Tag Archives: NissanLEAFcar33

Routenplanung @RWEmobility #eKorso klar. Jemand an der A61 morgen Zeit für Kaffee? @schwan #nissanLEAFcar33

Routenplanung @RWEmobility #eKorso klar. Jemand an der A61 morgen Zeit für Kaffee? @schwan #nissanLEAFcar33

So langsam werde ich ja doch etwas nervös :) Das wird ein ganz schöner Ritt morgen. Gerade bin ich die Route nochmal durchgegangen und habe mir mit dem RWE Ladesäulenfinder noch einige Sicherheits-Stops rausgesucht. Drückt mir die Daumen. Werde auf dem Weg beim Tanken wohl mindestens Zeit zum ausführlichen Twittern haben. Freue mich über Unterhaltung beim Laden ;)

Wenn Ihr auf der Strecke Köln – Rheinbach an der A61 wohnt oder jemanden kennt, eine Steckdose und Zeit für nen Kaffee habt, freue ich mich ne Mail (alex @ der-probefahrer . de) – evtl. schaue ich zum notleiden – äh -laden – vorbei ;)

Mehr Elektrotankstellen als man denkt :)

Im Screenshot vom RWE Ladesäulenfinder seht Ihr, dass es schon einen ganzen Batzen RWE Ladesäulen auf der Strecke gibt. Leider kommen für mich aber nur zwei der 30 Minuten Schnellader in Frage. Für den Rest muss ich irgendwie mit den Wechselstrom-Ladern auskommen, die das Auto in ca. 8 Stunden wieder vollmachen

Der Plan sieht so aus:

  1. Bielefeld
  2. 30 Minuten Schnellader Schwerte
  3. Optionaler Stop Gevelsberg
  4. 30 Minuten Schnellader Köln
  5. optional Weilerswist
  6. Rheinbach
  7.  Adenau
  8. Nürburg
Klingt nach ner entspannten Fahrt, oder? Ehrlich gesagt bin ich mir aber v.a. auf den ersten beiden Etappen Bielefeld – Schwerte (107 Kilometer) und dann v.a. Schwerte – Köln (109 Kilometer) noch unsicher. Denn da muss ich die Schnellader nehmen. 80% in 30 Minuten. Die sollten auch genau ausreichen, aber bei welcher Fahrweise? Und wie ist das Höhenprofil der Strecke? Viele Steigungen ziehen mir den Saft aus den Akkus wie nix.
Wenigstens ist es morgen nicht allzu kalt. Das ist immerhin was.
Trotzdem stelle ich mich auf eine Fahrt- und Ladezeit von min. 11 Stunden ein. Schon nicht schlecht für 300km ;) Mal sehen, ob ich da drunter komme. Nunja und dann ist da ja auch noch die Rückfahrt. Von Schwerte nach Bielefeld gibt es in Oelde und Rheda wohl noch Tankstellen. Also sollte ich zumindest halbwegs sicher nach Hause kommen am Sonntag.
Ich befürchte nur, dass ich vom 24 Stunden Rennen am Sonntag nicht ganz soviel mitbekommen werde. Werde mich wohl vormittags auf den Rückweg machen, damit ich noch im Hellen zurückkomme. Licht kostet ja auch recht viel Strom. Auch wenn der Nissan LEAF natürlich schon sehr Strom sparende Leuchterchen hat.
Das wird schon ein Abenteuer morgen – Abenteuerwochenende sogar. Hin- und Rückfahrt in vollelektrisch und dazwischen der eKorso mit 150 Elektroautos auf der Nordschleife. Kein Tag Zeit zum Verschnaufen. Mal sehen, ob ICH Sonntag noch Saft hab ;)
Wir lesen uns von unterwegens.
Das Terrain und die Reichweite: Den Fuss des Teutos mit #NissanLEAFcar33 entlang

Das Terrain und die Reichweite: Den Fuss des Teutos mit #NissanLEAFcar33 entlang

Auf meinen gewohnten Strecken habe ich ja mittlerweile schon ein Gefühl für den Energieverbrauch des LEAF bekommen. Da bewege ich mich aber auch immer im sicheren Rahmen und Umkreis der nächsten Steckdose. Sollte es mal eng werden, wird zur Not wird eben mal bei nem Kumpel für ne Stunde oder 2 Halt gemacht und ein bissen an der Leitung gelutscht. Musste ich bisher aber noch nicht in Anspruch nehmen. Meinen bisherigen Niedrigrekord an Restreichweite hatte ich ja letztens schon mit 23km getwittert.

Es ist aber wirklich unglaublich, wie stark sich der Straßenverlauf und die Topographie auf die Reichweite beim Elektroauto auswirkt. Ich habe es heute mal geschafft, die Reichweitenvorhersage des Nissan LEAF kolossal zu unterbieten. Wir haben einen kleinen ca. 35 Kilometer Ausflug gemacht.

Dabei war ich allerdings auch wie eine Potenz aus Sonntagsfahrer hoch Oppa mit Hut unterwegs. Mein Spar-Fahr-Stil passte dabei wunderbar zu unserem Ziel: Heilbad und Salinenstadt Bad Rothenfelde. Vom Rentner-Aufkommen her auch als das Miami Ostwestfalens bekannt.

Rock’n’Rollator!

Doch zurück zur LEAF Reichweite:

Losgefahren sind wir mit einer Reichweite von 178km. Randvoll geladen also.Dann bin ich 36 Kilometer weit gefahren. Die Elektro-Reichweite bei der Ankunft: 160km! Das heißt, ich bin genau doppelt soweit gekommen, wie es das Auto errechnet hat.

Nun errechnet das Auto die Reichweite ja immer auf Basis der letzten Fahrt. Bei 178 Kilometern Startreichweite ist schon klar, dass ich bereits vorher extrem sparsam gewesen sein muss. Doch die Fahrt Bielefeld – Bad Rothenfelde lief dann nochmal wie’n Stromspar-Länderspiel.

Auf der Rückfahrt habe ich nach 33km nachgeschaut. DA waren dann aber plötzlich 51km Reichweite weg. Strange oder? Ich habe da eine abenteuerliche Vermutung:

Bielefeld liegt auf 118m über Normalnull. Halle Westfalen, durch das man auf dem Weg nach Bad Rothenfelde durch muss auf 125m üNN und Rothenfelde selber auf 96m über NN. Was meint Ihr? kann es sein, dass die 36km bergab einfacher für das Auto waren und sich SO arg auf den Strom ausgewirkt haben und der Rückweg dann entsprechend “anstrengender” weil es dauern bergauf ging?

Meine extrem sparsame Fahrweise hatte ich auf dem Rückweg nicht geändert. Trotzdem hatte ich nach einigen Streckenabschnitten plötzlich einen satten Hopser nach unten in der vorher gesagten Reichweite. Dabei hatte mich fast nen Rübentrecker überholt :) Aber dieses Stück ging eben über 2-3 Kilometer gaaanz leicht bergan.

Wir sprechen hier ja über fast das doppelte an Verbrauch / eingebüßter Reichweite. Da muss man bei längeren Fahrten schon mit dem spitzen Bleistift rechnen: Was auf der Hinfahrt noch super gepasst hat, kann auf der Rückfahrt plötzlich ganz anders aussehen.

Einkaufs-technisch war die Tour ein vollster Erfolg :) Dazu später mehr.