Tag Archives: Rally Paris Dakar

Walter Röhrl – Zitate vom “Genie auf Rädern”

Walter Röhrl – Zitate vom “Genie auf Rädern”

Er ist nicht nur einer der besten Autofahrer der Welt, sondern auch einer der geistreichsten und unterhaltsamsten :)

Wöhrl bei Werbeaufnahmen vorm Berliner Reichstag von WMotzet aus der Wikipedia

Walter Röhrl “begegnete” mir in den letzten Wochen mehrere Male auf unterschiedlichen Wegen. Leider nie persönlich, aber beim CLS 63 AMG Test in San Diego erzählte mir ein alter Motorjournalisten-Haudegen davon, was Walter Röhrl mit Dir und seinem 911er macht um zu demonstrieren, warum ein Auto nicht voll-automatisch fahren sollte:

“Er driftet einen aktuellen Porsche 911 Turbi am Limit durch eine lang gezogene Kurve und schaltet bei gefühlten anderthalb G Querbeschleunigung die Fahrstabilisatoren mit dem Kommentar ab: #Versuch das mal mit mit einem elektronisch gesteuerten Auto. Ein Auto muss immer mechanisch und jede Computer-Hilfe vom Fahrer allein beherrschbar sein.'”

Herr Röhrl, ich melde mich hiermit offiziell zu einem Fahrtraining bei Ihnen an :-)

Gestern, lief er mir zunächst in einer Archiv-Probefahrt von 2008, die ich gerade aufarbeite über den Weg. Dann habe ich zu einem ganz anderen Thema recherchiert und stieß dabei von allgemeinen Auto-Zitaten, über Rennfahrer-Zitate auf ein Sammelsurium von Walter Röhrl Aussprüchen. Da dachte ich mir – das gibt mal ein schönes Posting :-)

Für die, die den besten Rally Fahrer aller Zeiten nicht kennen – hier die offizielle Walter Röhrl Homepage und sein Wikipedia Eintrag.

Ein interessantes FAZ-Interview mit Röhrl zur “Paris Dakar Rally 2010” mit dem Titel “Der Mensch ist selbstverantwortlich” spricht mir aus der Seele und lässt sich auf viele, viele Bereiche des Lebens übertragen.

Jetzt aber mal von den ernsthaften Themen zu den Zitaten von “his Röhrlness”, die ich im Web gefunden habe (von daher übernehme ich keine 100%ige Gewähr, dass sie wortwörtlich stimmen):

Wennst den Baum siehst, in den du rein fährst, hast untersteuern.
Wennst ihn nur hörst, hast übersteuern.

Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln, ein Auto braucht Liebe.

Bei den guten Autofahrern sind die Fliegen auf der Seitenscheibe

Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.

Autofahren beginnt für mich dort, wo ich den Wagen mit dem Gaspedal statt dem Lenkrad steuere. Alles andere heißt nur die Arbeit machen.

Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfliessen.

Für alles über acht Minuten ziehe ich keinen Helm auf
(Walter Röhrls Kommentar zur Nordschleife)

Übersteuern ist wenn der Beifahrer Angst hat, Untersteuern wenn ich Angst habe.

Driften ist die Kunst, einen instabilen Zustand stabil zu halten.

Über den Antritt / die Beschleunigung des Audi Sport Quattro S1:
Das ist so als ob dir an einer roten Ampel einer mit dreißig Sachen ins Heck kracht

Wenn ich das schon höre: »Das muss man im Hintern spüren…« So ein Schmarrn, wenn du was im Hintern spürst, ist’s nämlich vorbei, denn dann bist du schon längst runter von der Straße.

Eine Garage ohne einen Porsche 911 ist doch ein ödes, leeres Loch

Einige der Sprüche kommen auch in dieser Doku über Walter Röhrl vor:

Hier sind gleich zu Anfang Onboard Aufnahmen aus dem 500PS Audi S1. Ich hab jetzt noch ne Gänsehaut. Insbesondere, was Röhrl da mit seinen Füßen auf der Pedalerie veranstaltet, ist wie Klavierspielen, auf finnischem Geröll an den Grenzen der Physik. Interessant aber auch die Rally-Bibel auf einem DIN A5 Collegeblock von Beifahrer Christian Geistdörfer:

In diesem Teil kommt dann noch ein großartiges Zitat, in dem Röhrl einen der Gründe fürs aufhören erklärt:

“Das war ein Tiefschlag, dass plötzlich Autos da waren, mit 230 PS wo 30 Leute auf der Welt in der Lage waren zu fahren, solche Pfeifen, die zu dumm gewesen sind ein starkes Auto zu fahren und jetzt plötzlich fahren Sie so schnell wie Du. Des mocht koa Spass mehr.”

Und dann natürlich das legendäre Pines Peak Rennen im Aui mit über 600 PS:

Der oben genannte Journalist erzählte mir auch von dem legendären Rennen in Niagara Falls 1988, als Röhrl nicht einfach nur gewann, sondern das komplette Feld überrundete. Hier auf der Seite der Auto-BILD beschreibt Rhrl das Rennen selber. Nach diesem Rennen kannte man den Namen Walter Röhrl und Audi dann endgültig in den USA. Im Jahr drauf wurden Allrad-Autos und nicht-amerikanische Hersteller in der Trans-Am Serie verboten :-D

Leider konnte ich keine ordentlichen Videos von der Rally San Remo finden. Ein 15km Stückchen einer der Etappen dort bin ich letztes Jahr auf ORI10K damals abgefahren. Im Vergleich zu Rallyfahren im Schneckentempo :) Wenn Du so neben Dich schaut und da geht es nach einer 40cm hohen Mauer ein paar hundert Meter den Berg runter, steigt der Respekt vor Rally-Fahrern – insbesondere vorm besten ihrer Zunft – ins Unermessliche :-)