Tag Archives: LEL

Bindannmalweg und @lelfilmde

Und das erste, was ich zu Hause gelassen habe,ist die Space-Taste. Das Notebook auf dem ich grade tippe, weigert sich standhaft, Leerzeichen beim ersten Anlauf zu machen. Naja. Ist ja fast Urlaub :)

Dieses Posting wollte ich eigentlich ungefähr um diese Zeit aus Toronto schreiben. Da sind kofferleben.de und ich grad auf dem Weg hin. Ein bißchen Trekking und seit Jahren zum ersten Mal kein Internet. Bin sehr gespannt. Nur Seen die so weit draussen sind, dass sie schon keine Namen mehr haben und vielleicht ein paar Bären und Elche.

Statt kurz vor den Niagara-Fällen schreibe ich jetzt grade von kurz vorm Rhein in Bingen. Wir sind heute noch nicht mit dem Flieger mitgekommen, weil er so voll war, dass sie uns mit unseren Standby Tickets nicht mehr in den Flieger reinlassen konnten.

Und:

Ich bin kaputt für 1000 Mann. Seit gestern morgen  7.30 auf den Beinen und insgesamt 3 Stunden geschlafen. Gestern war noch die Premiere des Live Every Litre Films in London angesagt. Der Filmist großartig geworden und ich habe endlich einige der Mitwirkenden persönlich kennen gelernt. Toll Menschen mit noch tolleren Geschichten:

Sebastian,der seine “100 Dinge, die ich tun will bevor ich sterbe” Liste abarbeit und im Film nackt Fallschirm springt, sich auf den roten Teppich in Cannes schleicht und sich ein Tattoo verpassen lässt. Das Zitat aus der kleine Prinz “Man siehtnurmitdemHerzen gut…” hat ja auch für mich eine besondere Bedeutung. Philipp, der  von Hamburg  nach Mailand Leute durch die Gegend gefahren und sich ihre Geschichten erzählen ließ. Sukito, der seine Liebste im Honda Club kennen lernte und die gemeinsam den CR-Z über den Nürburgring scheuchten.  Und Tom, der in Portugal Metallica kennen gelernt hat und meine persönlichen Lieblinge mit Ihrerm Bouncy Castle vom Gardasee.

Dann war da noch die Live Burlesque Performance von AgentLynch und ich habe mich mit Bohrman und Len unterhalten, die beide mit englischen Armee beim D-Day die Normandie mit ihren Landungsbooten einnahmen. Das war schon in den Filmen ein bewegender Moment, als die beiden mit dem CR-Z an den Ort zurück kehrten, an dem sich vor 66 Jahren unglaubliche Szenen abspielten. Dazu schreibe ich noch einmal gesondert etwas.

Honda live every litre Premier London

Der Event fand in einem Gewölbe statt, dass sonst als stylishes Parkhaus dient. In jedem der Tunnel hatten die Leute von Honda die Stories des Films als kleine Installationen aufgebaut. Total Abgefahren:

Ich habe ja fast jede der Geschichten während der Startphase des Projekts gelesen. Bis auf die auf spanisch oder anderen Sprachen, die ich nicht verstehe. Dann verfolgte ich natürlich die Dreharbeiten und die Ergebnisse auf youtube. Aber alle diese Stories wie kleine Altare aufgereiht zu sehen, war schon etwas ganz besonderes.

Honda live every litre Premier London

Da wurden einige 100 Wörter Internet-Text plötzlich zum Anfassen lebendig.

Hier einpaar Eindrücke, die ich mit dem iPhone festgehalten habe. Meine Videos kommen dann nach Kanada – JA, es sind auch Aufnahmen von Agent Lynchs Strip dabei :). Und damit muss ich mich dann ordentlich beeilen, denn danach geht mein nächstes Projekt mit (genau) diesem Baby los:

Honda live every litre Premier London

Die Premierennacht endete um 4 Uhr morgens am Flughafen. 2 Stunden habe ich mich mit rumlaufen wachgehalten. Dann nach Düsseldorf.Von dort nich nach Kanada mitgekommen, innerhalb von 25 Minuten Tickets nach Frankfurt gezogen, eingecheckt und losgedüst. Morgen geht es dann von hier aus in die Wildnis.

Sobald wieder Web da ist, gibts dann ein paar Fotos :)

Sorry Franz, hab Paperlilies nicht gefunden.

Als kleine coProduktion habe ich mit Robs Fragen einInterview mit Laura Price geführt, dass Ihr bald hier und auf robertbasic.de sehen könnt