Tag Archives: tv

Ich altere nicht.

Das ist sehr beruhigend. Alles was ich in den 90ern schon doof gefunden habe, finde ich heute immer noch doof. Nur nicht so vehement und ich kann drüber grinsen.

Meine 90er waren eher geprägt von:

Doom, 8-Loch-Docs aus London, ADnD, Zillo, Nine Inch Nails, Quake, Karlsquell, IRC, #digital-dictators, schwarze Strech-Jeans, Turtle Board, Bad Religion, Silke Bischoff, Lederhosen, Kunstnebel, Hot Dog Wagen im DEB, Goethes Erben, Strobos, NOFX, Zillo,

SIEH MICH AN! (Dein Fernseher)

Jap. Genau so nervtötend und hektisch rumzabelnd würde ein TV wohl rumzabeln und brabbeln, wenn er brabbeln könnte. Und genau so fühlt sich Fernsehen für mich an.

Nervtötend.
Hirntötend.
Zeittötend.
Meistens jedenfalls.

Television is a drug. from Beth Fulton on Vimeo.

Den Gin der Industrialisierung haben wir hinter uns. Die ganz schlimmen Soap Operas auch. Irgendwann kriegen wir den Rest auch noch hin:Gefunden bei Eidgenosse bloggingtom und der hats von nerdocre

Serien: Legend of the Seeker / Terminator: Sarah Connor Chronicles

Kleines Zwischenfazit zu “Legend of the Seeker”:

Bisher ganz nett. Sehr XENA-mäßig. Von der Tiefe und den Charakteren aus den Büchern bleibt jetzt nicht SO viel über, dafür ist es zu hochglanzmäßig geworden.

Macht aber Spaß zu kucken.

Terminator: The Sarah Connor Chronicles ist so lala. Mich packts noch nicht. Was mir besonders auffällt:

Der Soundtrack kriegt mich so gar nicht. Völlig fad, unspektakulär und ohne Druck. Kein Vergleich zu den Filmen.

Ansonsten sind in der ersten Folge eine Menge Zitate aus den Filmen: “We’ll be Back” und so ;) Summer Glau spielt genauso wunderbar irre wie in Firefly und Serenity. Und prügeln kann die Kleine sich ja.
Holladiewaldfee…

Mal sehen, ob es noch interessanter wird.

24 Kiefer Sutherland und Folter

Eben bei den Blogboys gesehen, dass SpOn ein Interview mit Kiefer Sutherland geführt hat, in dem es auch darum geht, das jemand von der Militörakademie in West Point 24 mitverantwortlich macht, wenn Soldaten ein falsches Bild zum Thema Folter vermittelt bekommen.

Ich finde das ganz nicht ganz so an den Haaren herbei gezogen, wie der Herr Sutherland. Klar – ich bin ein großer 24 Fan. Auch ist political Correctness nicht unbedingt meine Stärke. Aber ich habe auch nach Season 3 schon gesagt, daß die bei 24 etwas zu weit gehen mit der Legitimation für lustiges Knieschiessen, auf’s Maul hauen bis er redet und mal eben diverse Extremitäten durchknuspern, weil da einer den Zünder für eine Neutronenbombe in Mr. Presidents Unterhose mit sich rum trägt.

Das alles als dramaturgische Mittel abzutun und mit künstlerische Freiheit zu rechtfertigen ist schon krass.

Und weniger weil da gleich Soldaten in Abhu Ghureib Amoklaufen, sondern weil v.a. die amerikanische Bevölkerung meiner Meinung nach nicht grade dafür bekannt ist, die hellste Kerze auf dem Weltkuchen zu sein. Da sind doch die FOX-News Kucker, die ähnlich wie BILD-Zeitungs Leser in .de da sitzen und sich denken:

“YEAH RIGHT FUCKER! Don’t mess with TEXAS! Smash that dude onto the tischplatte”.

Meiner Meinung nach, haben die Autoren da durchaus eine Verantwortung. Schon immer gehabt. Anscheinend haben sie die mit dem Prequel zur 7. 24 Staffel und dem Piloten ja angenommen und ich bin gespannt, was sie aus der Nummer machen.

Dooferweise muss ich vorher Season 6 erst noch kucken. Die hab ich nämlich aus genau den o.g. Gründen bis jetzt vermieden, weil’s mir echt zu blöd wurde.

Naja, bei dem Wetter will man ja eh so wenig wie möglich vorre Tür ;)

Serien und So Podcast

Ich sagte ja schon:
Wir haben hier noch kein TV – bis auf ein bißchen DVB-T ueberallfernsehen.de Murks, auf dem größtenteils Regionalschrott oder wirklich interessante, anspruchsvolle arte/3sat/DasErsteFestival-Kulturzeugs kommt. Ist manchmal ganz nett – meistens suckt es aber BIG TIME! Hin und wieder will ich auch mal gepflegte amerikanische Serienkultur.

Californication ist soweit durch, gesehen und für sehr gut befunden. Die erste Staffel jedenfalls.

Dr.House kommt als nächstes. Kenne ich nur von sporadisch geschauten Folgen, weil es (zu Zeiten, als ich noch Zugang zu einer Glotze mit ordentlichem Kabelanschluß hatte) mit HEROES kollidierte.

Damit bin ich aber auch schon beim Thema:
Habe auf der Heimfahrt von der Arbeit nämlich den Podcast zum Fall-Season Programm vom Blog Serien und so gehört und ich glaube fast, die guten Leute vom Podcast-Team haben mich vor einem großen Fehler bewahrt:

Die 2. Staffel HEROES zu kucken!

Scheint so, als wenn es sich mit der zweiten HEROES Staffel so verhält, wie seinerzeit mit dem zweiten Teil von Highlander – BLOß die Finger weg davon :)

Stattdessen stehen jetzt aber auf meiner Kuck-Wunschliste:

How I met your mother (ist mir vom Bruder meine Freundin am Wochenende v.a. mit fast den gleichen Worten wie im Podcast empfohlen worden “Eine Mischung aus Friends und Cheers”)

gefolgt von Big Band Theory, Chuck, Damages und Breaking Bad. Termintor – the Sarah Connor Chronicles und True Blood hören sich aber auch kuckbar an. Ich muss mal nochmal genau nachschauen, was davon was ist – mir sind nur die Titel höngen geblieben ;)

Danke jedenfalls an Serien und So für die super Tips!

Marcel Reich-Ranicki und sein abgelehnter Preis – endlich mal einer…

…der die Diskussion wieder anstösst. Grute Güte, was eine kultuell wertvolle Mittagspause. Erst das Posting hier und dann gleich noch in die Stadtbibliothek :)

Seit gut 4 Monaten habe ich eigentlich kein Fernsehen mehr geschaut. Mal ein paar Minuten von Californication letztens waren ganz witzig. Das war’s dann auch schon. Selbst Dexter, was mir von vielen Leuten empfohlen und allseits gefeiert wurde, ist nicht so meins.

Da ist einfach viel Blödsinn im Fernsehen. Das wusste ich schon lange, aber gestern hat es endlich mal jemand ausgesprochen. Mit Marcel Reich-Ranicki auch hoffentlich jemand, der gehört wird. Einen Preis für’s Lebenswerk abzulehnen ist jetzt nicht die große Protestaktion und auch die “Rede” war jetzt nicht grade sonderlich aussagekräftig. Was aber dafür spricht, dass er sich den Auftritt wirklich einigermassen spontan überlegt hat.

Klar, es muß nicht alles Bildungsbürgertum sein, was im TV läuft, aber im großen und ganzen gebe ich dem Mann Recht. Leider hatte das ganze zu viel von “Oppa nörgelt wieder nur rum” und die belustigten Gesichter von einigen Aushilfsmoderatorinnen im Publikum, die vermutlich nicht einmal über den Tellerrand ihrer Nachmittagstalkshow kucken können sprachen Bände.

Egal.
Vielleicht – GANZ vielleicht bringt eine Sendung mit den Intendanten der 5-6 grossen Sender ARD,ZDF,RTL,Pro7,SAT1,vox ja wirklich etwas. Auf jeden Fall gut, dass jemand die Diskussion angefangen hat.

Marcel Reich-Ranicki hat sich in einem Interview mit einem FAZ-Reporter das ganze etwas ausführlicher erklärt.

Elke Heidenreich hat direkt nach der Veranstaltung auf FAZ.net Ihre Eindrücke der Veranstaltung und v.a. einen Blick hinter die Kulissen gebloggt. Und ich schreibe ganz bewusst gebloggt.  Denn sie tut da etwas, was die Unterhaltungsvögel vermutlich als Nestbeschmutzung bezeichnen würden: Sie beschreibt einfach nur, wie sie die Sache erlebt hat und läßt uns nebenbei noch wissen, dass eigentlich sie die Laudation für Ihren Freund und Mentor Reich-Ranicki hätte halten wollen (aus Freundschaft – obwohl ihr solche Auftritte zuwider sind), aber nicht durfte.
Danke dafür Frau Heidenreich.

Herr Pastewka – hätte Entertainment-Onkel Gottschalk Herrn Reich-Ranicki ausreden lassen, wäre vielleicht die Einschränkkung noch gekommen.

Und vielen Dank an die Blogosphäre, allen voran Cem von der Sprechblase. Ohne Euch hätte ich gar nichts davon mitbekommen :-) Vor allem die weiteren Geschmacklosigkeiten des Abends hätte ich nicht mitbekommen:

Vor lauter Bloggen kommt man ja nicht mehr zum Fernsehkucken – hat auch Clay Shirky schon bemerkt (wiedergefunden bei sixtus):