Tag Archives: schlaf

Internetizzettel bis 1.6.

Schlaf verbessern mit Infografik beim Wall Street Journal. Nix wirklich neues. Aber die Grafik gibt guten Überblick

Bloggen und Socialgedöns sind öffentliches Denken. Mein Reden! Ich würde sogar sagen: Öffentliches Nachdenken.

Teure Weine schmecken vielen Leuten deutlich schlechter als preiswerte (nicht billige). Ja, da mag was dran sein. Genauso ist es mit Trüffel, Austern, Kaviar. Witzig in dem Video ist aber, dass die sog. Weinexperten teilweise ihre eigenen Bewertungen nicht wieder erkannten. :) Danke an kofferleben für den Link

Life is too short for fulltimejobs
“Remember this,” I laughed, “you need no one’s permission to be yourself.” When I got back, I read The Top Regret again—”I wish I’d had the courage to live a life true to myself, not the life others expected of me.”

10 Dinge die Austin Kleon beim Buchschreiben gelernt hat

Großartiger Artikel über Elon Musk

Mit 88 – in den Piano-Jahren – die Rocky Mountains runterskien
“I’m 88. I call it my piano years,” Edward Hunter, a life-long skiier, says in this soulful documentary by Sherpas Cinema. “There are 88 keys. Some black, some white, but they all work together for harmony. I hope I’ve had some harmony in my life.”

The Oatmeal - 15 Things about Coffee

Koffeinentzug Tag 3 – ist das Gefühl von Rheuma-Grippe normal? @moeffju

Was macht Kaffee eigentlich so mit uns? Machen wir uns eigentlich nie so recht Gedanken drüber oder? In seiner Session auf dem Barcamp Hamburg hat moeffju aka Matthias Bauer eine Session über “Koffein, Produktivität, Schlaf und so” gehalten und ein paar interessante Infos rausgehauen, die mich gleich zu einem Experiment angeregt haben.

Präse Koffein von @moeffju

Präse Koffein von @moeffju

Ich nehme ja gerne was in Kopf und Herzen mit von barcamps. Diesmal habe ich zum einen die Erfahrung gemacht, meine erste eigene Session zu halten :) Zum anderen hab ich genug Infos über Koffein gekriegt, dass ich mich entschlossen habe mal den Entzug von 2-3 Kannen Kaffee am Tag zu wagen. Es interessiert mich einfach, wie sich das anfühlt. nach 20 jahren Kaffeetrinken kann man das ja mal machen :)

Denn: Koffein macht nicht wacher – Aber unterdrückt das Müdigkeitsgefühl

Ich hätte nur nicht gedacht, dass es SO hart wird. Gestern fühlte es sich an wie ne Mischung aus Grippe und dem was ich mir unter ner Rheumaattacke vorstelle: Ich war völlig fertig, die Knochen taten komplett weh und ganz besonders der Kopp. Yikes. Also hab ich abends dann erstmal entkoffeinierten Kaffee gekauft, um wenigstens den Geschmack noch zu haben.

Und ich muss sagen: Schmeckt! Besser als alkoholfreies Bier (was ich ja mittlerweile auch echt mag) hat man beim decaff-Kaffee keinen Geschmacksunterschied. Und in den richtigen Läden gibt es auch die richtig guten Sorten entkoffeiniert. Schwarzen und grünen Tee übrigens genauso. Vielleicht sollte ich mal beim Dietrich Mateschitz anfragen, ob er auch decaff-Red Bull machen mag :)

Heute geht es schon etwas besser. Der Kopf tut immer noch ein bißchen weh, aber das wird schon. Schlafen kann ich im Prinzip ganz normal – nur schlafe ich halt momentan fast 2 Stunden länger als sonst. Hoffe, das reguliert sich wieder. Für soviel Pennen habe ich doch gar keine Zeit! :-)

Ich bin jetzt mal gespannt, wie ich es weiter durchhalte und wie sich in den nächsten Wochen mein Schlafrhytmus verändert. Matthias sprach davon, dass der Entzug 2-6 Tage dauern kann. Also habe ich da wohl heute Abend das schlimmste hinter mir. Und die Umstellung des Schlafrhytmus dauert 3- Wochen. Puh. Ob ich dann noch ne Veränderung feststelle?

Angst rückfällig zu werden habe ich eh nicht. Mit dem Rauchen hat es bei mir genauso funktioniert. Von 50-60 Kippen am Tag runter auf 3-4 im Monat. Die schmecken dann auch, allerdings rauch ich die nicht mehr auf Lunge. habe also nur noch den Geschmack und nicht die Wirkung. Wie beim entkoffeinierten Kaffee eben :)

The Oatmeal - 15 Things about Coffee

The Oatmeal - 15 Things about Coffee

Weitere Infos gibt’s noch bei Lifehacker und komprimiert und witzig bei the-oatmeal von dem auch das Eingangsbild kommt.

Der Uberwecker[tm]

Gestern habe ich mir von einem Kumpel, der auch mal der beste Nachbar der Welt war (sich aber leider nicht dazu bewegen lassen konnte in Scheune oder Pferdestall zu ziehen, sondern es verzog sich ein Haus in der GTer Innenstadt zu kaufen, deswegen wird er der beste Nachbar der Welt bleiben, aber leider nicht für mich *schnüff* ) ne Leiter und einen Kompressor ausgeliehen.

Da Mediamurks gerade grossen DVD-Ausverkauf und, Ex-bester-Nachbar-der-Welt kein Auto hat, sind wir noch fix da rüber gejuckelt. Das geht dann immer so. Ich sammel mir einen Stapel zusammen von 6-9 DVDs und während ich durch den Laden laufe, überschlage ich die Preise, priorisiere die Filme nach IMDB-Rang (für irgendwas muss der Hang zum Autismus ja gut sein) und überlege mir wieviele DVDs ich in den letzten Jahren gekuckt habe – eine Hand reicht.
Dann lege dann mindestens 3 wieder in beliebige Regale zurück (in denen meistens elektrische Zahnbürsten mit Innenbeleuchtung oder Kaffeeautomaten mit Hochdruckreinigungsfunktion für die gesamte Küche stehen).Ok, ich habe aber trotzdem den neuen Indy, den neuen Rocky, dier erste Season Dark Angel und 28 Weeks later mitgenommen. Vielleicht hab ich ja irgendwann mal Zeit zum kucken :)

Ex-bester-Nachbar-der-Welt sammelt die Filme dann oft wieder ein und legt sie mit auf seinen Stapel, der immer gefühlte 40cm hoch ist und einen Jonglageakt erfordert um damit unfallfrei durch den Laden zu kommen. Manchmal hört man auch Mediamarkt-Mitarbeiter was von “…doch Einkaufswagen anschaffen” tuscheln.

Naja.

Jedenfalls fragten wir uns über mehrere uninformierte und vor allem unmotivierte MM-Verkäufer zu diesem Sonnenlichtwecker von Philips durch. 140,- EU für nen Wecker ist ja schonmal dekadentestens. Naja – EbNdW nahm ihn trotzdem mit (da ich nie in wirklich dunklen Zimmern schlafe, wäre sone Kiste für mich btw rausgeschmissenes Geld).

Auf dem Weg zum Auto meinte ich noch – “sach mal – hattest Du Dir nich letztens noch diesen Bewegungssensorgadget Wecker gekauft und meintest, der wäre so super?”
“Jo,” sachter, “aber ich wollt mal was neues ausprobieren, willsten mal zum ausprobieren haben?”

Dazu muss ich jetzt sagen – auf dem Barcamp Berlin hatte ich mir die Session “Mastering Sleep for Personal Productivity” von Alex Kawas angeschaut (die hoffentlich bald auf Hobnox landen wird) und mir eh vorgenommen, was an meinem Schalfverhalten zu ändern.

IMG_0871

Da kam mir das Angebot ganz recht. Mit Gadgets geht das ja immer besser ;)

Und jetzt hab ich nen schicken axbo Wecker, der lustige Sachen kann wie einschlafen mit chilligen Grillenzirpen und Ozeanrauschen, das automatisch ausgeht, wen der Wecker merkt, dass man eingeschlafen ist (durch das Armband mit Bewegeungssensor eben) und er weckt einen auf, wenn man des morgens anfängt zu zappel und sich zu bewegen.

Dann soll man wohl frischer und ausgeruhter sein, als wie wenn einen ein konventioneller Wecker wohlmöglich mitten aus der Tiefschlafphase reisst. Heute bin ich von selber ne Stunde vor dem Zeitfenster, dass ich angegeben hatte aufgewacht. Morgen also ein neuer Versuch.

Das was ich jedenfalls neben der tollen halbtransparenten, blauen Beleuchtung (und seit dem Golf 3 oder 4 wissen wir ja alle – blau macht glücklich) irre entspannend finde, ist der Möwenkreisch und Wellenrauschen-Sample von 15 Sekunden, die das Dingen zum einschlafen dudelt. Ich glaub die Möwe könnte ich, wenn ich Sie treffe beim Vornamen nennen ;)

Und als altem Geek gefällt mir die Option, dass man den Wecker per USB an den Rechner hängen und die Schlafdaten der letzten 14 Tage runterziehen und statistisieren kann :) Grosser Sport. Also werde ich hier demächst nicht nur mein bewusstes Leben breittreten, sondern auch noch das aus dem Land der flachen Dächer :)