Tag Archives: SVPChamps

Massa-Shell-VPower-Cocktail

Fazê-lo bem Felipe! Ein gutes letztes Rennen für Ferrari morgen im brasilianischen Wohnzimmer

Felipe Massa ist einmal kurz an mir vorbei gelaufen, als wir 2011 beim Shell Grand Prix in Spa waren. Ich habe ihn in der Scuderia Ferrari immer etwas mehr als den Witzbold und deutlich zugänglicheren Kerl wahr genommen als Alonso, der immer sehr konzentriert ist. Jedenfalls hat er die gleichen Cocktail-Mix-Späße mitgemacht, wie wir mit den SVPChamps damals in Abu Dhabi :) (Du liebe Zeit, war ich damals noch DICK :)

Ab nächster Saison wird Kimi Räikkönen seinen Platz bei Ferrari einnehmen und Felipe wechselt zu Williams. Witzigerweise hatte seine Karriere 2002 mit dem umgekehrten Tausch begonnen: Räikkönen ging damals von Sauber weg und Massa gab dort seinen F1-Einstand. 2007 fuhren die beiden gemeinsam bei Ferrari. Massa lag in den ersten Monaten der Saison vor Kimi, der in den letzten Rennen siegte und damit dann doch noch Weltmeister wurde.

2008 wurde er fast Weltmeister. In der vorletzten Kurve des letzten Rennens der Saison in Brasilien (das Felipe gewann) fuhr Lewis Hamilton vom 6. auf den 5. Platz vor und konnte sich mit einem Punkt Vorsprung in der Gesamtwertung die wohl engste Weltmeisterschaft der Formel 1 sichern.

Bin gespannt, wie er sich dort schlagen wird. Aber nachdem er sowohl neben Schumacher als auch neben Alonso als klare Nummer 2 unterwegs war, kann es sich bei den Engländern hoffentlich noch ein bisschen mehr profilieren. Neben dem Finnen Valtteri Bottas, der diese Saison gerade in die F1 gekommen ist, wird er wohl die klare Nummer 1 sein.

Shell hat hier ein Video zum Abschied von Felipe Massa aus der Scuderia Ferrari veröffentlicht, in denen er nochmal auf über 10 Jahre beim Cavallino rampante zurückblickt:

*Artikelbild Quelle: (c) Shell – Felipe Massa mixt V-Power Cocktail mit den Science Punns vom London Science Museum

Watt issen nen Diesel Motor? #svpchamps

Watt issen nen Diesel Motor? #svpchamps

Wenn Ihr raten müsstet, welche Art Maschine auf dem Tisch rumliegt, würdet Ihr vielleicht auch sagen: Ein Benziner.

Weit gefehlt: Die Kollegen vom Shell Entwicklungszentrum in Thornton haben uns voll dran gekriegt, in dem Sie zur Verwirrung 4 Zündkerzen mit auf den Tisch gelegt haben. Wenn man genau hinkuckt, kann man zumindest an der Commonrail-Leiste erkennen, dass es ein Diesel-Motor ist, den Shell Ingenieur Aaron Jones da mit seinen Jungs zerpflückt hat.

Beeboy Bargas den ich ja letztens schon mit seinem Offrad-Trainingslager vorgestellt habe, ist jedenfalls wie wir alle drauf reingefallen, war aber der einzige der sich traute, seinen Tip auf Benziner auszusprechen (ich wollte ja Vierzylinder sagen) :-) Letztendlich war es ein Diesel Motor aus einem Peugeot 308. Glücklicherweise hat Top Gear Redakteur Vernon B. Sarne genau hingehört und behalten, dass auf dem Tisch mal eben über 250 Einzelteile lagen. Die Summe der Teile ließe sich auf über 400 steigern, wenn man wirklich jeden Kolben und den Motorblock bis ins Kleinste zerlegen würde.

Im Prinzip weiß ich ja, wie so ein Viertakt-Motor funktioniert, finde es aber immer wieder beeindruckend, DASS es funktioniert :) Es wird ernsthaft Zeit, dass ich mal das Schrauben lerne.

Darüber hatte ich mich noch mit Sven Wiesner unterhalten. Das Gefühl der Ruhe und des die Konzentration beim Schrauben, wenn die Werkstatt-Tür hinter einem zu fällt muss großartig sein. Vor allem, wenn einem zu Hause nach Stunden langer Grübelei endlich die Lösung für das aktuelle Problem einfällt.

So oder so hätten wir beide die Maschine da aber nicht wieder zusammen gebaut gekriegt :-) Vielmehr ging es darum, dass Aaron uns erklärt hat, wie ein Motor funktioniert und wie Shell V-Power positiv auf so einen Motor einwirkt: Zum Beispiel durch das ablösen von Ablagerungen und verhindern von Neubildungen. Darüber aber später noch mehr.

Hier noch ein kurzer Video-Clip, den Vernon von dem Tisch aufgenommen hat:

Übermorgen geht’s ans Elementare beim Shell V-Power Network of Champions #SVPChamps

Übermorgen geht’s ans Elementare beim Shell V-Power Network of Champions #SVPChamps

Ans Elementare? Wieso das denn? Na ganz einfach – weil sich (die meisten) Autos ohne eine elementare Sache keinen Meter bewegen würden: Sprit. Donnerstag geht es zu Shell nach England. Erst nach London zur Auftaktveranstaltung, von da aus am Freitag zum Shell Technology Centre, nach Thornton.

Flickr User Pete Zarria

Meine bisherige Wahrnehmung von Tankstellen und Mineralölkonzernen

Als Kind habe ich ja beim Tanken immer Ärger von Paps gekriegt, weil ich die Nase immer an die Tank-Öffnung halten wollte. Super riecht aber auch in meiner Nase verdammt gut. Meine persönliche Markenaffinität bei Sprit hält sich bisher in Grenzen, ich tanke bei den großen Marken lieber als bei freien oder Billigtanken. Wem ich den Vorzug gebe, hängt meistens davon ab, was auf dem Weg liegt. Bei Shell meistens auf dem Weg zur Autobahn, in die andere Richtung dort, wo es Payback-Punkte gibt ;)

Jetzt wo ich grade drüber nachdenke fällt mir ein, dass ich mal eine Diskussion geführt habe, warum ich auf einer 4-spurigen Straße bei der Markentankstelle A getankt habe und nicht bei der einen Cent pro Liter billigeren Markentankstelle B auf der anderen Seite. Über Preis oder Marke habe ich damals gar nicht nach gedacht, sondern nur darüber, dass ich einfacher von der Tanke auf meiner Seite wieder runter kam. Von der gegenüber liegenden Seite erwartete ich eine längere Wartezeit um einmal quer über die Straße oder bis zur nächsten Ampel zum Umkehren zu gurken.

Wie kam’s nu zum Shell V-Power Network of Champions #SVPChamps

Letztens bekam ich dann einen Anruf der Agentur Edelmann, ob ich Interesse hätte dieses Jahr am Shell V-Power Network of Champions teilzunehmen und exklusive Informationen von Shell zu bekommen – insbesondere über Kraftstoffentwicklung und High Performance Sprit. Im Nebensatz fiel noch der Hinweis, dass auch ein Besuch bei langjährigen Partnern von Shell im Laufe des Jahres statt finden würde – gemeint: Ferrari in Maranello.
Da braucht das kleine Bloggerhin nicht lange überlegen – Klar hab ich daran Interesse!

Jetzt, wo ich mich seit ein paar Tagen mit dem Thema beschäftige, wird mir auch klar wie viel KnowHow in dem Zeug steckt. Und damit meine ich jetzt nicht die aktuelle E10 Diskussion ;) Bis aus einem Fässchen Öl etwas gemacht wurde, das ich in meinen Tank laufen lassen kann sind ne Menge Arbeitsschritte zu tun, das ist eh klar. Im Juni werde ich dann erfahren wie viel Aufwand darüber hinaus gemacht werden muss, um Benzin zu produzieren, das Scuderia Ferrari Motoren anfeuert. High performance eben.

Ähnlich wie Shell selber. Mir war gar nicht bewusst (genauso wenig wie den Leuten, die ich mal stichprobenartig gefragt habe), wie groß das Unternehmen tatsächlich ist:
Wikipedia sagt 2009 war Shell das umsatzstärkste Unternehmen der Welt. 2010 dann überholt von Walmart.
Da kann man schonmal eben nach Luft schnappen und dann ein paar Zahlen von der Shell-Homepage nachlegen:

Shell weltweit in Zahlen

In 90 Ländern tätig
Rund 101.000 Beschäftigte
2%: Anteil an der weltweiten Ölproduktion
3%: Anteil an der weltweiten Gasproduktion
3,1 Millionen: Anzahl der Barrel Gas und Öl, die Shell täglich produziert
44.000: Anzahl der Shell Tankstellen weltweit
145 Milliarden Liter: Menge an Kraftstoff, die jährlich verkauft wird
1: Platzierung innerhalb der Fortune-500-Liste des Jahres 2009
Umsatz 2009: 278,2 Milliarden US-Dollar
Profit 2009: 12,7 Milliarden US-Dollar

Insgesamt 24 Leute aus GB, NL, PI und D

Ich bin genauso gespannt, was mich in England erwartet wie der Rest der Truppe. Das Network besteht immer jeweils aus 6 Leuten aus Deutschland, Großbritanien, den Niederlanden und den Philippinen. Unsere Truppe aus .de ist fast schon ein Klassentreffen :) Nicole Y. Männl, Sven Wiesner kenne ich schon persönlich, Don Dahlmann als Grand Seigneur der deutschsprachigen Blogosphäre nur schriftlich. Lina van de Mars kannte ich bisher nur aus dem TV (zuletzt vom Checker) und mit Bernhard Mühlner ist der Teamchef eines weltweit aktiven Racingteams dabei. Die internationalen Kollegen werde ich erst Donnerstag kennen lernen.

Ich finde ja Bernhard Mühlner braucht ganz dringend jemanden, der aus dem Cockpit raus twittert :-)

Was steht auf dem Plan?

Insgesamt besteht das #SVPChamps aus über das Jahr verteilen Infos und folgenden drei Events:

  • The Science Bit, Thornton (England), 17. – 19. März 2011
  • Motoring Innovation, Maranello (Italien), 2. – 4. Juni 2011
  • The Day of Performance, Abu Dhabi (VAE), 1. – 3. Dezember 2011

Los geht es dann am Donnerstag mit einem Blogger-Workshop in London. Dafür ist fast der gesamte Tag eingeplant.
Abends geht es dann noch auf eine Tour durch das Science Museum London. Die aktuelle Ausstellung dort dreht sich um das Thema Athmosphäre und Klimaforschung:

Was ich mir davon verspreche? Wie gesagt: Einblicke in die Produktion dessen was uns antreibt: Benzin. Die Social Media und Content Session am Donnerstag lässt mich hoffen, dass ich nicht nur Wissen mitnehme, sondern auch ein bisschen was in Sachen Social Media Nutzung da lassen kann. Wenn ich mir Nicoles, Svens, Dons und meinen Hintergrund so ankucke sind damit ja 4 von 6 Teilnehmern (in der einen oder anderen Form) Berater, die auch über Autos bloggen. Also bin ich gespannt, was so international an Austausch stattfinden wird.

Freitag wird das Shell Entwicklungszentrum in Thornton besucht. Dort habe ich auch die Gelegenheit schlaue Fragen an diverse Shell-Wissenschaftler und -Entwickler zu stellen. Also falls Ihr auch etwas wissen wollt – her mit Euren Fragen!

Disclosure:
Shell übernimmt Reisekosten und Verpflegung.