Tag Archives: wired

Open Source Auto @Riversimple @WIRED

Ein Open Source Auto. Geile Idee!

Das heißt, dass die Baupläne und alles was man sonst so braucht offen und für jeden zugänglich im Netz rumliegen.
Auf nem Microsoft IIS Server auf dem ASPX Seiten liegen??? Also bitte Jungs. Das muß doch nicht sein. Ok. Ich habe jetzt nicht nachrecherchiert, ob es wirklich nen IIS ist. Die ASPX Seiten fand ich ja schon schlimm ;)

Egal. Das Auto ist eine super Idee. Sieht chic aus. Und das Vermarktungskonzept ist Chef! 200 Pfund Leasing im Monat inkl Werkstatt. Und der Erlös wird u.a. auch in den Ausbau des Wasserstofftankstellennetzes in England.

Riversimple.com

Hey, Riversimple – if you need a testdriver in Germany – give me a call or drop me a mail ;)

WIRED vergleicht das Auto mit nem Converse Chuck – gar nicht mal so zu unrecht ;) Ich finde aber auch, dass ein gutes Stück Smart drin steckt. Und Ente. Aber sowas kennen die in SanFran wahrscheinlich gar nicht. Obwohl. Bei WIRED müssten sie zumindest den smart kennen.

Ausserdem hat wohl Porsches Ur-Enkel Sebastian Piëch ordentlich Kohle drin stecken. Haaaalloooo! Ich würd ihn wohl faaaahreeeen! Nicht immer die guten Sachen nur nach England schicken :(

via t3n

Cello,Fußtreter,InformationArchitecture und MacBook @philharmoniker @kronbergAcademy @zoecello

Web@Classic hat mich ja letztens schon angefixt mit Klassik. Was Zoe Keating hier macht ist aber schon der Wahnsinn HighTech und klassische Musik. Hie rgeht es zum kurzen und hier zum langen Beitrag bei WIRED. Und natuerlich zu Zoes Homepage.

bild-36

Da dachte ich mir, das darf ich Euch nicht vorenthalten und mich würde auch interessieren, was die Kronberg Academy dazu sagt. Ist das ein Konzept, was sich auch in den klassischen Unterrricht integrieren läßt. Und Zoe twittert natürlich auch @zoecello.

Musikprototyping wie im Prozess von Inforamtion Architecture, so baut Zoe Keating Stück für Stück ein Musikgebäude aus kleinen Musikblöcken zusammen, die im Loop weiterlaufen, während sie schon etwas neues spielt. Das Ganze hält sie mit Ableton Live und SoundLooper, “nasty applescripts” und etwas “Midi Gaffatape” zusammen.

Eigentlich wollte sie mit 16 Cellisten gleichzeitig zusammen in ihrem Loft spielen. Das hat nicht geklappt also baut sie sich die Soundspuren selbst und spielt die Schnipsel der anderen Streichkollegen mit den Füßen ein.

Da kriege ich fast Lust auch wieder Musik zu machen ;) Jetzt bräuchte ich nur noch ein Cello. Hat da noch jemand eins abzugeben?

Das witzige ist – ich hab grad unbewusst Das Interview offen, die Homepage UND die Myspace Seite und alle drei haben Sound abgespielt. Die Layertechnik funktioniert sogar mit völlig chaotisch und wahllos zusammen geworfenen Soundbites.

Faszinierend.

Trent Reznor ist pissig

Und das zu Recht:

nin-app-icon-1Er ist ja schon lange ein bekennender Apple Fan und Nutzer. Er hat einige Tracks als Garageband Projektfiles zum Download angeboten, auf der Bühen sind immer mal wieder leuchtende Äpfel irgendo zu sehen und in den Studioberichten sowieso. Außerdem hat Mr. Nine Inch Nails dem LeSven mal nen iPod signiert, obwohl vorher noch die große Warnung kam: “Uuuuuh! Der Herr Reznor, dem darf man nix anderes geben zum drauf unterschreiben als offiziellen Merchandiseplunder…

LeSven NIN Trent Reznor signed iPod

Jetzt letztens war eine iPhone App angekündigt, mit einigen ziemlich coolen Features. Die möchte Apple jetzt aber nicht veröffentlichen, wegen einigen bösen Wörtern im Song “The Downward Spiral” den man über die Application streamen kann. Ist das mal arm, oder ist das mal arm? WIRED und engadget haben schon berichtet… Und in diesem Posting ist nachzulesen, was Trent Reznor selber von der Aktion hält.

Was ich bis dato ja noch gar nicht wusste war, das Wal-Mart in Ami-Land nicht nur lustig zensur betreibt und gewisse CDs nicht mit ins Programm nimmt, wenn sie sie nicht für jugendfrei halten: Nein, seit Jahren schreiben Künstler die Songs um und bringen extra entschärfte Versionen in die Wal-Mart Regale. Sogar Nirvana sollen den Mist mitgemacht haben. So wenig Rückgrat hätte ich denen gar nicht zugetraut.

In diesem Video bei wired.com erklären Reznor sein Kollege Rob Sheridan, was die NIN iPhone App alles könnte. Wenn Apple sich weiter so mädchenhaft[tm] anstellt, wird die App so wie es aussieht im Cydia Store veröffentlicht und eben nur gejailbreakten Telefonen zugänglich gemacht.

Fände ich persönlich ja sowieso besser :)

Mehr Blogger als Barkeeper in US twittert @WIRED

Geschrieben hats Wall Street Journal Online – in den USA gibt es schon mehr Blogger, die damit ihren Lebensunterhalt verdienen als Barkeeper. Und fast soviele wie Rechtsanwälte :)

20 Millionen Blogger und 1,7 Mio die Geld verdienen.

Holladiewaldfee. Und es hat mich auf eine neue Idee für einen Blog gebracht :-)