des Projekts gelesen. Bis auf die auf spanisch oder anderen Sprachen, die ich nicht verstehe. Dann verfolgte ich natürlich die Dreharbeiten und die Ergebnisse auf youtube. Aber alle diese Stories wie kleine Altare aufgereiht zu sehen, war schon etwas ganz besonderes.

Honda live every litre Premier London

Da wurden einige 100 Wörter Internet-Text plötzlich zum Anfassen lebendig.

Hier einpaar Eindrücke, die ich mit dem iPhone festgehalten habe. Meine Videos kommen dann nach Kanada – JA, es sind auch Aufnahmen von Agent Lynchs Strip dabei :). Und damit muss ich mich dann ordentlich beeilen, denn danach geht mein nächstes Projekt mit (genau) diesem Baby los:

Honda live every litre Premier London

Die Premierennacht endete um 4 Uhr morgens am Flughafen. 2 Stunden habe ich mich mit rumlaufen wachgehalten. Dann nach Düsseldorf.Von dort nich nach Kanada mitgekommen, innerhalb von 25 Minuten Tickets nach Frankfurt gezogen, eingecheckt und losgedüst. Morgen geht es dann von hier aus in die Wildnis.

Sobald wieder Web da ist, gibts dann ein paar Fotos :)

Sorry Franz, hab Paperlilies nicht gefunden.

Als kleine coProduktion habe ich mit Robs Fragen einInterview mit Laura Price geführt, dass Ihr bald hier und auf robertbasic.de sehen könnt

Bester Werbespot des Jahrzehnts von Honda und ein billiger Motor aus Russland

Ähm ja. Irgendwie versuche ich grade die Zeit bis zum Einkaufen fahren zu überbrücken. Supermärkte, die bis 22 Uhr geöffnet haben, sind ja durchaus von Vorteil, wenn man als Quartalsblogger wie ich plötzlich den Kreativitäts-Fundstücke-Verwurstungs-Flash kriegt. Da kommt man schonmal auf die Idee, komische Videos zu verquirlen :)

Erst bin ich bei Gilly auf den von AdWeek zum besten Spot des Jahrzehnts gestossen und als ich las, dass er von Honda ist, dachte ich natürlich das gleiche wie Gilly. Das muss der Spot sein, wo der Regisseur zuviel “The Incredible Machine” gespielt hat und den ich letztens noch in der Honda Akademie bewundert habe:

Isser aber gar nicht. Es ist “Grrr” geworden. Der Spot ist wirklich klasse und der Song ein totaler Ohrwurm. Aber David: Warum läuft der nicht bei Euch in der Akademie? DIE Quietschefarben wären mir jedenfalls aufgefallen :-)

Aber es gibt ja auch noch den großartigen Spot mit dem Chor, der alle Geräusche des Autos macht:

Mein Favorit ist ja “The impossible Dream”

Offensichlich bannt youtube den regelmäßig wegen des verwendeten SONY Songs. Im Moment läuft er auch in ordentlicher Auflösung auf der Honda Startseite.

Und dann beim MC Winkel diesen russischen Motor hier. Irgendwie hab ich’s heute mit den Russen. Ich sollte mir vielleicht Hammer und Sichel umhängen.

So, nu aber wirklich einkaufen…

Honda läßt uns ne Reise tun – “Live every litre”

Unverhofft kommt oft. Vor allem nette Jobs kommen oft unverhofft. So wie dieser bei Honda. Also eins vorweg: Dies hier ist kein Werbepost für das ich bezahlt werde. Bezahlt werde ich dafür, daß ich den “harten Job” des Vorauswahljurors mache und einige der interessanten, witzigen oder ausgefallenen Ideen in dem Projekt recherchiere und auf dem Kampagneportal vorstelle.

Aber worum geht’s überhaupt?

Honda baut ja Hybrid-Fahrzeuge. Also Autos, die sowohl einen Elektromotor haben, als auch nen Benzinmotor. Das macht die Kisten sehr sparsam. Zum Beispiel, weil die Akkus, die die Elektromotoren betreiben während der Fahrt und v.a. während des Bremsens aufgeladen werden. Energie die entsteht, wird wieder zum antreiben des Autos benutzt. Soviel zur Technik.

Honda_CR-Z

Mit dem Honda CR-Z gibt es jetzt auch nen amtliches Sport-Coupè mit Hybrid-Motor. Und zum Launch des Autos hat sich Honda die Aktion “Live every Litre” überlegt. Jeden Liter Sprit voll auskosten.

Bildschirmfoto 2010-02-18 um 18.21.38

Auf der Seite dazu kann man seine Traum-Reise auf einer Google-Map zusammen klicken und beschreiben, warum man ausgerechnet DIESE Tour machen möchte. Was man mit den Orten verbindet, die man durchfahren wird, wen man besuchen oder was man sehen will. Die interessantesten dieser Road-Trips werden dann ausgewählt und von den Leuten gefahren! Mit dem Honda CR-Z versteht sich.

Das is schonmal ne coole Aktion. Nur einfach ein bisschen durch die Weltgeschichte cruisen ist zwar nett, aber wenn keiner was davon mitkriegt, hat ja niemand was davon.

Also werden die “Auserwählten”, die Ihre Traumtour umsetzen dürfen von einem erfahrenen Dokumentar- und Reisefilmer aufgenommen und aus dem Material wird ein schickes Road-Movie geschnitten.

So. Und gestern hab ich dann auch mal erfahren, wer den ganzen Spaß filmen wird: Gerade berichtete ich ja schon von Long Way Round und Long Way Down. Die beiden Serien von 2004 und 2007 in denen Ewan McGregor und sein Kumpel Charley Boorman Weltreisen auf dem Mopped machen. Tja und der gute Claudio von Planta, der schon Obi Wan und Kumpel auf der BMW begleitet (und diverse andere spektakuläre Dokumentationen gedreht) hat, wird auch die Honda-Filme drehen.

Also:
Wenn Ihr eine Autotraumstrecke mit Geschichte habt und diese Geschichte in einem Honda CR-Z gefilmt haben wollt, dann meldet Euch bei Live every Litre an und beschreibt, was Ihr vor habt. Vielleicht sitzt Ihr im Mai 2010 dann schon im Auto und werdet Filmstars :-)

Neben der Kampagnen-Seite gibt es da natürlich auch noch ne Facebook-Fanpage und nen Twitter-Account, der Euch auf dem Laufenden hält.

.oO(Ich beneide diejenigen, die sich auf den Weg machen dürfen jedenfalls jetzt schon. Freue mich aber auf eine Probefahrt mit dem CR-Z *g*)Oo.

Mopped Voltigieren De Rosa Knie-Style

Neulich in Mugello:

Die 250er Honda rutscht, wirft Raffaele de Rosa eben auf die Knie und ZACK klettert er wieder drauf. Ich meine, wenn man ganz genau hinkuckt, sieht man ein bißchen Angstschweiß unten aus der Kombi rauslaufen, oder?

Gibt ja ne Menge Stuntmen, die das geplant machen und auf einer Fußraste stehend, hab ich spaßeshalber auch mal neben meinem Mopped gehangen, aber wenn’s Dich SO überrascht und Du dann wieder auf die Kiste drauf kletterst, das ist schon großes Damentennis!

Ich würde dann gerne demnächst gerne eine neue Disziplin im MotoGP sehen – Motigieren: