Tag Archives: Opel

OPEL steigt in 2014 Formel1 ein?!?

OPEL steigt in 2014 Formel1 ein?!?

Wie krass ist DAS denn bitte? Die Gerüchte scheinen sich zu verdichten, dass Opel gemeinsam mit einem der größten deutschen – aber weltweit bekannten – Lebensmittel-Discounter in die Formel1 einsteigen wird.

So recht weiß ich nicht, was ich davon halten soll. Ist das nun Flucht nach vorne oder größenwahnsinnig? ;) Auf der anderen Seite denke ich mir: Hey, warum nicht? Die Rüsselsheimer haben ja durchaus ordentlich Rennsport-Erfahrung:

Opel Motorsport Historie (c) Ralf Bernert

Opel Motorsport Historie (c) Ralf Bernert

Schade, dass es CLIFF nicht mehr gibt. Da würde dann Heinz-Harald Frantzen als Fahrer sicher auch nochmal aus der Rente zurück kommen :)

Tom hat schon genauere Infos zum vermutlich “OPEL Irmscher F1 Team” genannten Team. Zu Fahrern und eingesetzten Technik. Der Motor scheint – wie ein weiterer Fahrer aus den USA (Tommy Milner) zu kommen und in ein bei OPEL entwickeltes Chassis – dem ADAM F1.4 verbaut zu werden. Dazu wird wohl auch rumgemunkelt, dass es ein Comeback von Ralf Schumacher geben könnte.

Thomas Giegold orakelt, ob Craig Pollock mit PURE eventuell auch einsteigen könnte, der ja bereits an Motoren für das 2014er Reglement bastelt.

Als strategischer Berater des Teams soll Walter Röhrl im Gespräch sein. Hmm. Nun gut. Man wird sehen, ob der alte Fuchs was in den F1 Zirkus einbringen kann. Ich meine: Ascona 400 und querfahren sind nun nicht unbedingt die Kernkompetenzen, die man in der Königsklasse braucht :) Aber hey – immerhin hat Röhrl die Größe von Gerhard Berger. Damit wäre zumindest eine Parallele am Start.

Ich bin gespannt. Aber SOWAS von. Das wäre ja ein Hammer und könnte sowohl Opel UND GM international ordentlich nach vorne bringen. Chevrolet wäre eigentlich ja sinnvoller als Marke. Aber aufgrund der hohen Popularität der F1 in Deutschland und der Brücke zum deutschen Fahrer lässt man Chevie wohl in der WTCC weiter fahren und geht mit dem Blitz in die Königsklasse. Hoffen wir mal, dass sich damit die alte Motorsport-Weisheit “Win on Sunday – Sell on Monday” wieder zu bewahrheiten beginnt.

Mehr zu der Story gibt es bei den Kollegen hier:
Mein Auto Blog, 1300ccm, Auto-Diva, The Car Addict, NewCarz, Rad Ab, fahrrückt, Autokarma, veight, formel1-blog, motoso, billigstautos, exclusive-live, Automobil-Blog
passion:driving, asphaltfrage.de

 

Was haben ein Opel Corsa und ein Porsche Cayenne gemeinsam?

Ich muss ja gestehen, dass mich die Kleinwagen in letzter Zeit immer wieder überrascht haben. Ganz im Ernst, das was wir heute an Ausstattung und Gadgets in den kleinen Stadtautos kriegen, war vor 10 jahren noch mindestens gehobene Mittelklasse (fiel auch dem auto-geilen auf). Gleiches gilt für die deutlich gesteigerte Verarbeitungsqualität. Hölle, was sich da getan hat. Wo früher klappriges Plastik rumrappelte und Stoff so dünn wie Nylonstrumpfhosen über die Sitze gespannt war, haben wir heute feinste Nähte und rock-solid Materialien. Ausserdem wirkt so ein Corsa heute von der Größe her eher wie ein Kadett auf mich. Auch Kleinwagen können erwachsen werden ;)

Opel Corsa D - Foto von rad-ab.com

Von daher haben sich meine Qualitäts-Erwartungen an Kleinwagen wie den Opel Corsa auch deutlich um einige Latten nach oben verlagert. Nichts desto trotz konnte mich der kleine rote Corsa D, den Jens letztens als Testwagen da hatte, ziemlich aus den Socken hauen. Ich hatte mit vielm gerechnet, aber nicht DAMIT.

Ok, die Motorisierung war schon verdammt ordentlich: 1,7l CDTi Diesel mit 130 Ponies ist auch mal eine Ansage für eine Maschine in dieser Klasse. Die Knapp 1160kg Masse bringen die 4 Pötte sehr ordentlich in Schwung. Bis auf 200km/h. Verdammte Saat – das letzte Mal, dass ich in einem Corsa nahe der 200 unterwegs war, ist über 15 Jahre her und damals hatte ich ECHT ANGST! :-) Heute? “Piece of cake” wie die Herrschaften sagen, die auch Vauxhall auf Opels schreiben (aber nur wenn das Lenkrad auf der verkehrten Seite ist *g*).

Das Fahrwerk ist dabei moderat sportlich. Also straff ohne gleich unkomfortabel zu werden. Kurvenhatz geht immer im Corsa :) Auch auf Winterreifen. Leider konnte ich auf meiner Probefahrt nicht auf meine Hausstrecke fahren. 1. hatte Jens nicht soviel Zeit und 2. hatten wir *hust* Fliesen im Kofferraum liegen, die nicht als Mosaik ankommen sollten. Die schätzungsweise 2 Zentner Zuladung auf der Hinterachse haben Corsa, Corsa (der Werbespot mit Maggie Simpson ist immer noch einer der großartigsten Auto-Spots ever *g*) jedenfalls nicht ansatzweise aus dem Konzept gebracht. Ganz im Gegensatz dazu, was ich mit Jens Spritsparmessung veranstaltet habe :) Trotzdem bin ich nicht über 6,5 Liter gekommen. Endergebnis waren 5,5.

Tja, aber was hat das jetzt mit nem Porsche Cayenne zu tun? Was haben der typische Bewohner eines Berufsschulparkplatz und der einer Großgrundbesitzergarage ausgerechnet gemeinsam? Es sind die beiden Autos, in denen ich eines der angenehmsten und ich lehne mich mal so weit aus dem Fenster und nenne es luxuriösesten Features ever erleben durfte:

Lenkrad-Heizung!

Kein Scheiß! Ich saß noch nicht richtig im Corsa D drin, da meinte Jens: “Na? Merkste schon was?” – “Öhm nööö? Auto läuft, Du hast wieder schreckliche Mucke dabei… Alles wie gehabt”.
“Naja noch ein paar Sekunden, dann wirstes merken hehe”
Und ich fragte mich, was der sich so diebisch freute und malte mir schon die wildesten Szenarien aus. Bis ich dann tatsächlich nach gefühlt nicht mal 2 Minuten nach Losfahren warme Flossen gekriegt habe!
In.
Einem.
Kleinwagen.
Nur um nochmal auf der Zunge zergangen dran zu ernnern.
“Ach komm, Du willst mich veralbern und hast ABC-Salbe aufs Lenkrad geschmiert.” meinte ich.
“Nene,” meinte Jens “Pack mal oben oder unten in die Mitte vom Lenkrad.”
Hmmm, tatsächlich – da wars noch kalt. Witzig, die Heizleistung ist auf 8 und 3 Uhr am stärksten. Klar, da wo man am häufigsten anlangt. Dann wird die Position darunter warm und der Rest wird nicht mehr aktiv beheizt. Reicht aber dennoch um ohne Handschuhe loszufahren.

Sehr, sehr beeindruckend. Ich frage mich, ob das einfach eine Sonderausstattung als purer Luxus ist, oder ob Opel damit auf dem Skandinavischen und Osteuropäischen Markt bessere Karten hat. Wobei ich jetzt aus beiden Gegenden Leute kenne, die bei -15° im T-Shirt den Arm aus dem Fenster halten :)

Der Rest um das lecker warme Volant (wer hat sich dieses bescheuerte Wort für Lenkrad eigentlich einfallen lassen?) ist sehr stylish geraten. Ich stehe ja auch Klavierlack-Optik. Ähm allerdings hasse ich rot. Außen wie innen. Und Lüftungsfassungen in (roter) Wagenfarbe empfinde ich dann doch als irritierend.

Ansonsten geht es mir wie Jens: Der Bordcomputer gehört nach unten und das Navidisplay dorthin wo der Bordcomputer sitzt. Beim Blick auf die Mittelkonsole fällt mir auch erst so richtig auf, dass wir in einem Kleinwagen sitzen. Da ist dann doch alles recht eng zusammen gerückt. Nicht problematisch, aber es fällt auf, dass die Screens etwas kleiner als normal erscheinen.

Aber hey! Ausstattungsmässig kann er mit dem Cayenne mitheizen :-D

Mein Arbeitsplatz für die nächsten 4 Tage: @OPEL Ampera – Das Facebook- / Medien-Auto für die E-Rally Monte Carlo

Mein Arbeitsplatz für die nächsten 4 Tage: @OPEL Ampera – Das Facebook- / Medien-Auto für die E-Rally Monte Carlo

Jepp, wenn Ihr diese Zeilen lest, bin ich schon auf dem Weg Richtung Annecy-Le-Vieux – von dort geht es morgen los auf die Rally Monte Carlo Energies Nouvelles. Also mit neuartigen Antrieben und Energien. Opel schickt mich im Begleitauto auf die Strecke um von der Rally zu berichten.

Das Rennen ist eine Gleichmäßigkeitsfahrt. Will sagen: Es geht nicht darum der oder die schnellste zu sein, sondern um präzises und sparsames Fahren. Gut 150 Autos sind mit dabei.

Auch wenn die Teilnehmer im regulären Straßenverkehr unterwegs sein werden, gehe ich davon aus, dass die Teams ordentlichen Sports-Ehrgeiz auf die Cote d’azurigen Küsten- und Bergstraßen bringen werden. Im deutschen Opel-Team fährt immerhin Christian Geistdörfer mit – mehrmaliger Rally-Weltmeister gemeinsam mit Walter Röhrl. Ich hoffe inständigst auf eine Interview- und Mitfahr-Gelegenheit.

Was genau in Frankreich abgehen wird, weiß ich noch gar nicht. Ich lasse mich überraschen.

Außerdem bin ich jetzt etabliert – steht so im Internet. Muss also stimmen :-D Ein paar mehr Infos gibt es noch im Opelz Blog.

podCARSt flge 10 – Auto Blogger Highlights 2011

GERADE NOCH GESCHAFFT! 10 Folgen PodCARSt! (Auch wenn es wohl keiner mehr dieses Jahr hören wird *g*) Ja haben wir se denn nicht mehr alle? Kaum Feedback und trotzdem so viele Folgen? Na klar, wir kennen ja die Download Zahlen und vor allem wissen wir auch, dass Geben seeliger denn nehmen ist ;)

Heute beglücken wir euch mit der 10. Folge und haben zum Jahresende nochmal einige Blogbeiträge und Themen rausgefischt, die unsere Highlights 2011 in der Auto Blogosphäre waren. Wir haben in der knappen Stunde lange nicht alle Themen unterbringen können – einige weitere findet Ihr drüben bei Jens im Best-Of Auto Blogger 2011 auf Rad-ab.com. Freuen uns aber gehörig auf 2012:

Der Alex hat zu Weihnachten einen ganz besonderen Wecker bekommen, damit ging er mir während der Aufzeichnung schon die ganze Zeit auf den Sack, ihr bleibt auch nicht davon verschont.

Jens schickt dafür einen kleinen Gruß an Alex und Annik in Anlehnung an die aktuelle Na Servus Folge :-D

Hier die weiteren Links:

Bielefeld-gibts-doch.de

Einblicke hinter die Kulissen von Presse Events. Mercedes (Robert Basic) und Opel (Jens)

Genial fand ich die Bilder von der BMW M Garage, denn es gibt sie wirklich, die geheimen Räume der BMW M GmbH. Bimmertoday!

Alex: Assistenzsysteme von Nicole

Opel Astra GTC OPC

Navteq

Alarm für Cobra 11 Behind the Scenes Bilder

iPad App vom Renault R4 – heruntergeladen und für gut befunden!

Audi testet LTE im Auto in Köln, auch wenn es die Messeleitung der CeBIT vermutlich noch nicht gemerkt hat, aber die IT Branche macht sich immer breiter in den Automobilen, ich persönlich bin da ja durchaus ein Freund von – auch wenn es da sicherlich Risiken gibt!

Parkplatz-twitternde Mercedes Benz B-Klasse – Zukunft der Auto Kommunikation gestartet bei Nicole

Was ist eigentlich aus E10 geworden? In Österreich wird es nun auch eingeführt?! Haben wir schon E10 getankt oder haben wir es auch verschmäht? Anfang des Jahres hat es große Wellen geschlagen und selbst bei MotorTalk hat es für eine kurze, eigene, Domain gesorgt.

podCARSt Folge 008 – Die OPEL Folge

Das Landleben hat einen entscheidenden Nachteil: Die lahme Internetverbdinung ist zum Podcast-Hochladen echt für den Fuß. Nun hat es die OPEL-Folge aber endlich geschafft!

Auf dem Rückweg von Rüsselsheim haben Jens und ich zum einen unsere Fahrten mit dem Zafira Tourer, dem Insignia OPC unlimited (!!!) und dem Elektromobil-Konzept RAKe und den Besuch im Keller der OPEL Museums-Werkstatt Revue passieren lassen. Hey, ich saß im Kadett GSi vno Helmut und Loki Schmidt! Der roch sogar noch ein bisschen nach Mentholzigarette :)
Danach spielen wir lustiges OPEL-Erinnerungs-Tennis. Jens hat ja mal bei OPEL gelernt, sein erstes Auto war ein Opel – ein Neuwagen sogar und was damit passiert ist, erzählt er Euch am besten selbst ;). Ich bin in den OPEL Firmenwagen meines Dads aufgewachsen, habe in einem Astra meinen Führerschein gemacht und einen Ascona B mal fast zu Schrott gefahren.

Kickt’s Euch auf die Ohren!

Das Beste kommt ja noch! Morgen hauen wir Euch gleich noch eine neue Folge unter den Baum! Und lustigerweise wird es wieder eine Marken-Folge. Hat sich unbeabsichtigterweise so ergeben.

Wir sehen zu, dass wir Euch Folge 10 noch dieses Jahr liefern können und dann ein Feuerwerk der guten Jahres-Rückblicklaune abbrennen können.

podCARST Folge 004 – Frauenautos, Essen Motor Show Teaser und Zeugs

podCARST Folge 004 – Frauenautos, Essen Motor Show Teaser und Zeugs

Wir legen nach! Aus dem schlechten Sound der Folge 003 und Eurem Feedback haben wir natürlich gelernt: Nie wieder im Auto aufnehmen, während einer fahren muss :) Diese Folge hat wider mehr Schwung und der hat auch gleich für DREI Stunden angehalten :)

Viel Spaß beim Hören! Welche Themen uns über das Mikro gekommen sind lest Ihr unten in den Shownotes.

Ausführlichste Themen: Frauenautos und Essen Motor Show

Katzen machen keine Kratzer und Katzenklos vertreiben Marder
Barcamp OWL und flinc
80 Stunden Weltreise
shopblogger integrations-exkursion und MultiKulti bei Autoherstellern
Kirchensteuer
Can Struck von bycan.de und seine Antworten auf 10 Fragen von Rad-Ab.com
Zotter
Hotrods Hamburg
Frauenautos (Fiat 500, GOLF (Erdbeerkörbchen Cabrio)  SUZUKI Samurai, Ich hab es gehasst wenn man meinen Mini SÜÜÜß genannt hat…, FIAT Panda, alle SUVs) Toyota Yaris, Ente 2CV, VW Lupo
Christian Danner, Jochen Maas und Hans Rosenthal
Formel 1 kucken und die gute alte neue DTM
Fazit: Was sind die ultimativen Frauenautos auch ohne Hello Kitty Bremsscheiben
Wie wird ein Auto eigentlich zum Frauenautos? (Und wie sieht ein Toyota Yaris aus?)
Blankoscheck Chauvinistenkasse
Wird der Volkswagen Up ein Frauenauto? Gibt ja reichlich Frauen auf VW Treffen
Auto fahrende Freundinnen und Der Chauvinistenflipper
Peugeot 206CC
Wie oft sieht man noch so Autos wie Golf 2 CL oder Corsa A oder Calibra?
Ohne Youngtimer gibt es viel weniger Oldtimer
Ist die Abwrackprämie schuld?
Woran erkannte man die alten 5er und 7er
icars HD
Winterautos
Hans Rosenthal
Formel1 Kucker
DTM, Cliff Calibra
Vollgas mit Schlauchschelle im Golf 2
Daparto, Motoso, ebay
Kotflügel Teile
IMMER frisch gegooglet in die Werkstatt gehen!
youngtimer was ist das was sind youngtimer (da hätte ich evtl auch mal nen interviewpartner)
Cadddy im IKEA
Ausblick auf Essen Motor Show
Drift Show – Cobra im Wohnzimmer
Titus Skate Aid in Essen
Life for Speed
Astra GTC in Rüsselsheim
Kommunikationspolitik Tuner und Hersteller – Porsche bei Robert Basic und RENAULT
Honda Civic und gesponsorte Postings
Danke an Lea Domel – Skoda Social Media
BMW 3er Präsentation auf Facebook
Wir starten gleich
STICKERBOOOOMBING Sven Wiesner Buggy: Hippie KillerMini Rostkäfer
TUNER Aufkleber
Need for Speed “The Run” – Great american cross country road race
Tuning tief breit schnell zu GFK-Bombern – heute eher Originalteile: Felgen Fahrwerk Fertig – die drei Fs
Rechnung -> Lastschrift geplatzt -> Faecbook Fanpage Inkasso Beitrag gelöscht

Das Auto als (temporärer) Einrichtungsgegenstand

Das Auto als (temporärer) Einrichtungsgegenstand

Ständig denke ich darüber nach, wie sich iPad, Telefon, das Web, Social Media und so ins Auto integrieren lassen. Dabei liegt noch eine gant andere Variante auf der Hand und Architekt Holger Schubert aus Los Angeles hat es beim Maserati Wettbewerb Design Driven 2009 schon vor gemacht:

Maserati Wettbewerb Design Driven

Das Auto in die Wohnung integrieren! Ganz im Ernst: Wir kaufen uns Auto, in denen wie ohne Probleme Stunden auf der Autobahn zubringen können. Also können wir unsere Autos in denen wir uns wohlfühlen und gerne Zeit verbringen auch als “Einrichtungsgegenstand” und Rückzugspunkt im häuslichen Alltag verwenden.

Die größten Vorteile von stehenden Autos: Komfortables Sitzen und Ruhe. Hier kann ich lange Telefonate führen, Lesen, mit perfektem Raumklang Musik hören und abschalten.

Liebe Architekten: Lasst Euch mal was einfallen! Holt unsere Autos aus den eiskalten Garagen und gebt uns sinnvolle Möglichkeiten, unsere Autos auch zu Hause zu benutzen. Wintergarten statt Garage, Licht statt düsterer Kiste, angenehm warm und gelüftet statt muffiger Abstellraum.

Besonders wenn sich Elektroautos verbreiten und geräusch- sowie geruchlos ins Wohnzimmer rollen können macht das Sinn! Und wir hätten die Winterproblematik von unterkühlten Akkus gelöst. Dann braucht man auch keinen Fahrstuhl mehr, wie der Japaner Takuya Tsuchida für seinen Lamborghini Countach.

Mir gefällt die Idee immer besser ;) Dieses Video zur Opel Zafira Studie hat mich gerade übrigens auf die Idee gebracht:

Jens, Deine Bilder die ich vom Zafira auf dem Genfer Auto Salon gemacht habe kommen Ende der Woche.

Bloggerboliden – Jens Stratmann über Blog und Auto

Bloggerboliden – Jens Stratmann über Blog und Auto

Letztens hat Jens Stratmann den Probefahrer auf seinem Blog vorgestellt. Da kam mir eine Idee: Ich möchte auch Blogger und Ihre Seiten vorstellen, aber aus der automobilen Perspektive. Deswegen stelle ich bekannten und weniger bekannten Bloggerkollegen ab jetzt ein paar Fragen zu Ihrer automobilen Vergangenheit.

Da Jens mich auf die Idee brachte, geht es mit ihm auch gleich los:

Was war Dein erstes Auto – kannst Du Dich noch an ein besonderes Erlebnis erinnern?

Ich war jung und hatte etwas zu viel Geld, bei meiner Autobestellung musste mich wohl der Teufel geritten haben, denn ich kreuzte auf dem Bestellschein viel zu viel an. Dadurch durfte ich für den Opel Corsa B mehr bezahlen als ich in den 3 1/2 Jahren Ausbildung verdienen würde ;) – Schiebedach, elektrische Fensterheber, Zentralverriegelung, Klimaanlage und und und… Weil ich 18 Jahre jung war und ganz viele Flausen im Kopf hatte wurde der Wagen auch recht schnell umgebaut: Gewindefahrwerk, Chrom-Stahlfelgen (ich fand die damals toll), Gruppe-A Auspuffanlage, Schalensitze und Schroth-Gurte…

…und die sollten mir scheinbar, knapp 1 1/2 Jahre, 65.000 km und einige leichte Modifikationen (Heckspoiler, andere Stoßstange vorne, Scheinwerferblenden, Kühlergrill, Soundausbau usw.) später, mein Leben retten! Kurze Story: Autobahn, Regen, Aquaplaning, LKW – Leitplanke – 2000 DM Restwert. Die Vollkasko Versicherung hatte ich 2 Monate zuvor gekündigt… Ein Foto von der Schüssel habe ich nicht, aber er war schwarz, breit und mit knapp 100 PS auch recht “stark”.

Was fährst Du aktuell?

Noch fahre ich ein Opel Astra G Cabrio, das habe ich nun schon seit 8 Jahren und ich denke dieses Jahr werden sich unsere Wege trennen, da ich einfach mehr Platz benötige. Ich bin der Marke mit dem Blitz zwar ein paar mal fremdgegangen aber doch irgendwie immer beim Opel gelandet, vermutlich liegt es daran, dass ich in einem Opel Autohaus meine Ausbildung gemacht habe und schon damals die alten Opel Modelle toll fand.

Ein Testbericht zu Deinem Auto in 140 Zeichen:

Wenn das AGR-Ventil / der Zündverteiler mitspielt ist der Astra G ein zuverlässiges Auto welches nur durch einen leeren Tank zu stoppen ist.

Was wäre Dein absolutes Traumauto?

Da muss ich 2 nennen, zum einen mein amerikanischer Traum: Ein Dodge Charger aus dem Baujahr 1969. Viele werden den Wagen aus der Sendung “Ein Duke kommt selten allein” kennen, einige auch aus “Fast n Furious” und auch in weiteren Kino-Blockbustern spielte er mit (kommt auch demnächst wieder ins Kino). Der Wagen ist für mich “das Muscle-Car” schlechthin und wäre sicherlich mal für ein Wochenende ein “Traum” aber für immer möchte ich so ein Auto dann auch nicht haben. Ich bin schon relativ viele Autos gefahren. Das schönste Fahrerlebnis war in einem Porsche 911 – der muss dann auch nicht einmal neu sein. Ich mag die Silhouette vom 92er 911er sehr gerne. Wenn wir jetzt natürlich von einem “unerreichbaren” Traumwagen sprechen, dann ist es der 911 Carrera GTS.

Und ein Blick in die Kristallkugel:

Was glaubst Du, wie wir in 2030 Auto fahren bzw individuell mobil sein werden?

2030? Das ist ja “schon” in 19 Jahren. Schauen wir doch mal was vor 19 Jahren so auf unserer Straße unterwegs war: Ich glaube 1992 kam der Golf 3 raus, Alfa brachte den 155er auf den Markt und ich fand den Honda CRX del Sol ganz toll und nun mal unter uns: Was hat sich denn in den letzten 19 Jahren verändert? Die Autos sind sparsamer geworden, haben mehr Technik an Board, aber wir stehen immer noch im Stau und erzeugen immer noch viel zu viel Schadstoff. Was bringt es, wenn in Deutschland 30.000 Hybrid bzw. Elektroautos angemeldet sind? Ein Tropfen auf den heißen Stein? Aber wage ich dann doch mal den Blick in die Kristallkugel: Ich sehe ein Hoverboard welches mich zu meinem Fahrzeug bringt ;) – wir fahren immer noch auf der Straße, haben aber vermutlich kleinere Fahrzeuge, mit weniger Leistung, event. mit Elektroantrieb, vermutlich mit Hybrid Technik und sehr wahrscheinlich haben wir im Jahr 2030 noch mehr Stau auf der Straße.

Stell doch kurz noch Dich und Dein Blog vor:

Es war 1979 als ich das Licht der Welt erblickte, ich spielte damals schon mit den Autos die ich später mal fahren wolle und irgendwann zog es mich dann über diverse Umwege nach Münster. Aktuell plane ich tatsächlich komplett nach Bielefeld zu ziehen, quasi ein Wahl-Münsteraner im Exil und darum wird es zukünftig natürlich auch mehr Bielefeld Beiträge in meinem Blog, den ich unter www.jens-stratmann.de schreibe, geben. Ansonsten schreibe ich dort über meine Hobbies (Fotografie, Mountainbiken, Konzerte…) und hin und wieder verschaffe ich mir dort auch mal Luft. Der Blog ist quasi mein Ausgleichventil.

Wollt Ihr auch mitmachen bei Bloggerboliden?

Dann schreibt mir einfach die Antworten auf die Fragen in diesem Beitrag an probefahrer.alex [ätt] gmail.com