Tag Archives: Web 2.0

Jobangebot: OTTO sucht Manager Web 2.0 und Service Features für @yalook in Hamburg

Dann versuche ich mich auch mal als Talentscout und Headhunter: Für das neue Mode- und Markenlabel Start Up www.yalook.de sucht eine Bekannte bei Otto grade nach einem Manager Web 2.0 und Service Features. Yalook wird ein Fashion- und Style Verkaufs- und Beratungs-Portal mit hohem Social Media Anteil. Klingt auf jeden Fall sehr spannend.

Hier die genaue Beschreibung, ich Copy&Paste einfach mal grade die Stellenbeschreibung. Wenn es was für Euch ist und v.a. wenn es für jemanden hier klappt, würde ich mich schwer über ein kurzes Feedback in den Kommentaren freuen:

Manager/in Web 2.0 und Service-Features

Hier entsteht etwas Neues. Und Sie sind live dabei. Als Manager/in Web 2.0 und Service Features.

Lust, am Aufbau und der Ausgestaltung eines Start-Ups für den europäischen Online-Fashionmarkt mitzuwirken? Wenn dies der Fall ist, dann ist Fashionworld, ein Tochterunternehmen der Otto Group, die richtige Adresse für Sie. Fashionworld verfolgt das Ziel, als Fashion-Retailer den Online-Modemarkt zu erobern. Ein hochattraktives Portfolio an profilierten Modemarken, die jeweils ihre aktuellen Kollektionen präsentieren, ist eine wesentliche Säule von Fashionworld. Daneben wird der Kunde bei der Kaufentscheidung mit aktuellen (auch individualisierten) Outfit-/ Styling-/Trendempfehlungen intensiv beraten und genießt die Vorzüge einer hohen Servicequalität von der Bestellung bis zur Rücksendung.

Welche Aufgaben erwarten mich?

Ihre Innovationen sind gefragt- Bei der Entwicklung von verkaufsfördernden Web 2.0 Features. Entwickeln Sie mit cleveren Ideen die individuelle Kundenberatung Onsite. (Weiter-) Entwicklung und Betrieb eines intuitiv bedienbaren Bestellvorganges. Entwickeln Sie Online-Aftersales Services, die unsere Kunden begeistern. Sie tragen Verantwortung- Für die Planung, Umsetzung und Bewertung der entwickelten Funktionalitäten Sie verstehen den Kunden und stellen die übergreifende Shop-Usability sicher. Führen Sie externe Partner und Dienstleister.

Welche Qualifikationen muss ich mitbringen?

Durch Ihr Studium sind Sie mit dem Bereich der Wirtschafts- oder Medienwissenschaften vertraut. Sie haben dazu noch einen Background im Bereich E-Commerce und Usability? Umso besser. Sie sind erst zufrieden, wenn auch der Kunde es ist. Dabei kommt Ihr unternehmerischer Geist nicht zu kurz Sie haben ein Gespür für das Analytische. Und wissen Ihr konzeptionelles Geschick clever einzusetzen Was zu tun ist, erkennen Sie selbst. Und gehen es an. Kommunizieren und überzeugen – gehören zu Ihren Stärken Und wenn Sie im motivierten Team zu Höchstformen auflaufen, sind Sie richtig bei uns.

Wenn das was für jemanden hier ist, Bewerbung an Christina per XING, twitter, Mail

BMW von den deutschen Autohersteller weit vorn in den Technorati Charts

Eben bin ich auf das Technorati Chart Tool gestossen und habe mal die üblichen Verdächtigen der deutschen Autohersteller eingegeben (leider gehen nur 5 – sonst hätte ich opel mit reingenommen, die einen GANZ ordentlichen Peak vor 4 Wochen verursacht haben).

Die Charts zeigen die Blogpostings je Woche, die die entsprechen Technorati-Tags enthalten haben.

Aktuell fällt auf, das BMW ordentlich vor Mercedes, Volkswagen, Audi und Porsche liegt. Mit gehörigem Abstand. Porsche mit steigender Tendenz, aber immer noch weit abgeschlagen:

Keyword popularity across the Blogosphere
This chart illustrates how many times blog posts across the Blogosphere contained the following keywords.

Im internationalen Vergleich sind Seat und Ford noch einmal besser unterwegs. Oder bedeutet Seat noch irgendetwas anderes und taucht deswegen so häufig auf?

Keyword popularity across the Blogosphere
This chart illustrates how many times blog posts across the Blogosphere contained the following keywords.

BMW vs. alfa romeo vs. seat vs. ford vs. porsche

Ich bin eigentlich nicht so der Statistiker, aber den Zufallstreffer fand ich grad schon ganz interessant.

Ist Twitter wirklich das Altenteil des Internets? @FrankRoebers

Mein Cheffe Frank macht sich hier in seinem Blog Gedanken über den technischen Genrationenvorsprung im Web 2.0 und fragt sich, ob Twitter das Altenteil des Internets ist (so habe ich Geriatrie jedenfalls in dem Zusammenhang verstanden *g*) und führt da neben einigen anderen Beispielen (lest halt selbst mal nach) auf seine Beobachtung auf dem Hurricane Festival 2009 in Scheeßel am letzten Wochenende zurück. Wo er und ein Mitbesucher vergeblich versucht haben, ein Twittertreffen hinzukriegen. Waren wohl keine anderen Twitterer vor Ort.

Wobei das glaube ich nicht ganz richtig ist. Es waren sicherlich einige Twitterer da. Bei dem Wetter hätte ich mein Telefon auch nicht auf ein Festival mitgenommen – zu hohe Absaufgefahr. Beim Versuch die Heide umzutwittern hätte vermutlich der Akku versagt und das Dieselaggi hinterm Zelt zum Aufladen, den Zorn der restlichen Besucher auf sich gezogen, weil keiner das HEEEELGAAAAAA Gebrülle mehr hätte verstehen können ;)

Aber ernsthaft:
Zum aktuellen Zeitpunkt bin ich der festen Überzeugung, der Großteil der wirklich aktiven und zielgerichteten Nutzer von Web 2.0 haben die 30 durchaus schon überschritten oder bereiten sich gerade seelisch auf die böse DREI vor.

Diesen Zustand halte ich aber für nicht sonderlich bedenklich. Noch vor gut 5 Jahren habe ich mir mit einem Kumpel die Frage gestellt, warum WIR seinem 16-jährigen Bruder die Klingeltöne auf’s Handy basteln müssen und nicht umgekehrt.

10 Jahre zurück mit knapp 25 waren meine Reflexe vielleicht nicht mehr ganz die besten im Ego-Shooter-Vergleich zu 14-18-jährigen. Von der Zeit zum Trainieren und der Motivation viel Anstrengung in ein Spiel zu stecken mal ganz zu schweigen. Erfahrung, Disziplin und Kombinationsfähigkeit haben aber auch ihre Vorteile und so konnte ich durchaus noch mithalten damals[tm].

Ein Grund, den ich mal vermuteter Weise in die Diskussion werfen möchte, ist in der Altergruppe 15-25 das temporäre Fehlen bzw. das Suchen von Zielen im Allgemeinen und Speziellen. Mit 20 habe ich auch schon alles genutzt und eingesetzt, was das Internet damals dann läßt sich auch nichts zielgerichtet einsetzen

Netzwerken im professionellen Umfeld ist einfach noch nicht so angesagt. Das passiert in der Altersgruppe eher im Privaten. Ist doch auch klar. Erstmal sorgt die Natur für ein gesundes Fortpflanzungsnetzwerk und einen reich gefüllten Genpool. Wenn dann an der Familienplanungsfront alles soweit in trockenen Tüchern ist, wird die Jobsituation verbessert.

Weil: Wenn ich mir so einige IHK- und vergleichbare Vorträge ankucke, dann senken da vielleicht mal 2 18-jährige das Durchschnittsalter GANZ knapp auf unter 55. Ist ja auch klar – in dem Alter haste einfach das im Kopf, was Du auch schon als wichtiger festgestellt hast:

Sex, Drugs & Rock’n’Roll

@FrankRoebers:
Hast Du mal untersucht, wie viele Leute sich VOR dem Hurricane dort in Web 2.0 Tools verabredet und besprochen haben, welche Bands taugen, welche nicht oder wo die besten Parties stattfinden. Die Nachbearbeitung bei einer Google Blogs Suche sieht jetzt auch nicht schlecht aus. http://blogsearch.google.de/blogsearch?hl=de&oe=utf-8&client=firefox-a&um=1&ie=UTF-8&q=hurricane+2009&btnG=Blogs+durchsuchen&lr=lang_de

Ich behaupte von daher mal, die Nutzung fehlt nicht vollständig, ist einfach nur zeitlich vor- oder nachgelagert.

Vor der Frage, wie ich Musiker (egal welcher Altersgruppe – das geht bei mir von Anfang 20 bis knapp über 60) dazu kriege, Web 2.0 Instrumente zur Eigenvermarktung zu nutzen stehe ich aktuell auch etwas ratlos. Hier muss mMn erstmal der Erfolg kommen. Und davor ist Arbeit. Und für eher langweilige Schreibtisch- und Mailbeantwortungsarbeit sind Musiker (glücklicherweise) nicht so leicht zu motivieren ;) In dem Moment, wo sie sehen, daß was passiert und Feedback kommt und tatsächlich Fans da sind, steigt die Motivation aber ungemein. Also nehme ich einigen die Arbeit halt erstmal ab um das ganze abzuschieben.

Aus meiner Erfahrung, was das angeht kann ich aber auch nur sagen: VIEL mehr Fokus auf MySpace legen. DA sind die Fans (des Genres) schon angemeldet und aktiv. Auf Ning musst Du sie erst noch zur Anmeldung kriegen. Erst MySpace und dann Premiumcontent und weitere Infos auf einer anderen Seite nachreichen.

In diesem Sinne recke ich jetzt mal die Pommesgabel in die Luft und brülle HEEEEELGAAAAAAA durch die Firma. Ach nee, das könnte möglicherweise nicht so einfach zu beantwortende Fragen im Beiratsmeeting aufwerfen ;) Also lass ich einfach Poetry Slammer und Blogboy Mischa rufen: